wie geht die geschichte mit den bienchen und den blümchen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die geschichte geht so ähnlich, wie früher die mit dem kleingeld: wenn ein 20- und ein 10mark-schein sich ganz doll liebhaben und sich in ein schönes warmes und dunkles portemonnaie legen, dann ist das münzfach bald voll mit kleinen, niedlichen pfennigstücken....

alles kar? ;o)

lol Auch nicht schlecht!

0

Wie wäre es mit dieser Erklärung ;-))
Unten wohnen die Löchels, in der Mitte die Bäuchels und oben wohnen die Brüstels.
Löchels bekommen öfter Besuch - manchmal kommen Schwänzels und manchmal kommen Rot's.
Wenn Rot's da sind kommen Schwänzels meist nicht, weil sich die beiden nicht vertragen.
Wenn Rot's fort sind kommen Schwänzels wieder.
Einmal sind Schwänzels zu lange geblieben, da waren Rot's böse und sind nicht mehr gekommen. Darauf haben Bäuchels einen Balkon gebaut und Brüstels konnten nicht mehr zu Löchels hinunter gucken und haben deshalb einen Prozeß angestrebt. Dieser dauerte neun Monate und Brüstels haben gewonnen. Bäuchels mussten den Balkon wieder abbauen. Als dies geschehen war, gab es wieder Ruhe im Haus. Schwänzels und Rot's kommen jetzt wieder regelmäßig und abwechselnd zu Löchels zu Besuch.
Schwänzels kommen aber öfter als Rot's, da es ihnen bei Löchels am Besten gefällt.

seeehr schön!

0

Voll die gute Frage! Wenn ich mich nicht irre, fängt Janoschs Aufklärungsbuch "Mutter sag, wer macht die Kinder?" auch mit Bienchen und Blümchen an. Vielleicht kannst du da in der Bibliothek mal nachrecherchieren?

Was möchtest Du wissen?