Wie Gehirnleistung nach längerer Zeit aktivieren?

5 Antworten

Langsam aufbauen.

Nimm dir täglich - das ist wichtig! - eine anfangs sehr kurze, später längere Zeitspanne, in der du wieder Gewohnheiten aufbaust, durch die du Fähigkeiten übst, um konzentriert zu sein, dir etwas zu merken, kritisch, analytisch und kreativ zu denken.

Melde dich auf der Seite Memocamp an. Kostenlos kannst du dort bis Level 3 üben. Auf der Seite werden Gedächtnistechniken und ähnliche Techniken erklärt. Ich habe z.B. in der Schule nie wirklich konzentriert rechnen gelernt, ich konnte zwar rechnen, aber immer mit Stress verbunden und immer mit der Angst, auch ganz einfache Aufgaben falsch zu rechnen. Habe dann 3 Monate lang dort die Addition geübt (10 zehnstellige Zahlen addieren in 5 min). Anfangs schaffte ich es nicht oder Aufgaben waren falsch, mit der Zeit merkte ich aber eine deutliche Verbesserung und auch eine größere Sicherheit im Alltag.

Lerne Gedächtnistechniken, erstelle ein paar einfache Routen, gehe diese jeden Tag durch, stoppe die Zeit, bist du eine Route sehr schnell durchgehen (Routenpunkte visualisieren) kannst. Du kannst die Routen im Handy speichern und das unterwegs üben, wenn du Zeit hast und dir langweilig ist. Sobald du eine Route sehr gut kannst, fange an, sie mit kleinen Inhalten zu belegen. Fange mit Einkaufs- oder To-do-Listen an, speichere dann mal einen Namen oder eine Info aus den Nachrichten. Wenn das gut klappt, baue dir systematisch dein Wissen auf. Notiere, welche Bereiche du wieder lernen möchtest, suche dir dazu einfache Literatur (Online, wiki, Bücherei, zu Hause vorhandene Literatur) und nimm dir pro Tag anfangs einen Satz, eine Info, später einen Absatz, dann eine Seite vor. Lies die Informationen durch, denke darüber nach, verstehe sie - und speichere sie dann ab. Rufe sie abends einmal ab oder am nächsten Morgen, je nachdem, wann du lernst. Spiele mit den Infos, denke öfter am Tag darüber nach, baue sie ggf. in Gespräche ein, schreibe sie immer mal wieder auf. Am WE rufst du die Infos der gesamten Woche ab, schreibst sie auf. Notiere dir vorher an den einzelnen Tagen, was du gelernt hast, so dass du am WE vergleichen kannst, ob du dir alles korrekt gemerkt hast.

Wenn das gut klappt, steigere es immer weiter. Nimm dir Zeiten, in denen du konzentriert Fachtexte liest, anfangs wieder nur 2 min, einen Satz oder Absatz, später deutlich mehr. Je weiter du diese Methode ausbaust, desto erfolgreicher wirst du Inhalte von Fach- und Sachtexten und anderen Informationen abspeichern können. Schreibe dir beim Lesen Verständnisfragen auf, schaue da lange nicht rein und mache am Ende des Monats oder noch später einen Selbsttest. Notiere, wie viel du wusstest, woran es haperte, lerne das noch mal, überlege, warum du es vergessen hast. Gehe unterwegs über die benutzten Routen immer wieder das bisher Gelernte (der Woche, des Monats) durch.

Fange an, das Gelesene zu analyisieren, damit zu spielen. Schreibe Assoziationslisten - ABC untereinander, dann sehr schnell so viele Begriffe wie möglich, die mit dem jeweiligen Buchstaben anfangen und mit deinem Thema zu tun haben. Übe das immer wieder, bis du sehr viel Vorwissen zu deinem Thema aktiviert hast. Gehe die Listen danach durch, sage/ denke/ schreibe zu jedem Punkt etwas (Erklärung, Definition etc.). Wenn dir nur ein Stichwort eingefallen ist, ohne dass du etwas darüber weißt, schlage es nach, lerne es, baue es in die neue Abfrage ein.

Nimm dir dafür jeden Tag eine vorgegebene Zeit, also nicht nur "5 min lernen/ lesen", sondern "5 min nach dem Aufwachen lesen, 5 min memorieren, 5 min in der Mittagspause Gelerntes durchgehen".

Nimm dir dann Youtubevideos (oder andere) zu einem Thema, z.B. Doku, Vorlesung, Diskussion, Meinung eines "Experten". Schaue das Video an, versuche beim ersten Zuschuen so viel wie möglich zu behalten, schreibe hinterher auf, was du behalten hast, spiele das Video noch mal ab. Wenn das gut klappt, wende es bei Gesprächen an, merke dir Namen, Inhalte usw.

Suche dir kleine Aufgaben (Lehrbücher, Übungsseiten online) und trainiere, mit dem neuen oder neu aktivierten Wissen umzugehen.

Es gibt auch viele Blogs oder kostenlose Artikel über Allgemeinwissen, Fachwissen usw. Suche dir ein paar raus, lies täglich einen Artikel, bis du wieder etwas mehr in deinen Themen bist.

Wenn es geht, diskutiere online und offline übe die Inhalte, die du gerade reaktivierst!

Der Unterschied zwischen dir und einem Schulkind ist: Das Schulkind ist 5 Tage die Woche mindestens 5 Stunden in der Schule und übt damit konstant, ohne sich dafür anstrengen zu müssen (es muss nicht selbst organisieren, dass es lernt und übt, das machen die Lehrer). Bringe dich selbst halt auch wieder in eine ähnliche Situaiton, nur wirst du anfangs keine 5 Stunden schaffen, aber 5 min reichen auch erst mal (Denken ist anstrengend, wenn man längere Zeit raus war). Wichtig ist wirklich das tägliche Üben, viel wichtiger als Techniken etc., wobei diese sehr gut helfen können, nicht zu verzweifeln, weil es eine genaue Vorgabe gibt, wie man etwas lernt oder wie man an eine Aufgabe herangeht.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Naja du musst das alles wieder üben.

