Wie geht der Gastrologe vor?

4 Antworten

Der Gastroenterologe macht in der Regel nur Magen und Darmspiegelungen,er ist der Facharzt dafür,das ist der Unterschied zu einem Internisten,der ist dann für die weitere Behandlung der gefundenen Erkrankungen zuständig.Der Gastroentetologe schickt dem überweisenden Arzt einen ausfühlichen Befundbericht,meistens auch mit einem Bericht des Pathologen der entnommene Gewebeproben untersucht hat,und den Befund ob Helicobacter Pylori Bakterien im Magen gegunden wurden,die sind oft Ursache für Magenbeschwerden wie eine Gastritis.

Auf Gastritis habe ich eher keinen Verdacht, mehr auf Candida Pilze.. Die Magenspiegelung wird dann wohl nötig sein, oder?

0
@maddieyey

Da kann beides fällig werden,eine Gastroskopie und eine Koloskopie(Darmspiegelung)da der Pilz in beiden vorkommen kann.Da wirst Du mit Sicherheit eine Kurznarkose bekommen und nichts von der Untersuchung mitbekommen.

0

Der Gastrologe ist ja im Prinzip auch ein Internist, nur eben mit Fachgebiet! Wenn ein Internist eine Magen- oder Darmspiegelung vorschlägt hat er ja eine Vermutung oder möchte etwas ausschließen! Der Gastrologe sieht ja auf der Überweisung worum es geht und führt die Untersuchung aus! Im übrigen: Eine Magenspiegelung ist nicht so schlimm, meist merkt man es nicht einmal!

Aber wie führt er denn die Untersuchung aus ohne solch eine Magenspiegelung.

Übrigens, ich würde ja auch eine machen ehrlich gesagt aber da ich noch minderjährig bin brauche ich eine Einverständnis meiner Eltern, die ich nicht habe weil sie meinen das wäre unnötig.

Deshalb hatte ich Hoffnung im Gastroenterlogen, dass er etwas ausschließen oder diagnostizieren kann, ohne mir einen Schlauch in den Hals zu stecken :)

0
@maddieyey

Wenn Dein Hausarzt oder Internist Dir vorschlägt eine Magenspiegelung zu machen, dann macht er das sicher nicht nach Lust und Laune, er hat dann einen bestimmten Verdacht! Der Gastrologe übernimmt dann alles weitere, bespricht Deine Beschwerden mit Dir und macht die Spiegelung! Wenn Du ernsthafte Probleme hast, dann sollten Deine Eltern auch damit einverstanden sein! Alles andere wäre ja "fahrlässig"! Ich habe 3 Magen- und 7 Darmspiegelungen hinter mir (Vorsorge)! Solltest Du Fragen zur Untersuchung selbst haben, kannst Du mich gerne anschreiben!

0

Es ist ja einfacher hier die Frage zu stellen, statt mal bei Tante Google zu gucken:

Die Gastroenterologie (griech. γαστήρ, gastēr, „Magen“; ἒντερον, énteron, „Darm“) ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. Ein auf Gastroenterologie spezialisierter Arzt wird als Gastroenterologe bezeichnet. Die Gastroenterologie befasst sich mit Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie der mit diesem Trakt verbundenen Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. Schwerpunkte innerhalb des Fachgebietes sind die Endoskopie, die Hepatologie und die gastroenterologische Onkologie. Wichtige gastroenterologische Erkrankungen sind beispielsweise Ulkuserkrankungen (Magenulkus und Duodenalulkus), Tumoren des Verdauungstraktes (Kolonkarzinom), Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und Hepatitis, Darmerkrankungen wie Zöliakie oder die entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Eine große Gruppe von Erkrankungen umfasst die sogenannten Funktionsstörungen (funktionelle Dyspepsie, Reizdarmsyndrom).

Was meinst Du wohl, wie der Gastroenterologe in Deinen Magen sehen kann, meinst Du er hat Röntgenaugen, da musst Du wohl oder über einen Schlauch schlucken.

Aber das geht ja heutzutage so gut, dass Du gar nichts davon mitbekommst.

LG Inga

doch das Risiko besteht, dass man nicht wieder aufwacht, oder?

0
@maddieyey

Ich würde sagen, das Risiko über die Straße zu gehen und von einem Auto überfahren zu werden, ist wesentlich größer.

Ich habe noch nie gehört, dass jemand nach einer Magenspiegelung nicht wieder aufgewacht wäre. Das ist ja auch nur eine ganz leichte Narkose.

1

Was möchtest Du wissen?