Wie gehe ich weiter vor beim Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung?

4 Antworten

Für mich kann da etwas nicht stimmen. Wenn mit der Abrechnung für 2013 eine Änderung der Vorauszahlungen im laufenden 2014 vorgenommen wurde, können es nicht 12 gleiche Beträge werden.

Und wenn doch, kann ein Mieter uns Vermieter doch seine 12 Zahlungen belegen und gut ist. Zudem halte ich einen erneuten Widerspruch für nicht nötig, er liegt doch schon vor, so jedenfalls die Frage.

Bei uns ist das Hauptproblem immer, wenn die Mieter zu spät oder zu früh leisten und eine Zahlung dadurch nicht im laufenden Jahr gebucht werden konnte. Aber darum geht es hier wohl nicht.

Anmerkung: 1.370 : 12 Zahlungen? Wie geht das?


Ich habe vor 3 Monaten meine Beko für das komplette Jahr 2014 erhalten. 

Also Anfang/Mitte Januar 2015 für den Abrechnungszeitraum 01.01. - 31.12.2014?

Angepaßte Vorauszahlungen sind je erst ab Beginn des 3. Monats nach Zugang Abrechnung zu leisten.

Da sind also die Vorauszahlungen im Abrechnungszeitraum nicht alle gleich hoch.


Es war Ende Dezember, also grob 3 Monate.

Ich habe das gesamte Jahr 2014 über eine höhere Miete gezahlt als 2013 (wegen einer Erhöhung der Nebenkosten), folglich wurde in der Beko 2014 auch diese geleistete Zahlung ausgewiesen, für das ganze Jahr.

Ich hatte es aber auch schon einmal, dass ich im Oktober die Beko bekam, und ab Dezember eine höhere Miete zu zahlen hatte. Aber das war noch 2012

0

Es ist nicht immer so, dass man in einem Kalenderjahr 12 x den gleichen Betrag als Vorauszahlung bezahlt hat. Wenn eine Anpassung kommt, egal ob nach oben oder unten, dann gilt das seltenst ab dem 01.01.xx sondern passiert irgendwann mitten im Jahr nach Erhalt der Abrechnung.

Prüf das mal anhand deiner Zahlungen konkret nach. Kommt mir ein wenig einfach vor, deine Rechnung.

Die Rechtslage ist folgende: Eine Anpassung der Vorauszahlung ist nach Zustellung ab übernächstem Monat zulässig. Beispiel: Zustellung im August, Anpassung ab 1. Oktober. Die Anpassung ist nur dann zulässig, wenn die Abrechnun formell und inhaltlich korrekt ist.

Wenn nun im Folgejahr abgerechnet wird und die Anpassung ab Oktober erfolgte, ist logischerweise Jan. bis Sept. ein anderer Betrag als Oktober bis Dez. gezahlt wurde. Keineswegs ist also für alle 12 abgerechneten Monate der gleiche Vorauszahlungsbetrag bei der Abrechnung anzusetzen.

0

Was möchtest Du wissen?