Wie geht eine lang anhaltende Blasenentzündung weg ?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo lagirlperfekt.

zunächst würde ich gerne wissen, warum Du so oft den Arzt wechselst. Das ist eigentlich nicht wirklich sinnvoll.

Blasenentzündungen werden sehr oft dadurch verursacht, dass eine bakterielle Infektion vorliegt. Wenn Du jetzt bei einem Arzt das erste Mal auftauchst und ihm sagst. dass Du diese Beschwerden hast, dann weiß er natürlich nicht, mit welchen Keimen Du Dich infiziert hast. Der Arzt wird Dir also vernünftigerweise ein sogenanntes "Breitbandantibiotikum" geben. Das ist ein Mittel, das verschiedene Bakterienstämme erledigt, die eben sehr häufig für derartige Beschwerden verantwortlich sind. Außerdem wird er in aller Regel eine Urinprobe nehmen und die daraufhin untersuchen, mit welchen Keimen Du nun wirklich infiziert bist. Ein gezieltes - also auf die Keime angepasstes Antibiotikum bekommst Du so also erst beim zweiten Arztbesuch.

Wenn Du sehr oft die Praxis wechselst, wiederholt sich dieses Spiel nur. Jeder Arzt fängt wieder bei Null an. Was für Dich eine lange Odyssee von Arzt zu Arzt ist, ist für jeden neu besuchten Arzt ein "neuer Fall" und eine "Erstverordnung". Oder anders ausgedrückt: Mit einem ständigen Wechsel des Arztes verhinderst Du ein systematisches Vorgehen eines Arztes aufgrund Deiner Vorgeschichte - denn Du bist IMMER bei einem Arzt, der Deine Vorgeschichte nicht kennt. Du machst es den behandelnden Ärzten maximal schwer.

Der erste Rat lautet deshalb: Wenn Du jetzt viele Ärzte gesehen hast: Geh zu dem, der den kompetentesten Eindruck machte zurück und bleibe da.

Zweitens: Vermutlich hast Du zumindest auch schon Antibiotika bekommen. Gang, ganz wichtig bei der Einnahme von Antibiotika ist es, diese genau nach Anweisung einzunehmen und nicht zu früh  abzusetzen. Manche Patienten setzen die Antibiotika ab, sobald die Beschwerden weg sind, weil sie Angst vor Nebenwirkungen haben. Genau das ist aber sehr problematisch: Gerade die widerstandsfähigsten Keime haben da gerade so noch überlebt. Und die vermehren sich dann wieder, wenn das Mittel abgesetzt wird: Du förderst also so aktiv die Bildung resistenter Stämme - allgemein schlecht - und dies auch noch direkt in Dir: Die Folge ist, dass die Beschwerden dann wiederkommen, sobald sich die Bakterien wieder ausreichend vermehrt haben.

Eine Möglichkeit(!) für die andauernden Beschwerden ist also, dass Du die Therapie nicht sauber bis zum Ende durchgezogen hast. In diesem Falle würde der zweite Rat lauten: Wenn Du Antibiotika nimmst, dann bitte genau so, wie der Arzt es verordnet und nicht zu früh damit aufhören.

Wenn Du das alles schon richtig machst, könntest Du noch einige allgemeine Dinge zur Bekämpfung der Blasenentzündung beachten. Ich habe selber vor 35 Jahren mal dasselbe Problem gehabt, dass eine Blasenentzündung so gar nicht weggehen wollte. Antibiotikum hatte bewirkt, dass die meisten Keime weg waren - aber es ging mir wie Dir: Es tat noch weh. Der Arzt hat mir damals gesagt, dass ich den Rest der Keime ausschwemmen muss.

Das bedeutet: Trinken, trinken, trinken, trinken. Mindestens 2, besser 3 Liter am Tag. Man stellt sich immer was zu trinken hin, wenn man sich hinsetzt. Unter 2 Liter solltest Du auch dauerhaft nicht kommen, wenn Du zu Blasenentzündungen neigst. 

