Wie geht die Fangfrage die Muslime Christen immer stellen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Judentum, Christentum und Islam haben viele Gemeinsamkeiten.

Die wichtigsten sind der Ursprung der Religion, die alle im biblischen Abraham sehen sowie, dass alle drei den selben Gott anbeten.

Der größte Unterschied liegt bei der Beurteilung des Jesus von Nazareth.

Für die Juden war das ein religiöser Spinner, für die Moslems ist er reiner Mensch und Prophet und für die Christen ist er ein Gott oder zumindest der dritte Teil eines Gottes.

Dementsprechend zielt die von dir vermutlich gemeinte Frage genau auf diesen Unterschied in der Betrachtung des Jesus.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bodesurry
28.10.2016, 07:00

....nicht ein Gott, sondern Gott

0
Kommentar von RonnyFunk
02.11.2016, 00:11

DM-Scheine, Euro-Scheine und selbst gedruckte Scheine haben auch Gemeinsamkeiten...

0

Die Fangfrage ist:

  • Ist Gott allwissend
  • Ist Jesus Gott
  • Markus 13, 32 "Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater."
  • Ohren zumachen und sich einbilden, man hätte gesiegt.

Fakt ist aber, Jesus war auch ganz Mensch.

Wenn ich zum Beispiel in einem Internetforum Moderator bin, es aber mit einem "normalen" Account benutze, dann kann ich nichts editieren, niemanden bannen, auch nicht die Bereiche sehen, die Moderatoren sehen, oder bei Facebook sehe ich natürlich nicht diejenigen, die mich bannten.

Als Moderator geht es.

Habe schon manches Mal die Fangfrage gesehen, sowohl in YouTube, Foren als auch im Real Life und jedes Mal ging es, weil die Antworten kurz waren. Und es sind Fangfragen, die nur dann funktionieren, wenn man auf die Frage "Ist Jesus Gott" sagt "Ja und ganz Mensch" und dann auf die letzte Sache sagt "Ich sagte, dass Jesus auch ganz Mensch ist"....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
02.11.2016, 00:36

Mir ist immer noch nicht klar, inwiefern das eine "Fangfrage" sein soll.

Mit diesen Fragen kann doch wohl jeder gläubige Christ locker umgehen.

0

Muslimen ist es ziemlich egal, ob du Christ bist oder nicht. Wir haben das nicht zu entscheiden (13:31), es liegt nur bei Allah (Gott). Steht an mehreren Stellen:

Und wenn Allah gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft (umma) gemacht. Aber er führt irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Und ihr werdet sicher (dereinst) über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt, zur Rechenschaft gezogen werden.

16:93

Um ein weiteres Beispiel zu nennen...

Es ist nie gut, wenn dir ein Moslem erklären will, dass das Christentum falsch ist. In der Regel hören die Menschen dir dann nicht zu, selbst wenn du neutral Fragen stellst, wie die Entstehung der Bibel, wo so gut wie jeder normale Mensch sagen würde "really?"

Das mit Jesus ist ziemlich einfach.

Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater

Markus 13,32

In einer anderen Bibel bzw. in der älteren Version steht: Jesus sagte "Das weiß nicht ich, das wissen nicht die Engel, das weiß nur Gott" - die Frage bezieht sich auf den Weltuntergang. Christen, die ich kenne meinen "er ist mal Gott, mal nicht, je nachdem, wenn der Geist in seinem menschlichen Körper steckt". Wenn das für jemanden Sinn macht, dann ist das in Ordnung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Fangfrage an Christen.

In der Vergangenheit ist es zwar schon vorgekommen, dass man mit rhetorisch gut gestellten Formulierungen Verwirrung stiftete, aber dies war auch immer nur dann von Erfolg, wenn der Gesprächspartner theologisch nicht ausreichend gebildet war.

Der Gegenstand einer "Fangfrage" liegt in der Natur der Sache, und sogar in der Wortschöpfung. Die Frage ist in sich keine Frage, da sie gezielt den Zweck verfolgt, den anderen zu verunsichern, oder gar aufs Glatteis zu führen.

