Wie gehe ich am besten vor?

5 Antworten

Mache einen Existenz-Gründerseminar. Das bieten die meisten VHS an. Hier werden Di die Grundkenntisse erläutert und wie ein Businesspaln zu erstellen ist. Die Seminarleiter sind im allgemeinen in der Unternehmens- und Existenzgründungsberatung tätig und kennen sich aus.

Finanzamt und Gewerbeamt sollten eine der ersten Anlaufstellen sein.

Wie stellst du dir das vor? Setze dich auf den Hosenboden und er arbeite dir all diese Dinge die du anfragst. Du willst auch Formularhilfe anbieten, weist aber selbst nicht einmal wo du den Kram herbekommst um dich selbstständig zu machen, Ts, ts. Wer soll dich bezahlen? Versorgungsverträge zu den Kassen erhältst du nicht. Du müsstest die Stunde mind. 25€ verlangen und könntest dies auch nur privat in Rechnung stellen.

Denn du musst deine Sozialabgaben, Versicherungen, Betriebskosten, Steuern uvm. von diesem Honorar selbst bezahlen. Bedenke weiter: nicht einmal 5 % der Pflegebedürftigen denen die Gelder der zusätzlichen Betreuungsleistungen zu stehen, nehmen diese auch in Anspruch. Bei Hilfebedürftigen ohne diesen Anspruch liegt der Prozentsatz noch niedriger. Welcher pflegebedürftige kann für deine Serviceleistung es sich Leisten die Stunde 25€ zu bezahlen? Ihr stellt euch das immer so einfach vor. Ohne ernsthaft über die Konsequenzen die auf euch zu kommen nach gedacht zu haben. Du könntest, wenn du ein 3 jähriges Examen hättest, evtl. eine Zulassung zu den Kassen als Einzelpflegekraft n. § 77 SGB XI erlangen: Hier der Link

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/77.html

Was möchtest Du wissen?