Wie gehe ich mit ,fremden' Depressionen um?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, kenne ich nur zu gut... ich bin 15 & musste/muss das alles mit meiner Mutter durchmachen. Sie leidet schon 9 Jahre an Deprissionen. Ich, mein vater & mein Bruder wollten sie in eine Klinik überweisen - leider fehlgeschlagen. Die Therapeutin meiner Mutter meinte, solang meine mutter niemand wann an tut bzw was angetan at oder sich selbst, kann man sie nicht überweisen. Aber die Familie muss sie unterstützen, sie ablenken & die Familie sollte sie von stress weghalten. Ich hoffe die antwort hat dich etwas weiter gebracht :) PS: sollte deine Freundin nicht mit ihrer Mutter klar kommen sollte sie auch zu einem Therapeutren. Hat mir zu mindestens geholfen, weil ich so gelernt habe wie ich mit meiner Mutter umgehen soll. :)

da sie erwachsen ist, kann man da leider nicht viel tun... sie müsste sich selbst einweisen und die polizei kann denke ich auch nur etwas machen, wenns dann wieder brenzlich wird... am besten ist versuchen die mutter zu beruhigen und ihr ans herz zu legen sich in behandlung zu begeben wenn es so schlimm ist. Sie muss ja noch bei Verstand sein, dann kann das wohl ihrer Familie und ihres selbst , nicht so egal sein!

Katiischmoti 29.06.2014, 21:52

Das Problem ist, wenn man Depressionen hat ist man nicht man selbst, deshalb bringt reden in diesem Fall nicht viel.. Vor allem weil die Mutter denkt, sie handelt zum Wohl ihrer Familie.

0

Gibt es niemanden in der Familie der zur Hilfe geholt werden kann? Im schlimmsten Fall natürlich die Polizei und das Jugendamt.

wendet euch an den soz,psychatrischen Dienst der AWO oder Diakonie,die sind in jeder Stadt und machen auch Hausbesuche,es gibt da auch notdienste

Was möchtest Du wissen?