Wie gehen alte und junge Menschen mit der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit um?

 - (Zeit, Gugumo, gumo)

39 Antworten

Guten Morgen!

Eine sehr schöne, geistreiche Frage mit Hintersinn - gefällt mir gut, danke!

Ich bin mit 28 vermutlich eher das "Mittelfeld" und muss sagen, dass die Schnelllebigkeit mich kaum interessiert. Weder hechte ich jedem Trend nach, noch muss ich immer ganz weit vorne sein - ich lebe mein Leben auf meine eigene Art, egal ob es anderen gefällt oder nicht. Mir sagte beim Klassentreffen vor 3-4 Jahren eine Mitschülerin am Abend recht erstaunt, ich wäre der einzige gewesen, der sich über die Jahre selbst treu geblieben wäre und was man auch immer davon halten mag, es wäre zumindest menschlich bemerkenswert, wenn man das in der schnelllebigen Zeit könne.

Ich sage immer: Junge Menschen versuchen oft, kompromisslos "dabei zu sein" und mit der Zeit zu gehen, so intensiv und so direkt wie es geht - ältere Menschen wollen es nicht mehr und müssen es nicht mehr, konservieren sich ihre bisherige Welt und kommen damit auch klar, weil sie nix mehr zu beweisen haben. Sie lassen den Herrgott einen guten Mann sein, leben so wie sie sind und kommen schon klar; jüngere, aber auch immer mehr die sogenannten "Best Ager" wollen sich jedoch permanent neu erfinden, um immer mit der Zeit zu gehen und nicht komisch angestarrt zu werden. Denn davor haben sie Angst, wollen ihr Gesicht und ihr cooles Image wahren.

Ich lasse die Hektik nicht an mich ran, mache mein Ding und lebe so wahrscheinlich viel entspannter. Es gibt dahingehend durchaus auch Leute, die mich für langweilig halten, weil ich trotz guter Noten das Abitur nicht nachgeholt habe, demzufolge nicht studierte und kein Auslandsjahr anstrebte sondern nach wie vor in meinem Geburtsort lebe und sogar in der Siedlung, in der ich aufgewachsen bin, beruflich vor Ort arbeite und mir aus Urlaubsreisen, Statussymbolik und anderen "Werten" nix mache. Ich gelte für nicht wenige als kleinbürgerlicher Spießer und es gibt Leute, die sagen ich würde meine Talente verschenken, weil ich da bleibe wo ich bin und bspw. nicht rüber nach Frankfurt zu einer Firma gehe.

Mir ist klar: Anderswo könnte ich mehr Geld verdienen, aber ich will das nicht -----> ich will das nicht, weil ich mit dem was ich habe und mache zu 100 Prozent zufrieden bin. Außerdem stehe ich nicht auf Stress und sehe es nicht ein, täglich um 5 Uhr aufzustehen und bei Wind und Wetter in die S-Bahn nach FFM oder auf die A3 nach Würzburg zu hetzen um am Monatsende etwas mehr Kohle zu haben aber dafür weniger Zeit undmehr Hektik... mir ist das Menschliche lieber und da verzichte ich lieber auf etwas Geld und bin dafür mit mir selber und dem was ich tue im Reinen. 

Wenn ich meinen Arbeitswandel mit ehemaligen Mitschülern, Bekannten und Freunden vergleiche, ist meiner vielleicht total spießig, aber dafür ist er stressfrei und geruhsam. Während andere um 5 Uhr kurz vor knapp aufstehen und sich abhetzen um um 5.25 Uhr die S-Bahn noch zu kriegen oder vor der Rushhour auf die Autobahn zu rollen (auch bei Schnee oder Regen wohlgemerkt), stehe ich um 6.15 Uhr auf, lasse mir Zeit und fahre eine Stunde später mit meinem alten Benz 10 Kilometer, ehe ich meinen Schreibtisch und daneben meinen Lieblingskollegen freundlich lachend an der Kaffeemaschine stehen sehe, später kurz Kaffeepause mache und dann weiter verfahre. Und ich gebe zu, dass ich jeden Tag an dem ich DAS erleben darf, dafür dankbar bin dass es genau so ist und nicht anders. 

