Wie gehe ich mit meiner Hochbegabung um?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gib einfach nicht so viel auf Schulnoten: Du bist in der Lage, in einer anderen Liga zu spielen.

Ich meine, was würdest Du zu einem Formel-1 Fahrer sagen, der sich über einen Strafzettel für's Falschparken ärgert? Den würdest Du doch für völlig daneben halten, wenn er aufgrund des Strafzettels seine eigene Leistungsfähigkeit bezweifeln würde.

Führe Dir vor Augen, dass Du immer nur eine 1 hättest, wenn Du auf eine Hauptschule gehen würdest. Aber was hätte diese Zahl "1" dann für einen Wert?

Du hast ein Talent, wie es nur ein oder zwei von hundert haben. Mach' etwas draus! Versuche in die Liga der Besten der Besten aufzusteigen. Und denke immer dran: Auch der deutsche Rekordmeister muss hin und wieder Niederlagen einstecken.

Vielen Dank für deine Antwort. Das Problem ist ja noch nicht einmal, dass ich allgemein nicht mit meinen Noten zufrieden bin. Das soll jetzt nicht arrogant klingen oder so, aber ich hatte auf dem letzten Zeugnis einen Schnitt von 1,07, die einzige 2 war Sport. In der Liga der Besten der Besten, wie du es nennst, bin ich als gewissermaßen schon. Das Problem, was ich habe, ist eher die Angst, in die 2. Bundesliga abzusteigen, auch wenn sich diese Befürchtung bisher nie bewahrheitet hat. Ich mache mir also im Prinzip umsonst sorgen, und das sagen mir auch ständig alle (Lehrer, Eltern, Freunde,...). Aber wenn ich dan einmal im Monat doch eine zwei habe, dann ist die Reaktion halt umso heftiger. Ich habe mich da einfach nicht im Griff, auch wenn ich selbst weiß, dass das total übertrieben ist und ich eigentlich froh über die Note sein könnte. Nach zwei Stunden sehe ich das dann auch immer ein. Aber manchmal erkenne ich mich einfach selbst nicht wieder, dann mache ich mich durch meine Reaktion total lächerlich.

0
@Luluxdxd

Du bist mit Deiner Leistung chronisch unzufrieden und überbewertest den Stellenwert und die Aussagekraft von Schulnoten. Das wird Dir zwar selbst bewusst - aber Du kommst nicht aus diesem Denkmuster heraus.

Ich würde versuchen, etwas anderes neben der Schule zu machen. Etwas, das Dir sinnvoll erscheint und das weder einen Wettbewerbscharakter hat noch messbare Leistungen beinhaltet.

Vielleicht etwas Soziales, ein Umgang mit Menschen oder Tieren. Lebewesen freuen sich, wenn Du ihnen etwas Gutes tust. Das ist erfüllender, als einer Zahl auf dem Papier nachzujagen. 

Es kann aber auch etwas künstlerisches-kreatives sein: wenn Du mit eigenen Händen eine Vase töpferst oder ein Kleid nähst, ist das ein greifbares Erfolgserlebnis.

Sollten Dir diese Tätigkeiten als Zeitverschwendung vorkommen: Denk daran, dass Du eines Tages auch einen Lebenslauf schreiben musst um Dich zu bewerben. Da ist es ein Vorteil, wenn man nicht nur sehr gut in der Schule war, sondern noch weitere Kompetenzen und Erfahrungen vorweisen kann.

0

Ich will jetzt überhaupt nichts sagen was nicht stimmt also sei der nicht zu sicher, es kann auch sein dass das an der hb liegt oder du einfach als Typ anders bist aber ich würde einfach mal Autismus/asperger-syndrom googeln und was darüber lesen und einen Internet selbsttesr machen. Schreib dich einfach Ergebnis und ob du denkst dass das passt hierhin, wenn dir die Sachen gerauschempfindlichkeit/das man Geräusche nicht ausblenden kann, schlaflosigkeit oder Situationen in denen du andere nicht verstehst bekannt vor kommen kann es wirklich sein wenn nicht musst du gar nicht suchen. Wie gesagt wahrscheinlich ist es das nicht aber bei hb uns wenig sozialen Kontakten in deinem Alter würde ich da mal auf Nummer sicher gehen und mit das ankucken. 

Ansonsten : Versuch mal die anderen zu beobachten und dir im Verhalten etwas anzuschauen oder versuche Themen für die man auch durchschnittlich intelligent sein kann zu finden und darüber Kontakt aufzunehmen.