Und außerdem: Wärme - eine entzündete Blase liebt Wärme. Kauf Dir eine Wärmflasche, auch wenn es "unsexy" ist und leg' Dir immer ein schönes warmes Wärmfläschchen auf den Unterbauch. Immer wieder warm machen, wenn es abkühlt. (Kirschkernkissen geht auch). Und den Unterleib immer in eine Decke wickeln, wenn Du sitzt. Setz' Dich niemals auf etwas Kaltes - keine Bänke, wenn Du auf die S-Bahn wartest und so. Deine Blase soll es rund um die Uhr kuschelig haben, ok?

Hygiene: Unbedingte Intimhygiene und dabei immer in die richtige Richtung waschen, dass keine Keime in die Scheide kommen.

Und noch ein letzter Rat: Homöopathie kannst Du Dir sparen. Das ist ein 200 Jahre altes Verfahren, basierend auf den Vorstellungen der damaligen Zeit, die heute überholt sind. Beliebt ist es, weil es oft bei Beschwerden angewendet wird, die von selbst ausheilen, wenn man geduldig genug ist - und diese Besserungen "nach" Anwendung der Homöopathika werden dann halt oft als Besserungen "wegen" der Homöopathika gedeutet.

Zur Info - hier ist genau erklärt, was das ist:

http://www.hno-vahle.de/homoeopathie-in-kuerze/

Und hier, was genaue Untersuchungen dazu ergeben:

https://motherboard.vice.com/de/article/studie-entzaubert-homoeopathie-forscher-finden-keinen-beleg-fuer-wirksamkeit-749?utm_source=vicefbde&utm_medium=link

Grüße und gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dahinter steckt meistens ein geschwächtes Immunsystem - und gerade Antibiotika schwächt das Immunsystem, da es auch auf die nützlichen Bakterien der Darmflora keine Rücksicht nimmt und die Darmflora zu circa 80 Prozent an einem intakten Immunsystem beteiligt ist. Daher ist nach einer Antibiotika-Behandlung die Wiederherstellung der gesunden Darmflora sehr wichtig - dazu kannst Du auch hier reinschauen.

https://www.gutefrage.net/frage/was-hilft-dem-immunsystem-nach-antibiotika-kur?foundIn=notification-center#answer-196185429

Viel trinken ist das oberste Gebot bei einer Blasenentzündung. Denn die erhöhte Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um die Krankheitserreger aus dem Körper zu spülen. Tipps dazu findest Du hier.

http://gesundheitsratgeber-blasenentzuendung.de/buch/sehr-viel-trinken.htm

Weitere Tipps zur Stärkung des Immunsystems findest Du hier in meinem Beitrag.

https://www.gutefrage.net/frage/immunsystem-staerken-geheimtipps?foundIn=answer-listing#answer-145227073

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
03.03.2017, 14:21

und gerade Antibiotika schwächt das Immunsystem, da es auch auf die nützlichen Bakterien der Darmflora keine Rücksicht nimmt

Bakterien der Darmflora sind in vielen Fällen die Ursache für eine Blasenentzündung ...nämlich dann wenn sie statt im Darm zu werkeln in die Harnröhre geraten.

Weil das bei Frauen aufgrund ihrer Anatomie wesentlich leichter passieren kann als bei Männern kommen Blasenentzündungen bei Frauen auch sehr viel häufiger als bei Männern vor.

2

Ja sowas is blöd. Hat man die einmal geht die nicht mehr weg. Ich persönlich hab auch irsinnig oft zum Arzt rennen können der hat mir dann wie üblich die Medis verschrieben. Im Endeffekt hab ich durch diese ganzen Medikamenteneinnahme nur noch mehr Probleme bekommen. Ich persönlich denke, das ab einem bestimmten Punkt die Medizin nicht mehr hilft. Falls er dir was verschreibt dann bitte ihn um ein leichtes Medikament. Kauf dir Cranberrytee und trink generell viel. Aber das weißt du nach 2 Jahren bestimmt eh schon. Alles was ich dir nur sagen kann ist übertreib es nicht mit den Medikamenten. Glaub mir dann wird dein ganzes Immunsystem geschwächt und du bist für noch mehr Krankheiten anfällig. 