Diese ganze Hektik, in Frankfurt oder Würzburg noch nach dem Feierabend ganz überhastet Bus oder Bahn zu schnappen oder wütend und schimpfend an den Kreuzungen zu stehen, weil es nicht vorwärts geht spare ich mir. Ich setze mich nicht unter Druck weil ich es in meiner Stellung trotz gewisser Verantwortung und meiner Zeitplanung nicht muss und ich lebe gesünder und vitaler. Andere sind oft total fahrig, genervt und haben mit Ende 20 die irrsinnigsten Probleme durch ihre selbstauferlegte Stresserei.. habe ich alles nicht. Allein DAS ist es mir auch schon wert. Bin echt zufrieden.

Und die Meinung anderer ist mir genauso Banane -------> wer sich in mein Leben einzumischen versucht den nehme ich nicht ernst, weil jeder vor seiner Haustür kehren soll und sicherlich in seinem Leben auch nicht alles so dolle ist wie er es suggeriert. Es gibt nämlich immer zwei Seiten von allem!

Ich erinnere vielleicht in mancherlei Hinsicht an ältere Menschen, bin aber unter denen aufgewachsen, was mich sehr geprägt hat - ich wuchs bei meinem Opa auf, ich habe von ihm vieles unbewusst 1:1,5 übernommen und das teilweise erst so mit Anfang 20 realisiert, als ich den Blick dafür hatte. Ich habe vielleicht ein langweiliges, bürgerliches Image, aber ich komme damit klar und ich sage immer: Bei mir kriegt man das, was man sieht; ich mag mich und meine Freunde mögen mich auch. Auf die, die mich nicht mögen aufgrund Oberflächlichkeiten, kann ich verzichten.

Will sagen: Das Rad der Zeit dreht sich unaufhaltsam weiter, jeder kriegt sein Fett ab und jeder kommt ans Ziel, der eine früher und der andere später. Man kriegt, was man gibt; die Frage wann, regelt die Zeit.

Musikalisch habe ich heute die "New Radicals" mit "You Get What You Give", einen Song, den ich schon als Schüler gemocht habe. Damit wünsche ich euch einen schönen Dienstag, viele Grüße und kommt gut durch den Tag!

https://www.youtube.com/watch?v=DL7-CKirWZE

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Du bist ein echter Lebenskünstler. Ganz meine Richtung :)

5
@Zalla55

Danke!

Ich sage immer: Ich verspreche nix, was ich nicht halten kann - und die Leute kriegen bei mir das, was sie sehen - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Viele Grüße!

5

Schön, du lässt den Herrgott (genau wie ich) in deiner Antwort auch einen guten Mann sein

und auch der Rest ist nahe an meiner Antwort

7
@IQhaipdling

Aber klar doch, das muss man als tun. Genau wegen solche Sprüche fühlen sich manche an alte Leute erinnert, wenn sie mit mir näher reden, aber ich komme damit klar.

5

Es ist klug nicht das gestresste der Zeit zu werden, das bedarf aber eine gute Planung des Leben un der Zukunft.

Fred wünscht dir einen zauberhaften Dienstag und grüßt dich aus Wien herzlichst.

5

Ich bin 61. Ich ignoriere die Hektik und nehme daran nicht teil. Ich denke noch immer, es ist SEHR viel wichtiger etwas richtig zu machen, als etwas schnell zu machen.

Die Hektik hat einen Grund! Jeder Erfindung und Verbesserung dient in erster Linie dazu Arbeitszeit einzusparen. Erst in zweiter Linie kommt der Wunsch nach einem Mehr an Luxusprodukten. Erst in dritter Linie kommt der Wunsch nach einem Mehr an Kindern und für diese Vorräte anzusammeln.

In den vergangenen 100-200 Jahren wurden RIESIGE technische und gesellschaftliche Fortschritte gemacht. Trotzdem hat die prozentuale Lebensarbeitszeit eines Menschen kaum abgenommen. Punkt 1 ist also kaum verwirklicht worden. In den Industrienationen werden auch immer weniger Kinder geboren und die Renten sinken rapide. Punkt 3 ist also ins Gegenteil verdreht worden. Allein Punkt 2 wurde realisiert einigermaßen realisiert - und das unter immer mehr Druck und immer höherer Arbeitsverdichtung!

Wo geht denn das ganze Wachstum des BIPs hin?! Unser Gesellschaftssystem enthält einen kapitalen Fehler ;-) Ich bin einer der letzten Linken, und ich sage dir, linkssein hatte früher absolut nichts mit antideutsch gemeinsam.

Die gerechte Verteilung ist nach wie vor das Problem.

Das Pferd, welches den Hafer verdient, bekommt zu wenig davon. Prost, zetra.

