wie gehe ich mit diesem Borderliner um?......hier bin ich überfordert

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mit einem bordi umzugehen ist verflucht schwer. zumal man hier nicht weiß welche borderliner-kategorie die dame ist.

sicher ist es mit der zeit anstrengend umd extrem nerven immerwieder provoziert zu werden.

deine infos sind schon richtig jedoch beschreiben sie die masse nicht die einzelfälle.

im einzefall wirklich mal die grenzen zeigen denn das braucht ein bordi er muss die grenze wissen sonst wird sie dich immerwieder austesten.

hau mal auf den tisch wenn es sein muss werde laut mache deinen standpunkt klar und zeige ihr bis hier hin und nicht weiter.

gruß RacheSchwester. ( ebenfalls borderliner)

49

genau das habe ich schon einmal gemacht ( ihr Grenze gesetzt) und dann ist sie mir zum Glück nicht mehr auf den Geist gegangen und es war Ruhe.

Und es geht jetzt wieder von vorne los.

Warum machen Borderliner das?....

Ich habe ja nichts gegen Andersartigkeit, möchte nur diese Verhaltensweise besser verstehen.

0
19
@oxygenium
Warum machen Borderliner das?....

das ist sehr schwer zu erklären. die abläufe im kopf laufen anders als bei ''normalen'' menschen ab.

am besten kannst du mal in wikipedia rumschauen evtl findest du etwas.

da ich nicht weiß welcher kategorie sie angehört kann ich auch nichts handfestes schreiben.

0

Jeder reagiert da wohl anders, aber warum sagst du ihr nicht, das dich das stört? Ich meine, das bringt doch mehr, als irgendwelche Bücher zu wälzen und hinter ihrem Rücken Pläne zu schmieden.

Frage sie, welche Reaktion sie erwartet und was sie bezwecken will. Ich wette, das kriegst du schnell geklärt.

Den/die Borderliner(-in) gibt es eh' nicht. Es gibt auch ernstzunehmende Meinungen, die Borderline für eine genauso schwachsinnige Diagnose wie den Burnout (Depression mit Fleißkärtchen) halten. Daher wirst Du wohl oder übel mit ihr umzugehen lernen müssen. Das heißt: Wenn sie Dir auf die Nerven geht, ignorier sie. Jedes Behindertenmodell ist hier fehl am Platz.

http://www.psychiatrie.de/krankheitsbilder/borderline/

Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dieser Mode-Diagnose findest du hier, was auch erklären dürfte, weshalb die meisten Therapeuten bei vermeintlichen Boderlinern noch einmal intensiver in ihren Terminkalender schauen, ob der nicht doch schon voll ist.

49

also einen Namen braucht das Kind schon und ich kann dann wage so ungefähr einschätzen, in welcher Richtung mein Schiff fährt.

Normalerweise habe ich eine sehr gute Menschenkenntnis, aber diese Sprunghaftikkeit und plötzlichen Aggressionen..damit bin ich überfordert.

Und wahrscheinlich jeder andere Psychologe auch, der seinen Terminkalender voll hat. Nur ich kann nicht einfach meinen Job verlassen, so wie es mir passt.

0
42
@oxygenium
also einen Namen braucht das Kind schon

es wäre dann wirklich spannend, wer Dir diese Diagnose genannt hat... sie selbst, irgendeine Kollegin, die einmal was in der Apotheken-Umschau gelesen hat.

Wenn die Frau tatsächlich Grenzen überschreitet, ist sie nicht tragbar. Es sei denn, alle Beteiligten wissen, worauf sie sich einlassen. Das sollte dann allerdings offen mit Vorgesetzten, Betriebsrat oder falls die Frau einmal in einer Normalphase ist, mit ihr besprochen werden. Wenn Deine Arbeitsleistung leidet oder Du Dich komplett unwohl fühlst, musst Du Dich an die Chefs wenden.

2

Wie fühlen sich Angehörige von Borderlinern?

Hey zusammen. Ich würde gerne nachvollziehen können wie jemand der kein Borderline hat auf einen Borderliner reagiert bzw wie er sich fühlt und denkt. Danke schonmal :D

...zur Frage

Ich werde provoziert, was soll ich machen?

Ich werde von einem Schüler aus meinem Jahrgang provoziert, er ist Türke und schlägt sich sehr häufig (sagt er zumindest), das ist zwar ein Klischee, aber wenn ich ihn schlage, kommt er mit Freunden. Wenn ich ihn nicht schlage, bin ich das Weichei. Ich tue so als würde ich die Provokation nicht wahrnehmen, aber hinter meinem Rücken lacht meine ganze Stufe über mich. Das mich das wütend macht ist hoffentlich klar. Ich bin sonst ein ausgeglichener Mensch, aber unnötige Provokation macht mich total aggressiv! Ich habe ihn nicht herausgefordert aber er will sich trotzdem mit mir messen. In der Stadt hat er mich vor 4 guten Freundinnen geschubst und wollte mich schlagen, ich bin nicht darauf eingegangen. Jetzt denken sie ich hatte Angst. In der Schule wirft er mich von hinten mit Sachen ab. Komischerweise provoziert er immer nur dann, wenn er in einer Gruppe ist und ich alleine.

Was soll ich machen? Ohne als Weichei dazustehen.