Wenn du dich auf speziellen Gebieten verbessern willst dann beschäftige dich mit diesen.

Zum Kommunizieren brauchst du eine Grundlage und Partner die eben mit dir Kommunizieren. Z.B. ein Buch als Grundlage um die Grammatik zu üben und Menschen mit denen du dich darüber austauschen kannst um die Kommunikation zu üben.

Um deine Konzentration und dein Erinnerungsvermögen zu stärken helfen Übungen um beide Gehirnhälften gleichzeitig zu fordern. Auf die Schnelle fällt mir da nur Stricken ein aber im Internet gibt es sicher mehr dazu.

Im Großen und Ganzen musst du dir Lerneinheiten setzen die du dann abarbeitest. Wie motiviert du dazu bist liegt dann bei dir.

LG

Schalte GF aus und triff echte Menschen im RL. Im Job, in Vereinen, in ehrenamtlichen Tätigkeiten, sprich Leute im Bus an oder lade die Nachbarn zum Kaffee ein.

Such dir Aufgaben, die deine volle Aufmerksamkeit erfordern, je nachdem, wo du hirntechnisch gerade stehst, kann es schon eine Herausforderung sein, 5 Dinge ohne Merkzettel einzukaufen...

Du könntest auch Sudoku lösen (natürlich nicht exzessiv), Gedichte auswendig lernen, dir Matheaufgaben im Netz suchen, deine Fremdsprachenkenntnisse auffrischen, anspruchsvolle Texte lesen, einen VHS-Kurs belegen, ein Instrument lernen usw.

Wichtig ist gar nicht so sehr, was du tust, sondern dass du etwas tust. Also setz dir Ziele, und fang an, daran zu arbeiten!

Viel Spaß und viel Erfolg!

Wenn man später erfolgreich ist , und frühere Niederlagen und Mobbing Geschichten mit Humor berichtet nimmt man das einen dann überhaupt ab?

Ich bin früher wegen Extremen Mobbing durch die Ausbildung gefallen weil ich sehr darunter gelitten habe und nicht mehr in der Lage war wegen Depressionen etc. mich zu konzentrieren. Heute geht es mir Beruflich gut! Kann ich meine Vergangenheit mit Humor erzählen oder wirkt das dann als Ausrede?

...zur Frage

Wie im Unterricht besser mitlernen? Tipps u. Tricks?

Mir wurde schon oft gesagt, dass wenn man im Unterricht gut aufpasst, schon ziemlich gut auf die kommende Prüfung vorbereitet ist. Worauf ich hinaus will ist:

Habt ihr Tipps oder Trick wie man im Unterricht besser mitlernen kann ? Bzw. wie ich aufmerksamer zuhören etc. kann ?

...zur Frage

Vitasprint.... Hilft es wirklich?...

Also ich habe vor ca. 2stunden ein Vitasprint Fläschchen genommen und ich wollte fragen ob das zeigst wirklich hilft also das man da sich besser konzentrieren kann und auch körperlich wieder Fit wird also ich hab 2 Fläschchen in meiner Jacke noch gehabt weil ich die mal bei meinem Onkel mitgenommen habe (ich hab die packungsbeilage gelesen und mir kann da nix passieren außerdem bin ich 14 und somit über zwölf) ich hab morgen ein Fußballspiel mit meiner Konfirmanden Gruppe und wollte fragen das wenn ich das da morgens nehme ob ich dann fitter bin und auch mich gut konzentrieren kann und so??? Danke schonmal

...zur Frage

Trotz wenig schlaf fit?

Also. Ich schlafe meistens 2-4 Stunden und bin am nächsten Tag fit und kann mich super gut konzentrieren. Nun sagt meine Mama aber das ich früher z.B 20 Uhr ins Bett gehen soll. Wenn ich das tu, brauche im am nächsten Tag Mittagsschlaf weil ich zu Müde bin. Ich stehe um 6 Uhr in der früh auf. Alle sagen immer das es laut einer Studie unmöglich ist trotz wenig schlaf fit zu sein, aber ich bin NUR dann fit.

...zur Frage

Wie erstellt man einen Gedächtnispalast?

Wie erstellt man einen Gedächtnispalast? Und auf welcher Website ist das deutlich und gut erklärt?

...zur Frage

Das gedankliche oder auditive Lesen?

Ich hab mir Gedanken darüber gemacht, welche Art von Lesen die Produktivität fördert. Mir geht es essentiell nur darum, um meine kommunikative Fähigkeiten(Eloquenz) zu verbessern. Ich hab mit "laut" lesen angefangen, was anfänglich meine Fortschritte steigerte. Nach einer bestimmten Zeit ist mein Kommunikationskontigent konstant geblieben. Ich mache keine größere Fortschritte mit adutives Lesen.

Was wirkt besser auf die Kommunikation? Gedankliches Lesen: Ich hab mir vorgenommen leise zu lesen, damit ich ein größeres Kontingent in einem kürzeren Zeitintervall hinbekomme. Dadurch schaffe ich einfach mehr Bitinformationen im Gehirn zu verarbeiten, wodurch ich meine Gehirnleistung verbessere. Noch dazu kann ich mich auf den wesentlichen Inhalt der Thematik konzentrieren.

Im Internet habe ich keine wissenschaftliche Argumentation über das produktivere Lesen. gefunden. Ob auditiv oder gedanklich. Welche die verbalen Kompetenzen verbessern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?