Wenn man also glaubt seine Ziele mit Tücke und Hinterlist zu erreichen, dann wird man in der Regel eines besseren belehrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.10.2016, 11:47

Das gilt nicht nur für Christen.

Jeder auch nur halbwegs intelligente Vertreter jedes beliebigen Glaubens dürfte in der Lage sein, sich nicht durch solche Fragen "fangen" zu lassen. 

Die Frage ist eher, wie die Qualität der jeweiligen Antwort einzuschätzen ist.

Aber ich bin Dir völlig einer Meinung: Solche Fragen sind, wenn nicht aus Interesse, sondern mit böser Absicht gestellt, völlig daneben. 


5

Kein Anhänger einer theistischen Religion kann einem Anhänger einer anderen theistischen Religion irgendwelche Fangfragen stellen. Damit würde er den Ast ansägen, auf dem er selber sitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
26.10.2016, 21:43

Aber: "Jeder ist sich selbst der Nächste."

Der Eine kann durchaus versuchen, auf Kosten des Anderen zu "wildern" - um Konvertiten zu keilen.

2

Da mag es sicherlich so manche Fragen geben, die gut geschulte Muslime an Christen stellen mögen, um sie zu verwirren...bzw. ein "erklärungsnotstand" zu bringen... ebenso umgekehrt.....

Die allgemeine Frage des "Islams" hingegen ist eher einfach:

"Allah ist der einzig anbetungswürdige Gott, und Mohammed sein Gesandeter... wer dies mithilfe der "Shahada" bezeugt, kommt ( früher oder später, aber in jedem Falle...) ins Paradies

... ALLE anderen nicht.....

Willst Du ins Paradies kommen ?

Falls ja: 

-->"dann ist ja klar, was Du tun musst"

falls nein, oder "das glaube ich nicht"...

--->" dann ist dein Geist und dein Herz krank... kein "gesunder" Mensch will in die Hölle kommen...., oder ...?...."

_______________________________________________________________

ansonsten drehen sich solche "Fangfragen" seitens der Muslime öfter darum, 

z.B.:

OB Jesus = Gott sei....

und falls er das wäre, dann widerspricht es sich natürlich (!)... dass Jesus bezeugte:

"Der Vater ist größer als ich...."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 4 Evangelien

Wer als Muslim der Interesse halber die 4 Evangelien gelesen hat, der hätte kein Problem Christen zum Thema Islam Rede und Antwort zu stehen, aber würde niemals versuchen einen Christen der der an Gott glaubt mit etwas bloß zu stellen womit der Christ selbst nicht willens ist sich auseinander zu setzen.

Abgesehen davon ist der Koran weder mit den 12 Büchern Mose noch den  4 Evangelien nach. Lukas, Matthäus, Johannes und Paulus zu vergleichen!

Es gibt auch kein Missionars Auftrag im Islamischen Glauben, so wie bei den Christen z.b.

Kein Moslem kann einen nicht Moslem zum Glauben an dem Islam überreden noch überzeugen und erst recht nicht im zwang.

Um aber am jüngsten Tag nicht Gefahr zu laufen von den nicht Muslimen mit denen man im Leben lange Bekanntschaften gepflegt hat sich vorwerfen zu lassen als Muslim nicht einmal was von Koran, dem Propheten Mohammed und der Finalen  Botschaft Gottes für alle Welten erwähnt zu haben. Sollte man dies bezüglich die Worte benutzen die der Prophet Mohammed gebrauchte; Er  sprach folgendes zu diesen Menschen..:

"Oh ihr Juden u. Christen,                                                                                    wer auch immer von euch, Von meiner Botschaft hört, und seine Religion nicht mit dem Bestätigt womit ich gesandt wurde, der wird das ins Himmelreich nicht betreten dürfrn

Vergleichbar mit der Ansage von Jesus sn die Juden "das wenn sie ihm und seinem Evangelium glauben Sie nie das Reich des Herren betreten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Fangfrage stellte der Salafist Pierre Vogel an seinem Infostand;das sah ich auf You Tube

Da fragte er ob Jesus Gott sei

Ein junger Mann antwortete das Jesus nicht Gott jedch Gottes Sohn ist

Darauf sagte Vogel das Gott keinen Sohn hat und das Jesus ein Prpohet ist

Von anderen Muslimen bekam ich noch nie eine Fangfrage gestellt-das scheint nur unter den radikalen Richtungen so wie die von Vogel der Fall zu sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
27.10.2016, 17:32

Das ist keine Fangfrage.

