Wie gehe ich als selbstständiger Student mit dem Wechsel von der studentischen KV in die freiwillige KV um?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

meine aktuelle KV weiß nichts von meinem Jahreseinkommen und hat auch nie gefragt

Du bist verpflichtet von dir aus die Kasse über dein Einkommen zu informieren und nicht zu warten bis jemand nachfragt. Mitwirkungspflichten ergeben sich u.a. aus §§ 60 ff SGB I.

Das Problem ist wie ich möglichst reibungslos den Wechsel von der
studentischen in die freiwillige Versicherung vollziehe ohne, dass ich
KV Beiträge nachzahlen muss. 

Gibt es nicht. Die Frage, die sich stellt ist ob du dich hier bereits strafbar gemacht hast. Meiner Meinung nach schon, Vorsatz lese ich aus deiner Frage heraus, Vermögensvorteil ist dir auch entstanden (§ 263 StGB).

Die Beiträge hast du nachzuzahlen, ohne wenn und aber für die letzten 4 Jahre, wenn die Kasse zu dem Schluss kommt, dass deine Selbständigkeit Mittelpunkt deines Erwerbslebens war.

Und dann würde ich Daumen drücken, dass die Kasse keine Meldung an die Staatsanwaltschaft macht, denn sonst brauchst du bald einen guten Strafverteidiger und noch viel mehr Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du warst selbst verpflichtet, diese Änderung zu melden. Wenn das heraus kommt wirst du mit einer ordentlichen Nachzahlung zu rechnen haben, Dabei kannst du dann froh sein, wenn du nicht noch eine Anzeige wegen Betrugs bekonmst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Sie Anfang 2016 30 geworden sind, dann ist die Situation ja schon eingetreten!

Wenn die Selbstständigkeit mehr als 20 Wochenstunden in Anspruch genommen hat, dann bestand kein Anspruch mehr auf die Krankenversicherung der Studenten. Änderungen in den Einkommens- und Beschäftigungsverhältnissen sind der Kasse mitzuteilen- Mitwirkungspflicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich bin seid einigen Jahren Selbstständig mit einem Jahresgewinn von ca. 27t €. Meine aktuelle KV weiß nichts von meinem Jahreseinkommen und hat auch nie gefragt"

Fragen muss sie auch nicht. Du schuldest höchstwahrscheinlich (abhängig vom GKV-Status der letzten 3 Jahre) Deiner GKV jede Menge Beiträge und willst jetzt hier ernsthaft Ratschläge wie DU Deinen Betrug aufrecht erhalten kannst ?

Unglaublich !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hansanonym
04.07.2016, 10:21

Ich suche nicht nach Möglichkeiten einen Betrug aufrecht zu erhalten sondern nach Erfahrungen wie mit so einer Situation umgegangen wird. Ich bin ja aktiver Student, so falsch kann es demnach ja nicht sein. Soweit ich weiß geht es auch nicht nur um meinen Gewinn sondern um die Frage ob ich neben oder hauptberuflich Selbstständig bin.

0

 Bei weiteren Fragen eurerseits bin ich gerne behilflich.

Handelt es sich hier um einen vorsätzlichen Betrug, oder einfach Dummheit ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kvrv11
04.07.2016, 23:28

Vorsatz. 

0

Meines Wissens ist die Studentische Versicherung ab 26 das Pendant zur freiwilligen Versicherung. Die Frage ist nur, was ist Deine Hauptbeschäftigung, Studieren oder Arbeiten? Bei 27.000 Euro Gewinn wird die KV davon ausgehen, dass Du arbeitest und weniger studierst. Ist das nur Umsatz und Dein Gewinn liegt deutlich darunter, ist das weniger problematisch. Was mich wundert, beim BA Studium meldet doch ein Unternehmen ohnehin Deine Tätigkeit und Du bekommst Gehalt?

Der Punkt ist, Deine KV wird es ohnehin mitbekommen, suche also am Besten das Gespräch mit ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hansanonym
04.07.2016, 09:56

Ist der Gewinn vor Steuern. Natürlich arbeite ich mehr, ist ja auch nicht verwunderlich wenn man keine Kurse mehr hat. Die Frage ist wie das definiert und überprüft wird. Da ich selbstständig bin gibt es kein Unternehmen was eine Lohnsumme mitteilen könnte.

0

trotzdem gefragt: "Gewinn" oder "Umsatz" ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hansanonym
04.07.2016, 09:50

Gewinn vor Steuer

0

Was möchtest Du wissen?