Wie geht Allradantrieb?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moment, da gibt es viele Antwortmöglichkeiten...

Die erste Möglichkeit, ein uraltes System ist der zuschaltbare Antrieb der traditionell nach vorne geleitet wird, man fährt also einen konventionellen Hecktriebler und sobald man den Hebel umlegt ist die Vorderachse mit am ziehen. Nachteil ist das meist fehlende Mitteldifferential, der Antrieb verspannt sich also bei Kurvenfahrt, das Fahrzeug ist kurvenunwillig.

Oder man hat eben ein Mitteldifferential, das ist eine Lösung die oft bei permanent Allradangetriebenen Fahrzeugen verwendet wird, zum Beispiel Audi.

Wir reden jetzt noch über Fahrzeuge mit herkömmlichen Differential,  bei diesen wird die Kraft leider eben nicht an die Räder geleitet die den besseren Bodenkontakt haben sondern gerade umgekehrt.

Hat hier ein Rad zu wenig Grip, also schlüpfrigen Untergrund, dreht es durch, die Kraft verpufft so ungenutzt.

Erst ein sogenanntes Sperrdifferential, entweder zugeschaltet, mit fest einkonstruiertem Sperrgrad oder eben "drehmomentfühlende" (torque-sensing=Torsen, Audi-Patent) und damit variable Lösungen sorgen so auch für Vortrieb unter ungünstigen Bedingungen. 

Noch eine andere Lösung ist die Verwendung von Haldex-Kupplungen, diese ölgefüllten Lamellenkupplungsdosen werden elektromechanisch einzeln am Rad angesteuert und schalten die Hinterachse von diversen VW-Modellen zum konventionellen Frontantrieb dazu...mittlerweile gibt es auch die umgekehrte Ausführung bei anderen Herstellern in diversen Variationen.

Es kommt natürlich auch noch auf die Ausführung und Qualität der Sensorik und der Steuerung an wie gut sich solche Systeme auf die wechselnden Untergründe anpassen.

Hier höre ich vorläufig auf, wenn Fragen...fragen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
27.08.2016, 21:29

Korrektur, bei Audi ist das Mittel-(Zentral-) Differential bekanntermaßen ein sogenanntes Torsen Differential,  sobald die Vorderräder die Haftung zu verlieren drohen wird die Kraft also immer mehr zur Hinterachse geleitet...oder umgekehrt je nachdem.

Nur quer haben diese Fahrzeuge meist herkömmliche, ungesperrte Differential wobei dann ein Rad, das zu wenig Haftung hat die Kraftverteilung auf die andere Achse zur Folge hat was technisch betrachtet nur eine unvollkommen Lösung darstellt.

Die elektronische Lösung ist die aktive Bremsung durchdrehender Räder was aber nur unharmonisch funktioniert und Bremsenverschleiss sowie Leistungsverlust bedeutet.

0
Kommentar von GujiaBloedmann
27.08.2016, 22:09

Danke zunächst für Deine Antwort! Leider habe ich immer noch etwas nicht verstanden: Wie geht denn dass das Drehmoment an beiden Achsen unterschiedlich ist, obwohl die Drehzahl gleich ist? 🙏🏼 Danke im Voraus! (Das mit dem Hebel-Allrad wusste ich schon, das ist aber immer noch ein 50:50 wenn Allrad zugeschaltet wurde) @Gummibusch

0

Allrad Antrieb von Motor auf das Getriebe dann auf ein Verteilergetriebe das dann auf die beiden Achsen verteilt  . Und das baut dann jeder Hersteller wie er es braucht . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht auf dieselbe Weise, wie bei einer Achse die beiden Räder angetrieben werden (die drehen sich in der Kurve auch nicht gleich schnell).

Ich glaube so ein Teil heißt Zentraldifferentialgetriebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kraft wird über ein Sperrdifferential verteilt. Dieses sorgt dafür, dass Räder, die dabei sind durchzudrehen, weniger Kraft abbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?