Im christlichen Glauben ist Jesus die leibliche Präsens Gottes auf Erden, im Islam halt nicht.

Das Problem dabei ist nur, dass ganz viele Christen ihre Religion genauso schlecht kennen, wie viele Muslime den Islam.

3

Ich denke es geht hier um das Theodizee Problem

https://de.wikipedia.org/wiki/Theodizee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SibTiger
26.10.2016, 20:30

Der islamische "Allah" scheitert ebenso mit Glanz an der Theodizee-Problematik. Du meins vermutlich eher die Trinität.

1
Kommentar von YassineB87
03.11.2016, 11:16

sorry aber ich verstehe nicht ganz warum gott daran (egal in welcher Religion ) scheitern soll? Dass setzt ja voraus, dass gott irgendeine verpflichtung gegenüber den Menschen hat. in jeder religion ist es andersrum - wir stehen gott gegenüber in der pflicht....

0

Habs gefunden, glaube ich:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RonnyFunk
22.11.2016, 18:07

Wenn Jesus ganz Mensch ist, ist er ganz Mensch, mit allen Beschränkungen. Jesus tat nichts, was nicht auch jeder andere Mensch könnte, wenn er mit Gott so intensiv lebt, wie es Jesus tat.

0

???? es gibt keine fangfragen, die ein monotheistisch-gläubiger einem anderen monotheistisch-gläubigen stellen kann, denn ALLE drei religionen (judentum, christentum, islam) haben den selben begründer, den selben märchenonkel und sogar die selben teile der märchenschriften.........*g*

es gibt aber eine frage, die kein gläubiger wirklich beantworten will oder kann, nämlich die frage, WARUM der gläubige an märchen glaubt, wenn die geschichte der religionen selbst beweist, dass der mensch sich seine märchenfiguren alleine erschaffen hat?

der märchenonkel ist weder allwissen, noch allmächtig, dass beweisen die märchenschriften selbst mit vielen zitaten und versen........ und der mensch, namens jesus, war genausowenig ein sohn einer märchenfigur wie mohamed ein prophet oder gottgesandter gewesen ist...........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist naja keine fangfrage sondern ein hinweis auf einen großen Fehler. Man fragt ob sie glauben jesus wäre gott, meist folgt ein ja. Dann fragt man ob gott/jesus alles wisse, auch hier folgt ein ja. Nun fragt man ob gott/jesus lügen würde, ein entsetztes nein folgt als Antwort. Da man nun festgestellt hat das jesus gott ist, alles weiss und nicht lügt gelangt man zu einer weiteren frage. Als jesus nach dem jüngsten tag gefragt wurde antwortete er " das weiss nicht ich, das weiss nur gott und die engel im himmel". Völliges entsetzen....wusstr jesus es nicht? Hat er gelogen? Oder ist er garnicht gott?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RonnyFunk
02.11.2016, 00:17

"Es ist naja keine fangfrage sondern ein hinweis auf einen großen Fehler."

Der Fehler ist die unzulässige Verkürzung. Man stellt Fragen, auf die kurze Antworten erfolgen und verbindet diese ohne zu bedenken, dass Jesus ganz Gott und ganz Mensch war und auf der Erde eben ganz Mensch. Dass er heilen konnte, lag an der innigen Verbindung zu seinem Vater und seine Anhänger heilten ja auch Menschen.

Es ist einfach wirklich eine Fangfrage. Dazu passt ja auch, dass man am Ende ein Statement gibt und dann die Ohren zu macht.

So etwas ginge auch bei anderen Themen. Nehmen wir mal an, jemand hat eine Ehe-Frau, die Opfer eines Verbrechers wurde, ein blaues Auge hat, was ihr aber nicht der Ehemann schlug.

So nun die Fragen:

  • Liebst Du Deine Frau? Ja
  • Würdest Du Deine Frau schlagen? Niemals
  • Wieso hat sie ein blaues Auge? Also das...

