wie geht das Leben mit Diab Typ 1 weiter?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo!

Das beste, was sie jetzt tun kann, ist viel lernen über ihre Krankheit! Je mehr sie weiß, desto besser werden in Zukunft ihre Blutzuckerwerte sein und desto besser wird sie mit dem Diabetes zurechtkommen.

Diabetiker sind die Manager ihrer Krankheit und dazu gehört viel Wissen!

Eine Heilung von Diabetes Typ 1 ist zurzeit leider noch nicht möglich aber es wird sehr viel geforscht auf dem Gebiet und es gibt einige sehr gute Ansätze.

Diabetiker können ohne weiteres Kinder bekommen. Sie müssen nur auf eine besonders gute diabetische Einstellung achten und engmaschig ihren Blutzucker überwachen. Bei guter Einstellung ist auch die Lebenserwartung ausgezeichnet.

Diabetes Typ 1 ist vererbbar. Wenn ein Elternteil daran erkrankt ist, besteht eine Wahrscheinlichkeit von bis zu 5%, dass das Kind auch Diabetes bekommt.

Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die der Körper selbst verursacht. Dabei zerstört der Körper - durch eine Störung in der Immunabwehr - die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse, so wie, im Normalfall, Vieren und Bakterien bekämpft und dadurch zerstört werden. Der Körper kann dann kein Insulin mehr erzeugen.

Da das Insulin benötigt wird, um den Blutzucker in die Körperzellen - zu deren Versorgung - zu transportieren, steigt der Blutzucker immer weiter an. Insulin muss von außen, mittels Spritzen oder einer Insulinpumpe, zugeführt werden.

Ein gut geschulter Typ 1 Diabetiker kann mit etwas Disziplin ein fast normales Leben führen! Er kann eigentlich alles essen, muss nur die Broteinheiten der Mahlzeit berechnen und dafür dann Insulin abgeben. Wenn er regelmäßig seinen Blutzucker überwacht und, wenn notwendig auch korrigiert, dann kann er sehr gut damit leben.

Die Kur ist eine sehr gute Entscheidung! Sie wird dort gut geschult und auf den Alltag vorbereitet. Vielleicht tut es ihr gut, wenn sie nach der Kur in eine Selbsthilfegruppe für dieabetische Jugendliche geht. Es tut einfach gut mit anderen Diabetikern zu sprechen und zu sehen, wie sie damit zurechtkommen.

Die Diagnose Diabetes ist ein riesen Schock für die ganze Familie aber bereits nach sehr kurzer Zeit spielt sich alles ein und ist halb so schlimm.

Ich wünsche baldige Besserung und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Das Leben geht sehr sehr normal weiter, mach Dir da keine Sorgen drum.

Hab grad letzter Tage mit einem Kollegen gesprochen, der hat auch D. Ist bald 65. Und erzählöte, er käme da gut mit klar. Und Tochter von Nachbarn hätte jetzt grad die Diagnose gekriegt, da hätte ers ich mal mit ihr unterhalten (er ist quasi der Ersatz-Opa) und ihr vieles erklärt. Das Zitat oben kommt von ihm: es geht sehr normal weiter

Natürlich muss man Rücksicht auf die Krankheit nehmen, sprich: Ernährung. Medikamente.

Aber mal aus meiner Sicht: ich hab früher regelmässig Schüler 5. -7. Klasse auf Klassenfahrt erlebt und mitgekriegt, wie gut die damit klar kamen. Man soll und muss es ernst nehmen, aber es gibt , sag ich mal, fast nix,w as sie nicht kann. Fast? Naja, vielleicht keinen 10-Tonnen-Negerkuss-auf-ex.

Heilen kann man es nicht, eine Pankreastransplantation kann aber dafür sorgen, dass man kein Insulin mehr zuführen muss. Wenn sie sich gut an die Regeln hält, hat sie eine normale Lebenserwartung. Hält sie sich nicht daran, kann sie erblinden, die Nieren können versagen und es drohen Amputationen. Mehr zu Diabetes mellitus Typ I lies bitte hier: http://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes-Typ-1

Diabetes Typ 1 ist die harmlosere Variante von 2 möglichen.

guck mal hier: http://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes-Typ-1

Was ist Typ-1-Diabetes?