...zur Frage

Wie umgehen mit indirekter Provokation (von jemandem der bewusst provoziert und der im provozieren geübt darin ist)?

Heute beim Mittagessen. Wir sitzen alle am großen Tisch, wie jeden Mittag. Mir gegenüber sitzt ein Kollege der sich erst hingesetzt hat als ich schon gesessen war und den ich nicht leiden kann. Er liebt es mich zu provozieren. Er ist ein richtiger Fießling. Einer der schlimmsten Provokateure aller Zeiten. Er meint dann so zu einem anderen Kollegen der links von mir sitzt: "...und wenn man sich den Urlaub nicht leisten kann dann muss man halt mit dem Arsch zuhause bleiben." [Pause] "Früher als ich noch jünger war zu meiner Zeit da ist man halt mit dem Arsch zuhause geblieben wenn man sich den Urlaub nicht leisten konnte.". Dabei schaut er mich beim reden so an als ob er mich meint und spricht so gezielt in meine Richtung. Ich wusste genau dass er mich meint. Es hat mich geärgert. Ich habe aber nichts gesagt weil ich dachte mir dass er nur will dass ich ausraste in irgend einer Art und weise und mich vor den Kollegen blamiere. Er tut dann nämlich einfach so betroffen als ob ich ein irrer wäre der ohne grund ausrastet. Er ist der perfekte Schauspieler. Und wenn ich nachgefragt hätte ob er mich meint, hätte es ihm nur Befriedigung gegeben weil er dann sieht dass ich verletzlich bin und er die Provokation liebt. Er ist so ein richtiger Fießling.

Ich habe also nichts gesagt.

Ich weis nicht ob das richtig war, aber mir ist nichts besseres eingefallen.

Bevor er das gesagt hat habe ich ebenfalls nichts gesagt. jedenfalls nicht zu ihm.

Irgendwie ärgere mich und deshalb frage ich mich ob meine Reaktion (nämlich das "nicht reagieren") die richtige war.

Ich glaube er hat gemerkt dass es mich geärgert hat, das ärgert mich auch.

Wie gehe ich damit um?

Gebt mir mal einen Ratschlag?

Wie hättet ihr reagiert?

...zur Frage

Fühlt sich ein Hund provoziert, wenn er von einem kleinen Kind "angebellt" wird?

Also, wenn das Kind laut "Wau, wau" schreit? Und warum fühlt sich der Hundebesitzer gleich mit provoziert und lässt den Hund von der Leine? Warum dürfen solche Leute überhaupt Hunde halten?

...zur Frage

Wieso wird Lichthupe als Provokation/ Bedrängung interpretiert?

Hey, eine Frage, die ich mir schon länger stelle.

Also, man fährt auf der Autobahn, unbegrenzt und einer links mit 120km/h schleicht, obwohl rechts locker eine Lücke von 300 Metern ist um Platz zu machen.

Die Person scheint nicht in den Rückspiegel zu schauen. Man gibt schon aus 300 Metern Entfernung ein-/ zweimal Lichthupe um die Person auf einen aufmerksam zu machen, weil man mit 180km/h angerauscht kommt.

Wieso interpretieren das schon viele als Provokation und werden nervös?

Wieso soll ich andere Verkehrsteilnehmer nicht auf ihr Fehlverhalten hinweisen? Ist ja auch mein gutes Recht.

Letztens gehabt, das mich 10km später bei einer Pause auf dem Rastplatz jemand versucht hat zur Sau zu machen, obwohl ich nichts falsch gemacht habe. Nein, ich habe nicht gedrängelt oder irgendwen bedrängt.

Also: Wieso sind die Menschen so überempfindlich, was die Lichthupe angeht?

Lg

...zur Frage

Borderline Beziehung ..

Ich erzähle ich mal kurz worum es geht.. Ich führe seit letztes Jahr Dezember eine Beziehung mit einem Borderliner.. Ständig geht es hin und her .. das erstemal waren wir 3 Monate zusammen dann 8 Wochen getrennt .. habe wie eine Irre um ihn gekämpft.. dann lief es 7 Wochen gut und danach waren wir wieder 8 Wochen getrennt dieses mal habe ich ihn in ruhe gelassen.. jetzt vorkurzem war er 3 Tage da und meinte er will das es funktioniert mit uns er liebt mich und er vermisst mich sehr.. Natürlich bin ich zurück gegangen .. doch nach 3 Tagen meinte er plötzlich er kann nicht.. Jetzt werde ich eiskalt ignoriert .. Unsere Beziehung ist sehr extrem da ich selber unter " krankafter Eifersucht" leide.. Bin auch schon in Therapie deswegen .. aber für mich hört sich das immer so an als wäre ich alleine an allem schuld.. Er hat mein Name auf seine Brust tätowieren lassen .. und ich seinen auch! Meint ihr das er mich wirklich liebt aber durch die Phasen immer wieder so kommt? Was meint ihr dazu? Meint ihr er wird nochmal wieder zurück kommen..? Könnte es auch sein das er so reagiert weil ich versucht habe Grenzen aufzubauen? Kann es sein das er sich dadurch abgelehnt fühlt von mir..? Ich weiß das es vielleicht alles keinen Sinn hat.. aber ich liebe ihn über alles er ist meine Große Liebe und ich kann ihn nicht loslassen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?