Wie geht die Bluesskala?

2 Antworten

Um die Frage zu beantworten müsste ich wissen, ob du weißt, was dir Pentatonik ist, wie eine Tonart aufgebaut ist und ob du weißt was Intervalle sind; falls Ja erkläre ich es einfach mal 

Also, du hast deine Pentatonik bestehend aus fünf Noten (Penta=Fünf) nämlich Tonika, Terz, Quarte, Quinte, Septime, Oktave..

Moment mal, das sind doch sechs?! Nein, denn die Oktave ist der selbe Ton wie die Tonilaka, eben eine Oktave höher.

Das alles basiert auf der Moll Tonleiter, das ist sehr wichtig; denn der erste Blueston über den ich jetzt spreche kommt aus der Dur-Tonleiter; nämlich die Dur-Septime.

Als Beispiel in der E-Moll Tonleiter ist die Septime ein D und einen Ganzton vom E also der Tonila entfernt. In der E Dur-Tobleiter ist die Septime ein Dis also einen Halbton vom E entfernt. 

Den fügst du einfach zu deiner Pentatonik zu :)

Der nächste offensichtliche Ton wäre der Triton, auch ein Intervall. Er gilt in der Musik auch als der Teufelsintervall, wird in fast jedem Blues oder Heavy Metal Lied das mir gerade in den Sinn kommt genutzt; es ist der Ton der genau zwischen Quarte und Quintr liegt, also jeweils einen Halbton von ihnen entfernt liegt.

Man hört ihn direkt heraus, er erzeugt einen dreckigen und bösen Sound, der für Metal, HardRock und Blues ein starkes Merkmal ist und richtig eingesetzt echt geil klingen kann! 

Hoffe ich konnte dir helfen, falls du dich mit der ganzen Theorie, die ich hier geschildert habe, nicht auskennst, müsstest du dir wenigstens ein paar Grundlagen wie Tonleitern, Pentatonik und Intervalle anschauen :)

P.S.: es gibt noch weitere Blue Notes, aber das sind die beiden wichtigsten und offensichtlichsten

Was möchtest Du wissen?