Rund 400.000 Menschen in Deutschland sind an Typ-1-Diabetes erkrankt. Dabei handelt es sich um eine "Autoimmunkrankheit". Das bedeutet, dass das körpereigene Immunsystem, das in erster Linie der Abwehr krankmachender Keime dient, sich aus bislang unklaren Gründen plötzlich gegen die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse richtet und diese zerstört. In der Folge kommt es innerhalb weniger Tage bis Wochen zum Ausbleiben der Insulinproduktion.

Das Hormon Insulin hat die Aufgabe, den mit der Nahrung aufgenommenen Zucker (Traubenzucker = Glukose) aus dem Blut in die Zellen zu schleusen, die ihn zur Energiegewinnung benötigen. Bei Insulinmangel sammelt sich der Zucker im Blut an – der Blutzuckerspiegel steigt. Die Betroffenen müssen ihr Leben lang täglich mehrfach Insulin spritzen, um akute Stoffwechselentgleisungen sowie Folgekrankheiten durch zu hohe Blutzuckerwerte zu verhindern.

Was ist der Unterschied zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2?

Im Gegensatz zum Typ-1-Diabetes ist der Typ-2-Diabetes (je nach Schätzung etwa sieben Millionen Betroffene in Deutschland) nicht Folge eines Insulinmangels, sondern einer Insulinresistenz. Das bedeutet: Die Zellen sprechen nicht mehr ausreichend auf Insulin an, so dass das Hormon den Zucker nicht in die Zellen schleusen kann. Der Blutzuckerspiegel steigt. Um das auszugleichen, produziert die Bauchspeicheldrüse zunächst größere Mengen Insulin. Reicht auch das nicht mehr aus, um die Insulinresistenz zu überwinden, entwickelt sich ein Typ-2-Diabetes. Die Hauptursachen eines Typ-2-Diabetes sind neben einer erblichen Veranlagung Übergewicht und Bewegungsmangel.

Aber auch mit beiden Diabetis-Typen lässt es sich gut leben. Man muss einfach auf seine Ernährung achten und darauf regelmäßig zu essen. Ich habe mehrere Freunde die auch an Diabetes leiden und denen geht es super damit.

Kein Mensch stirbt an Diabetes Typ 1. Sie wird in ihrer Kur ausführlich mit ihren neuen Lebensgewohnheiten vertraut gemacht werden.

Woher kommt das? Es handelt sich hier um eine Autoimmunerkrankung. Diese Erkrankung ist nicht heilbar, aber behandelbar!!

Kann sie Kinder bekommen? Ja - kann sie, allerdings muss sie während der Schwangerschaft gut überwacht werden.

Ist das Deine Tochter, weil Du Dich so aufregst. Hier mal ein aufklärender Link

http://www.stern.de/gesundheit/diabetes/erkrankungen/diabetes-typ-1-leben-mit-der-spritze-655392.html

Alles Gute - es gibt Millionen von Diabetikern, bei der richtigen Lebensweise und Insulin ist das kein Problem. lg Lilo

sie wird vom doc auf insulin eingestellt. muß regelmäßig zum doc. kinder kann sie auch bekommen. also mach dich nicht verrückt. wenn ihr alles berücksichtigt, was der doc euch erklärt, ist es halb so schlimm. mein mann hat auch typ 1, er gönnt sich jeden abens eine ganze tafel schokolade und spritzt danach. alles gut.

hab dir eine freundschaftsanfrage und eine pn geschickt

wenn ihr alles berücksichtigt, was der doc euch erklärt, ist es halb so schlimm.

Man kann es nicht heilen, man weiß nicht woher es kommt, man kann es vererben, es ist nicht tödlich und sie wird putzmuntere Kinder bekommen. Ich hab auch Diabetes Typ 1 und bin 12 (bin seit 6 Jahren) LG

Was möchtest Du wissen?