Das schreibt dir jemand der vor zwei monaten eine Blasenentzündung hatte und jetzt gerade mit Gastritis im Bett liegt :/ 

Hoffe dir geht es trotzdem bald besser :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenn ich von meiner Tochter. Frag Deinen Arzt mal nach " Uro Vaxom ". Das muß man kurweise nehmen. Danach evtl. 1 mal im Jahr für etwa 2-3 Jahre.

Gerade bei solchen chronischen Entzündungen wirkt das sehr gut.

Meine Tochter und auch meine Schwägerin, die sehr darunter gelitten haben, sind seit 15 Jahren beschwerdefrei.

Das mittel ist auch kein Hammer-Medikament, es wirkt so ähnlich wie eine Impfung. Einziger Nachteil ;;;; es könnte sein das die KK die Kosten dafür nicht übernimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du es schon mit D-Mannose versucht? Das ist eine Einfachzuckerart, die bei Blasenentzündung mit bakteriellem Hintergrund in akuten Fällen wie auch vorbeugend wirkt und wo kein Antibiotikum nötig ist. Mehr dazu kannst du hier nachlesen:  www.zentrum-der-gesundheit.de/d-mannose-ia.html.

Es wird geraten, auf die richtige Ernährung zu achten (basisch), die richtigen Fette zu wählen (Omega 3-haltige), um die Entzündungstendenz zu senken, und viel zu trinken. 

Bestimmte Gewürze wirken antibiotisch: Oregano, Thymian, Meerrettich und Kapuzinerkresse - man kann sie in das Essen einbauen. Diesen Tipp und noch einige andere, die für eine ganzheitliche Behandlung wichtig sind, findest du in diesem Artikel: www.zentrum-der-gesundheit.de/blasenentzuendung.html

Ich hoffe, du behältst den Durchblick bei den vielen, vielen widersprüchlichen Antworten hier. 

Wichtig ist, zu unterscheiden, dass es unterschiedliche Behandlungsmethoden gibt: 

a) die schulmedizinische, die der Arzt dir verordnet. Dabei werden Schmerzen und Entzündung unterdrückt, die Ursache bleibt aber bestehen.

b) die naturheilkundliche: da wird nach der Ursache gesucht und je nachdem sieht die Behandlung aus. Ich halte mich möglichst an diese Heilweise.
Dazu gehört auch die Biiochemie nach Dr. Schüßler, wo ich dir als wichtigstes Mittel - parallel zu anderen Mitteln - den Mineralstoff Nr. 3: Ferrum Phos. D12 empfehlen würde, da das gegen diese Schmerzen und gegen die Entzündung wirkt. Typisch für diesen Mineralstoff ist, wenn die Blasenentzündung auftritt oder sich verschlimmert,  nachdem du Kälte abbekommen hast.

Als erste Hilfsmaßnahme gibt es einen Tipp, den ich von einer Freundin habe: bring Bio-Naturjoghurt (wirklich natur ohne alles) vor Ort (z.B. mit einem Tampon) und lass ihn ein paar Stunden wirken. Im Yoghurt sind milchsaure lebende Bakterien, die das Milieu dort positiv beeinflussen und vielleicht ist damit schon der ganze Spuk zuende.

Über die anderen erwähnten Maßnahmen (s. Artikel) könntest du langfristig eine Veränderung erzielen, sofern du dranbleibst. Es ist sicher nicht ganz einfach, aber es bleibt dir nichts anderes übrig, wenn du diese Entzündung wirklich wegbekommen willst.

