Wie geht es nach Ausbildung weiter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deinen beruflichen Werdegang musst du ganz allein in die Hand nehmen.

Du sollst schließlich mit deinem Beruf glücklich sein und dich damit wohl fühlen. Da kann dir niemand zu- noch von etwas ab raten.

Frage: Warum möchtest du nicht in einer anderen Kanzlei beginnen?... (natürlich ist es nicht leicht eine gewohnte Umgebung und einen gewohnten Arbeitsplatz mit festen Abläufen und bekannten Kollegen zu verlassen. Aber in diese Situation wirst du innerhalb deiner beruflichen Karriere noch häufiger kommen. _ Als du deine Ausbildung begonnen hast war ja auch alles neu und fremd für dich.  - Bewerben und umorientieren kann man sich immer, hauptsache man hat erst mal einen festen Arbeitplatz.)

Warum denkst du über eine Umschulung nach?.....macht dir deine derzeitige Tätigkeit keinen Spaß?  (Umschulungen und Weiterbildungen sind immer ein gute Sache wenn man sich beruflich verändern möchte. Man wird dadurch nicht dümmer und kann Fachwissen ausbauen. Berufliche Einsatzgebiete und Fähigkeiten werden erweitert und bieten eine höhere Jobchance auf dem Arbeitsmarkt.)

Eine zweite Ausbildung ist auch keine schlechte Idee (aber bedenke, du bekommst 2,5 -3 Jahre lang auch nur eine entsprechend kleine Vergütung.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von keinName2016
27.01.2016, 15:27

Mit meinen Beruf bin ich momentan nur bedingt glücklich. Deswegen möchte ich nicht unbedingt in einer neuen Kanzlei anfangen, deshalb denke ich jetzt bereits über eine Umorientierung nach. Ich kann mir zur Zeit nicht vorstellen, dies mein ganzes Leben weiter zu machen, also lieber jetzt als nie.

Im Umkreis gibt es weiter auch keine Stellenausschreibung. Gerade als Rechtsanwaltsfachangestellte hat man im Betrieb bzw. in der Kanzlei kaum Aufstiegsmöglichkeiten. Mit einer 2. Ausbildung in einem größeren Betrieb hätte ich evtl. dann die Möglichkeit mehr zu verdienen und aufzusteigen. Weist du wie ich das meine?

0

Du könntest Abi machen und danach Jura studieren. Ich studiere selbst Jura und sehe regelmäßig Studenten, die zuerst eine Ausbildung gemacht haben. Manchmal kann das sogar ein richtiger Vorteil sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von keinName2016
27.01.2016, 15:30

Danke für die Antwort. Die Idee an und für sich ist nicht schlecht, doch allerdings möchte ich lieber weiter praktizieren als weiter die Schulbank zu drücken. Praktisches fällt mir um einiges Leichter als Theorie.

0

Was möchtest Du wissen?