Aber schon hat der Meister der manipulativen Fragestellung die Ohren zugemacht.

0
Kommentar von Susii01
02.11.2016, 07:17

weil sie opfer eines verbrechens wurde....antwortet der ehemann. ;-) in meinen Augen kann jesus nicht gott sein weil er gott selbst unzählige male als gott betitelt, sich selbst aber nie.

0
Kommentar von Susii01
02.11.2016, 09:55

da scheiden sich wirklich die Geister

0

Ein Muslim kann nur dann Fangfragen stellen, wenn der Angesprochene nicht Besccheid weiß.

Normalerweise sind aber Muslime nicht intelligent genug, um das zu schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von muhamedba
27.10.2016, 11:40

Intelligenz ist dafür nicht einmal notwendig. Damit du dich in Zukunft nicht lächerlich machst - eine kleine Info für dich... intelligente Menschen halten sich nicht für intelligent (auch bei dir spricht der Hochmut aus dir).

2

Es gibt keine Frage an irgendeine Religion, die Anhänger dieser Religion NICHT beantworten könnten.

Es stellt sich nur die Frage, was diese Antworten wert sind.

So könnte man einen Christen fragen, warum 1+1+1 EINS ergeben, das sei doch früher (bis ins 4. Jahrhundert nach Jesu Geburt) ganz anders gewesen.

Und einen Muslim könnte man zum Beispiel fragen, warum der allmächtige Allah es nicht geschafft habe, über den Engel und über Mohammed einen Koran zu übermitteln, der klar und eindeutig ist.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
26.10.2016, 21:42

-edit: EINS ergibt

0
Kommentar von reziprok26
26.10.2016, 22:28

wenn ein von mir mein Gesandter, einen Analphabeten zum Schreiben beauftragt hätte, den hätte ich ihn in die Wüste bzw. in Hölle die verbannt.

0
Kommentar von RonnyFunk
02.11.2016, 00:28

"So könnte man einen Christen fragen, warum 1+1+1 EINS ergeben"

Es ist das alte Problem der unzulässigen Vereinfachung. Natürlich ist ein Vater, eine Mutter und ein Kind, nicht etwa eine Familie, sondern 3.

Und ein Drummer, ein Basser und ein Gitarrist, sind natürlich 3 Bands und nicht etwa nur eine.

Man könnte auch fragen, wieso die Bibel im Alten Testament, welches die Dreieinigkeit nicht kennt, behauptet, ein Ehemann und eine Ehefrau seien ein Fleisch. Das ist doch dann 1 + 1= 1, genauso verkehrt, gelt.

Wenn der Mensch aus Körper, Seele und Geist besteht, sind es drei Menschen.

Und die Person, die von den Kollegen Herr Müller, von der Ehefrau Hans, von Sohn und Schwiegertochter Vater und vom Enkel Opa genannt wird, sind natürlich 4 Personen und wenn er noch bei Gute Frage sich Jagdmeister nennt, dann sogar 5 Personen.

0

Wenn Gott allmächtig ist, kann er dann einen Stein erschaffen, den er selber nicht heben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bolonese
27.10.2016, 04:43

Was er machen kann kann er auch heben und wieder zerstören, aber da er ja alles kann, gibts nichts was für ihn zu schwer wäre. Diese Frage ist eig sinnlos.

1
Kommentar von RonnyFunk
02.11.2016, 00:21

"Wenn Gott allmächtig ist, kann er dann einen Stein erschaffen, den er selber nicht heben kann."

Das weiß ich nicht, aber faszinierender finde ich, dass er Menschen erschaffen kann, die ihre Hirn verrenken, irgendwelchen unlogischen Quatsch sagen, weil ihnen die Existenz Gottes zuwider ist.

Aber mal eine Frage, angenommen, Gott würde das tun, würdest Du dann ihm glauben?

Also mir reicht es, dass Gott es schaffte, als Mensch am Kreuz zu sterben, alle Sünde dabei auf sich zu nehmen und wieder aufzuerstehen von den Toten.

0

Was möchtest Du wissen?