Ich wünsche dir gute Besserung und Heilung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
05.03.2017, 01:38

Mehr dazu kannst du hier nachlesen:  

Und mehr über das sogenannte "Zentrum der Gesundheit" (richtiger Name: Neosmart Consulting AG - eine Schweizer Aktiengesellschaft)

erfährt man bei der Verbraucherzentrale Hamburg:

http://www.vzhh.de/ernaehrung/308756/Website%20Check%20Untersuchungsergebnisse%20Tabelle.pdf

x Verkaufsinteresse: groß
x Transparenz der Informationen zum Anbieter: schlecht
x Objektivität der Ernährungsberatung: mangelhaft

Details
Gezielt platzierte Produktverweise im Text und „Produkt-Tipps“ am
Seitenrand, obwohl der Name der Internetseite „Zentrum der Gesundheit“ die Erwartung eines unabhängigen Gesundheitsportals weckt.
Kontroverse Themen, z.B. „Vitamin D schützt vor Krebs“, „Aspartam erhöht die Krebsrate“, werden einseitig dargestellt. Quellen werden angegeben, doch Qualität und/oder Inhalte der Studien entsprechen nicht den daraus gezogenen Schlussfolgerungen (z.B. Aspartam und Krebs). Einseitig
aufbereitete redaktionelle Inhalte dienen als Aufhänger für den
Produktverkauf (z.B. Vitamin D-Präparate, Stevia). 

...

Bestimmte Gewürze wirken antibiotisch: Oregano, Thymian, Meerrettich und Kapuzinerkresse

Aha - antibiotisch heißt sie wirken gegen Bakterien. 

Wenn sie das erfolgreich tun sind sie entsprechend Antibiotika.

a) die schulmedizinische, die der Arzt dir verordnet. Dabei werden Schmerzen und Entzündung unterdrückt, die Ursache bleibt aber bestehen.

Der Arzt verordnet bei Blasenentzündungen meist auch Antibiotika - warum wirken die nun nicht gegen die Ursache - deine antibiotischen Gewürze aber schon?

b) die naturheilkundliche: da wird nach der Ursache gesucht und je nachdem sieht die Behandlung aus. Ich halte mich möglichst an diese Heilweise.
Dazu gehört auch die Biiochemie nach Dr. Schüßler, wo ich dir als wichtigstes Mittel - parallel zu anderen Mitteln - den Mineralstoff Nr. 3: Ferrum Phos. D12 empfehlen würde, da das gegen diese Schmerzen und gegen die Entzündung wirkt. 

Laut der Biochemie von Herrn Schüßler (dessen Doktor-Titel übrigens auf recht fragwürdige Weise zustande gekommen ist) werden sämtliche Krankheiten durch einen Mangel an ein oder mehreren Mineralien verursacht. 

Wenn nun eine Blasenentzündung also nun Folge eines Mineralienmangels ist - wie sollen dann deine antibiotischen Kräuter da helfen?

Typisch für diesen Mineralstoff ist, wenn die Blasenentzündung auftritt oder sich verschlimmert,  nachdem du Kälte abbekommen hast.

Nein das ist nicht typisch für diesen Mineralstoff - das ist typisch für eine Blasenentzündung. 

Mal davon abgesehen das der "Mineralstoff Nr. 3" Ferrum Phos. D12 nichts anderes als hochreiner Zucker ist..

1

Also mir persönlich hat es geholfen einmal richtig Hart den totalen angriff zu starten. Heißt nicht die normalen medis, sondern die volle dröhnung Antibiotika womit dann entgültig alles nicht in den Körper gehörende abgetötet wurde xD dazu natürlich auf die normale Hygiene achten und so Tips wie nach dem Sex pinkeln usw beachten. Seitdem hatte ich nur noch selten mal für die normalen wenigen Tage eine Blasenentzündung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probiere es mal mit dem natürlichen Mittel " Angocin" besteht aus Kapuzinerkresse und Meerrettich.das hat bei mir phantastisch gewirkt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
05.03.2017, 10:59

Mein schreiben - dazu den Tee kleinblütiges Weidenröschen immer sprudelnd-kochend aufgießen und nur max 2-3 Min ziehen lassen .

Trinken, trinken und noch mal trinken .

0

Blasenentzündungen werden meist durch Bakterien verursacht - und mit Antibiotika behandelt.

Antibiotika sind aber keine Impfungen die dich gegen diese Bakterien immun machen - sie können nur (wenn sie richtig gewählt und korrekt angewendet werden) diese Bakterien abtöten.