Also ich habe einen Kumpel, der ist beides. Also Asperger Autist und Hochbegabte. Er geht auch in meine Klasse. Allerdings ist er schon ziemlich anders als ich, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, ihn verstehen zu können, auch wenn es sonst niemand kann/versucht. Er ist halt sehr emotionslos, kann manchmal nicht sagen, was er denkt. Er hat auch einen Integrationshelfer, der im Übrigen auch manchmal mich heruntergekühlt hat, auch wenn es nicht seine Aufgabe war;) Ich habe mir ansonsten, was mich betrifft, über dieses Thema noch nie Gedanken gemacht. Durch die Betroffenheit des Freundes kenne ich mich ein kleines bisschen aus, wir hatten auch schon Besuch von einer Mitarbeiterin des Autismustherapiezentrums. Mhh. Ich lasse mir das mal durch den Kopf gehen...

0
@Luluxdxd

Wie gesagt, wahrscheinlich ist es das nicht, ich wollte es nur mal ansprechen, falls du davon noch nichts wüsstest. Zu dem mit deinem Kumpel muss ich aber trotzdem noch sagen dass es sehr verschiedene Arten von asperger autisten geht, es ist theorethisch also trotzdem möglich.

0

Schaff dir selbstbewusst an 

Bin ich hochbegabt oder normal intelligent?

Hallo liebe Community ,

Ich habe eine ähnliche Frage schon einmal gestellt allerdings falsch formuliert wodurch viele die Frage falsch verstanden haben . Ich frage mich in letzter Zeit ob ich vielleicht hochbegabt sein könnte . Ich habe mir Merkmale durchgelesen die auf eine Hochbegabung hinweisen und alle Punkte trafen auf mich zu . Ich bin 13 Jahre alt und mein Leben hat sich mit 12 Jahren komplett auf den Kopf gestellt , ich habe plötzlich meine Interessen gefunden die ich mein Leben lang "gesucht" habe , die Astrophysik und die Mathematik . Ich beschäftige mich sehr viel mit Astronomie , Physik und Religion da mich die Themen interessieren . In der Schule läuft es sehr gut , in den Fächern Mathe und Physik stehe ich 1 in den anderen Fächern 2-3 obwohl ich gar nicht Lerne , das liegt wahrscheinlich daran das mir die Schule Spaß macht . Mit den Mitschülern komme ich gut klar , ich setze mich für Schwächere ein und bin sehr gerecht wofür mich die Lehrer auch schätzen und loben . Ich finde immer schneller einen Logischen Schluss als andere Klassenkameraden und besitze ein sehr gutes Gedächtnis . Außerdem steigere ich meine Intelligenz durch die Website Neuronation.de . Ich möchte auch intelligenter als andere sein um die Intelligenz im Alltag nutzen zu können und später im Beruf . Natürlich habe ich einen IQ Test im Internet gemacht , ich weiß im Internet aber schaut euch den mal an , viele meiner Freunde haben immer einen IQ von 85 gehabt , bei mir kam ein Ergebnis von 127 raus : http://iqtest.sueddeutsche.de/ . Ich bin keinesfalls Arrogant das könnt ihr mir Glauben . Entschuldigt für den ein oder anderen Grammatik oder Rechtschreib-Fehler und freue mich auch hilfreiche und niveauvolle Antworten . Wenn ihr Fragen habt dann schreibt sie bitte rein , danke .

...zur Frage

Wechsel in Hochbegabtenklasse?

Ich habe folgendes Problem: Ich gehe in die 9. Klasse eines Gymnasiums. An unserer Schule gibt es in jedem Jahrgang 3 normale Klassen und eine Hochbegabtenklasse. Auch in der Oberstufe gibt es für die Hochbegabten besondere Förderung (Praktika, Frühstudium, CertiLingua und andere Zusatzzertifikate und vieles mehr). Ich war bis jetzt in einer normalen Klasse, weil ich zwar schon in der 2. Klasse auf Hochbegabung getestet wurde und auch zeitweise in einer Fördeklasse war, ich mir aber emotional zu viel Druck gemacht habe (Ehrgeiz etc... ). Ich habe auch immer gedacht, dass das Thema erledigt ist, ich habe einen Schnitt von 1.07 und habe keinerlei Probleme. Aber jetzt hat meine Klassenlehrerin gesagt, dass sie es für besser halten würde, wenn ich die Oberstufe dort machen würde. Quereinstieg sozusagen. Vorausgesetzt würden ein IQ Test, diagnostische Tests und eine Empfehlung... Das wäre aber voraussichtlich kein Problem... Nur meine Mutter ist noch skeptisch... Wie seht ihr das? Ich bin echt unsicher, denke aber, dass es eine chance ist

