wie geh ich mit dem Handlungsutilitarismus bei jenem Fall vor: Sterbehilfe bei psychisch Krankem?

1 Antwort

Frank Van Den Bleeken ist ein Sexualstraftäter dernicht nur Kinder vergewaltigt, sondern auch ermordet hat. Seit knapp 30 Jahrensitzt er in Belgien im Gefängnis.
Sein Wunsch ist es, Sterbehilfe zu erhalten. Begründet wird dies durch seinepsychische Labilität und die nicht Wiedereingliederung in dieGesellschaft.  Damit ist der Gedanke,dass Frank frühzeitig entlassen werden könnte auch zu Nichte gemacht worden.Aktive Sterbehilfe ist in Belgien erlaubt, jedoch nur wenn der Patient/diePatientin schwerstwiegend erkrankt ist und unerträgliche Schmerzen leidet. Nochnie wurde jemanden vor Frank Van Den Bleeken wegen einer psychischen Krankheitaktive Sterbehilfe geleistet. Frank probiert sich bis zuletzt sein Recht aufSterbehilfe gerichtlich zu erkämpfen. Doch wie sieht es Utilitaristisch mitsolch einem komplexen Fall aus

danke Leute wenn ihr mir helfen könnt <3

Was möchtest Du wissen?