Sie schützen aber hinterher nicht vor einer erneuten Infektion mit den gleichen oder anderen Bakterien.

Wichtig ist daher die verordneten Mittel solange wie verordnet einzunehmen - und keinesfalls damit aufhören sobald die Symptome verschwunden sind - dann ist die erneute Blasenentzündung praktisch garantiert.

Ansonsten solltest Du auch mal das durchlesen ob da etwas dabei ist was auf dich zutrifft:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zystitis#Beg.C3.BCnstigende_Faktoren

und wie man einer erneuten Infektion vorbeugen kann:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zystitis#Vorbeugung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
03.03.2017, 14:43

Blasenentzündungen werden meist durch Bakterien verursacht - und mit Antibiotika behandelt.

...und weil Antibiotika gegen alles und jedes eingesetzt wird - sogar in der Nahrung schon nachgewiesen wurde - entwickeln wir immer mehr multiresistente Bakterien gegen die bald kein Antibiotikum mehr helfen wird........ 

2

Ich würde von der Schulmedizin mal weg und hin zur Homöopathie gehen. Wenn die Schulmedizin nicht weiter helfen kann, haben Homöopathen oftmals wirklich gut Ansätze. Vielleicht kommt das ganz woanders her, worauf die Ärzte dann gar nicht kommen ...

Wünsche dir bald gute Besserung und ein erholsames Wochenende :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lagirlperfekt
03.03.2017, 11:45

Danke ihnen auch. Aber was ist diese Homöopathie

0
Kommentar von MalNachgedacht
03.03.2017, 12:50

Ich würde von der Schulmedizin mal weg und hin zur Homöopathie gehen. 

Und warum zum Homöopathen statt zum Geistheiler?

Oder zum Reiki-Heiler oder zum Schüssler-Salz-Therapeuten?

2

Du musst nach den Ursachen suchen, auch mit alternativen Methoden. Liegt oft an einer Schwächung des Blasenmeridians.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
03.03.2017, 18:00

Liegt oft an einer Schwächung des Blasenmeridians.

Hört sich ja toll an - nur was bringt diese vermeintliche "Ursache" nun für die Behandlung?

Da stellt sich doch gleich als nächstes die Frage was die URSACHE für die Schwächung dieses "Blasenmeridians" (den noch nie ein Mensch gesehen hat) sein soll.

Und man könnte natürlich auch Fragen, wie sich die chinesische Medizin eigentlich erklärt warum Frauen viel häufiger eine "Schwächung des Blasenmeridians" haben als Männer.

Und warum diese "Schwächung" bei Frauen mit Partner häufiger vorkommt als bei Singles.

Und wie ausgerechnet Homöpathie da wirken soll die ja gar nichts von den chinesischen Blasenmeridianen weiß - oder wirkt Homöopathie da gar nicht?

Fragen über  Fragen - aber natürlich keine Antworten....

1

Haben sie  das Bakterium identifiziert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besorge Dir den Tee vom kleinblütigen Weidenröschen. Dann lasse Dich in der Apotheke über Angocin beraten damit sollte es dann bald vorbei sein .... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
05.03.2017, 09:53

Klasse! Genau - all diese Naturheilmittel wirken - wie schon seit Tausenden von Jahren - weil der Körper sich dagegen nicht immunisiert. Am besten richtet man sich nach Naturgesetzen, statt sie zu unterdrücken!

Symptome (=Hilferufe des Körpers!) gehören nicht einfach abwürgt! Bei nächster Gelegenheit, spätestens wenn das Päckchen Antibiotika alle ist, kommen sie wieder, weil sich an der URSACHE nichts geändert hat - und die Pharmaindustrie verdient sich mit diesem Zeugs dumm und dämlich.

Man fragt sich, weshalb hier zwei Leute sich mit tapetenartigen Kommentaren zu profilieren versuchen, indem sie gute altbekannte Heilweisen niedermachen. Sie wollen die Fragestellerin wohl nur verwirren und ablenken von den Methoden, die auf harmlose, aber effiziente Weise der Gesundheit dienen. 

0

Was möchtest Du wissen?