Wie gehen Kinder mit der Trennung der Eltern um?

Möchtest du wissen wie Kinder mit einer Trennung der Eltern umgehen?

Ja also wie man das am besten für alle lösen kann

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, Lksskl.

Das ist für Kinder oft gar nicht so einfach. Die einen verkraften das gut, die anderen werden damit kaum fertig.

War kann man der Kinder wegen keine Ehe aufrecht erhalten, aber man kann eine Lösung finden, wo sich beide Elternteile einig sind, dass sie der Kinder wegen eine ordentliche Trennung vollziehen.

Somit haben die Kinder die Möglichkeit, immer mit ruhigem Gewissen das Besuchsrecht in Anspruch zu nehmen und auch eine schöne Zeit mit dem jeweiligen Elternteil zu verbringen.

Mit lieben Grüßen, Renate.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Liebe geht oft seltsame Wege.

Komplett unterschiedlich.

Das kommt zB auch auf das Alter der Kinder an und wie das Verhältnis zu ihren Eltern ist, wie die Eltern sich verhalten haben und mit der Trennung umgehen usw.

Das kann passieren, aber das sind Dinge, die sie akzeptieren müssen. Es kann aber auch gut laufen.

Was du beschreibst ist eine Möglichkeit. Es kann aber auch wunderbar mit dem neuen Partner funktionieren, die Kinder sind zufrieden, dass die Eltern sich nicht mehr ständig streiten und gestresst sind, sondern dass Mama und Papa viel fröhlicher sind, wenn sie Zeit zusammen verbringen usw. usw.

Klare Trennung, räumlich und auch in der Aussage den Kindern gegenüber. Die Eltern bleiben Eltern. Bestenfalls sofort verbindliche Umgangsregelung treffen und die durchziehen. Abweichungen nur in Ausnahmefällen, einer fragt an, wenn der andere zustimmt, wird Umgang getauscht. Keine Absprachen über die Kinder. Keine Schmutzwäsche vor den Kindern.

Emotional für die Kinder da sein, auch wenn man selber Sorgen hat. Trösten und Verständnis zeigen, aber in der Sache klar bleiben.

Die Kinder gewöhnen sich an die neue Situation. Das erste Jahr kann es zu Anpassungsproblemen kommen. Das ist normal. Kinder können mit einer Kindertrennunsgruppe unterstützt werden. Wenn länger Probleme sind, ggf. Fachkraft hinzuziehen.

Eltern können sich bei einer Erziehungsberatung getrennt voneinander für ihre individuellen Themen beraten lassen und zusammen Termine bei Abstimmungsbedarf (anderer Träger) machen.

Neue Partner nicht sofort vorstellen. Kindern Zeit geben. Nach längerer Zeit ganz vorsichtig anfangen. Lieber zu langsam, als zu schnell und alles ohne Druck.

Was möchtest Du wissen?