...zur Frage

Befreiung von Schule auf Grund von Schulangst und Depressionen

Hallo, Ich benötige sehr dringend euren Rat. Ich besuche derzeit die 12.Klasse eines beruflichen Gymnasiums in Thüringen. Ich bin 18 Jahre alt und leide seit 6 Jahren an Depressionen. Seit einigen Monaten bin ich in psychologischer Behandlung, mit monatlichen Abständen von Sprechstunden, die dann auch nur 45 min lang sind. Ich habe leider nur eine Psychologin für Kinder und Jugendliche gefunden und fühle mich teils unverstanden. Eine andere Betreuung kann ich jedoch nicht finden. Jetzt hat sich in letzter Zeit eine große Schulangst entwickelt. Im Unterricht bekomme ich Panikattacken und verlasse diesen sehr oft. Ich schwänze montags die ersten beiden Stunden und gehe sehr häufig früher nach Hause. Mit dem Unterrichtsstoff komme ich gut klar, ich war zuvor auch auf einem allgemeinbildenen Gymnasium. Aber meine Noten werden immer schlechter und die fehltage immer mehr. Jetzt kommt mir die Frage, ob es irgendwie möglich wäre, ob man eine Freistellung bekommen könnte, den Unterricht nicht mehr zu besuchen und nur zu geplanten leistungskontrollen und Klausuren zu erscheinen. Selbstständige Arbeit gelingt mir besser, da aufgrund von vermuteter hochbegabung der unterrichtsablauf für mich sehr belastend ist. Gibt es noch andere Maßnahmen, die ich in Betracht ziehen könnte? Einen Privatlehrer können wir uns leider nicht leisten. Danke im Voraus!

...zur Frage

Allgemeines Gymnasium nach Realschule?

Hallöchen, ich hätte da eine kleine Frage.

Ich gehe derzeit in die 9. Klasse und nun geht es zu dem Thema "Berufsfindung". Ich selber interessiere mich am Meisten über das Thema "Psychologie" (Schwerpunkt auf Jugendliche) und würde nun gerne wissen:

Welches Gymnasium wäre am geeignetsten? Mit welchem Abi / Abschluss hat man gute Möglichkeiten?

Freue mich auf Antworten :D

...zur Frage

Kann man Hochbegabung verlieren?

Hallo, Und zwar liesen meine Eltern bei als ich 4 war einen professionellen IQ-Test machen. Das Ergebnis war eindeutig hochbegabt. Ich wuchs 2-sprachig auf (brachte mr dann später ein paar Fremdsprachen selbst bei) und konnte bereits mit sehr gut lesen, schreiben und (für das Alter) rechnen. Mein Elternhaus half mir dabei mich zu bilden, förderte meine Hochbegabung ansonsten aber nicht wirklich. Ich wurde auch auf Drängen nicht früher eingeschult. In der Grundschule war ich dann auch immer der Überflieger, die Lehrer waren von meiner Begabung (und auch Allgemeinbildung) recht begeistert und rieten meinen Eltern mich auf eine Schule für Hochbegabte zu tun (das erfuhr ich erst später). Jetzt gehe ich nun auf ein normales Gymnasium, habe mittelmäßige Noten und irgendwie das Gefühl dümmer geworden zu sein, zumindest in den Gebieten, in denen meine Begabung nicht so gefördert wurde. Ich habe recht spezielle Interessen und daher eher oberflächliche soziale Kontakte, daher auch wieder wenig Möglichkeit mich über meine Interessen usw. auszutauschen. Ich habe mir nun einen Termin für einen erneuten IQ-Test geben lassen und beschlossen mich darauf nicht vorzubereiten, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. Was meint ihr, kann man mit der Zeit so abstumpfen oder seine Hochbegabung verlieren, sodass man "nur noch" normal intelligent ist ? Ich werde schon öfter auf meine Intelligenz angesprochen und habe auch nur intelligente Freunde (darunter auch 1 Hochbegabter und eine mit Asperger-Syndrom), aber ich persönlich fühle mich unintelligenter als ich es einmal war. LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?