5

Je rscher eine Engtscheidung getroffen werden muss, desto größer ist die Gefahr für arge Fehler!

Fred wünscht dir einen zauberhaften Dienstag und grüßt dich aus Wien herzlichst.

3

Guten Abend, lieben Dank für Deine Antwort! Ich wünsche Dir einen ganz ruhigen und erholsamen Abend und weiterhin eine stressfreie Woche! LG von COSMIA

https://www2.pic-upload.de/img/36402779/z8gw8s6s3ps.jpg

4
@COSMIA

Oh, wie niedlich :-) Dabei fällt mir ein, dass meine Tante früher immer meiner Schwester, damals 5, "Katzenzungen" aus Schokolade mitgebracht hat. Ich war damals 2 und bekam nichts, weil meine Mutter immer sagte "der darf noch keine Schokolade essen". Aber meine Schwester mochte die Katzenzungen nicht und hat sie immer heimlich mir geschenkt ;-) und ich habe ALLE in mich rein gemampft. Dafür bekam meine Schwester meine Rosinen, die mochte ich nicht.

4
Punkt 1 ist also kaum verwirklicht worden.

Ja komisch irgendwie, denn lt. Statistik müsste sich die Hausfrau heutzutag mindestens 33 Stunden täglich Zeit sparen ..... ;-)))

6

Einen wunderschönen guten Morgen liebe COSMIA, auch an alle anderen in der Runde hier. Vielen Dank für diese Frage.

Wie junge Menschen damit umgehen, kann ich nicht recht sagen, weil ich nicht mehr dazugehöre. Ich denke, sie kennen keinen Unterschied. Die Schnelligkeit der Zeit und die damit verbundene Hektik sind normal für sie, denn sie wachsen damit auf.

Was mich betrifft, so gehen die Uhren etwas langsamer. In der Ruhe liegt die Kraft, sagt man und so versuche ich, wenn Hektik aufkommt, dem Ganzen etwas Drive abzunehmen und Ruhe rein zubringen. Dennoch versuche ich, da, wo ich es für nötig halte mit jungen Menschen mitzuhalten, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Früher, als ich noch im Arbeitsleben eingebunden war, war es sehr hektisch und ich hatte oft das Gefühl nach der Arbeit, dass man mich durch eine Knochenmühle gedreht hatte. Das gibt es heute nicht mehr für mich. Hektik lasse ich gar nicht erst aufkommen. Was ich heute mache, wie ich was heute mache und in welcher Zeit ich heute etwas mache, wird in der Regel in den allermeisten Fällen von mir bestimmt. Und so, wie ich es mache, ist es richtig.

Der Jugend möchte ich den guten Rat mit auf den Weg geben, alles etwas zu entschleunigen, sofern man es beeinflussen kann, denn Hektik in einer Turbo-Gesellschaft, in der wir heute leben, macht die Menschen krank.

Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen, ohne Hektik und Stress. Denkt immer daran: IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT.

Herzliche Grüße von Lazarius

Servus lieber Lazarius, es ist gut und klug sich nicht von der Zeit stressen zu lassen!

Fred wünscht dir einen zauberhaften Dienstag und grüßt dich aus Wien herzlichst.

6
@Fredlowsky

Vielen Dank lieber Fred, ich denke, dass man im Alter, auch durch die Lebenserfahrung, abgeklärter wird und alles nicht mehr so verbissen sieht. Das hat eine entschleunigende Wirkung.

Viele herzliche und liebe Grüße zu dir nach Wien von Lazarius.

4
IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT.

das sehe ich als junger mensch aber genauso. hektisch rum zu wuseln erhöht nur die fehlerhäufigkeit bringt aber keinen zeitgewinn. lieber man arbeitet konzentriert und ohne stress, dann macht man weniger fehler und wird trotzdem rechtzeitig fertig.

6
@WildLissi96

Das ist genau richtig. Vielen Dank für deinen Kommentar. Herzliche Grüße Lazarius.

3

Guten Abend, lieben Dank für Deine Antwort! Ich wünsche Dir einen ganz ruhigen und erholsamen Abend und weiterhin eine stressfreie Woche! LG von COSMIA

https://www2.pic-upload.de/img/36402779/z8gw8s6s3ps.jpg

4
@COSMIA

Vielen Dank, liebe COSMIA, Ich wünsche dir ebenfalls einen schönen, ausgeglichenen und ruhigen Abend. Herzlicher und liebe Grüße von Lazarius.

2

Was möchtest Du wissen?