Wie geht das Zeichen zu Gott beim beten?

7 Antworten

So genau kann ich das nicht sagen, aber ich kann dir sagen, dass es garantiert nicht von deiner Körperhaltung abhängt, ob Gott dein Gebet erhört oder nicht. Die Körperhaltung sagt zwar viel über die innere Einstellung aus und kann auch hilfreich sein (ich z.B. falte beim Gebet i.d.R. die Hände), aber wichtig ist tatsächlich die Herzenshaltung Gott gegenüber.

Der HERR ist fern von den Gottlosen; aber der Gerechten Gebet erhört er. (Sprüche 15,29)

Bekenne einer dem andern seine Sünden und betet füreinander, daß ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist. (Jakobus 5,16)

Ebenso kommt aber auch der Geist unseren Schwachheiten zu Hilfe. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt; aber der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichen Seufzern. (Römer 8,26)

Dazu könnte man vieles sagen, das wichtigste ist aber sicherlich, dass einem die Vergehen vergeben sind, damit man überhaupt vor Gott kommen kann (denn z.B. hat jeder Mensch schon gegen die 10 Gebote verstoßen und ist damit nicht mehr vollkommen genug). Und das geschieht durch das das Opfer von Jesus Christus. 

Wer wirklich wünscht, in Kontakt zu Gott zu kommen, dem gegenüber wird Gott auch alles seinerseits Mögliche tun. Das ist nicht von bestimmten Praktiken abhängig.

Wenn du das für die Menschen wissen willst, damit sie sich an Hand deiner Zeichen beurteilen können, wie gläubig du etwa bist, dann mach das Kreuz so, wie es andere auch machen.

Wenn du das aber für Gott wissen willst  dann brauchst du gar kein Zeichen. Denn Gott braucht keine Zeichen oder Gebärden. Der göttliche Geist ist im Herzen eines jeden Menschen. Du kannst also mit Gott zu jeder Zeit und an jedem Ort reden. Betrachte ihn wie deinen allerbesten Freund, dann kannst du ihm immer viel erzählen.

Man kann beten wo und wie man will - ohne Zeichen in die Luft zu schlagen und ohne Kirche.

Was möchtest Du wissen?