Wie gehe ich mit einem Arbeitskollegen und seinen unmöglichen Ansichten um?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde so einem "Kollegen" vor den Augen von allen Kollegen die Meinung geigen und ruhig seine Aktionen offen ansprechen. Natürlich sollte man gleich noch ein paar seiner Fehler parat haben,die man ihm unter die Nase reiben kann.

entweder man muss damit klarkommen,wechselt den job oder du sprichst ihn DIREKT darauf an und sagst ihm aber auch das es dirdie freude an der arbeit nimmt.. wenn man so ehrlich ist,dann kommen die meisten menschen zum nachdenken...

Wenn mir einer blöd kommt, sage ich immer "Ui, jetzt hast Du es mir aber gegeben....ich hoffe, Dein Tag ist jetzt gerettet" und lasse denjenigen links liegen/stehen/sitzen. Das geht natürlich nur, wenn der andere wirklich im Unrecht ist, oder sich unfair verhält.

Irgendwo muss ich ja sagen dass er recht hat, weil es ja eigentlich zu meinen Aufgaben gehört. Aber wenn bei anderen so was vorkommt, mach ich es und lass es gut sein, weil jeder von uns Fehler macht oder mal was vergisst mal was. Es kann nicht angehen das man sich 3 Stunden über einen Rohrschlüssel aufregt der verkehrt herum liegt!

0
@LuckyStrikeMan

Wenn das Verhältnis zum Vorgesetzten gut ist, würde ich zu dem gehen. Ich hatte einen Kollegen, der hat Dinge, für die er zu faul war oder die unter seiner Würde lagen in der Wiedervorlagemappe immer einen Tag weitergelegt, in der Hoffnung jemand anderes machts. Manchmal hatte er das Glück, dass sich diese Dinge durch Aussitzen von selbst erledigten, manchmal haben aber auch meine Kollegin und ich das irgendwann ebgearbeitet. Wir sind dann mal zu unserem Chef geganden (zu dem wir ein ausserordentlich gutes Vertrauensverhältnis hatten). Mittlerweile wurde der Kollege abgemahnt und versetzt. Wir haben aber vor diesem drastischen Schritt versucht, mit ihm zu reden. Er hat immer nur gesagt: "ja ja". Und "jaja" heisst nunmal soviel wie "ihr habt recht...und ich meine Ruhe...also leckt mich am A****"

0

siehe auch mal hier

http://www.internationallaw.no/html/querulanten.htm

0

Danke für die Antwort aber über Mobbing möchte ich nicht sprechen, da er es ja mit allen mehr oder weiniger macht. Eher eine krankhafte Neigung. Selber bringt er ja auch fast nichts auf die Reihe, Er ist 40 und musste sich von seiner Mutter noch Geldleihen das er sich ein Auto kaufen kann. Ausser das alles sehr sauber bei ihm daheim ist, hat er eigentlich nichts erreicht. Verdient aber sein leben lang eine schweine Kohle

0

Was möchtest Du wissen?