Wie gegen Chef wehren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hat dein Chef auch einen Vorgesetzten? Dann bitte den, dass ihr mal zu dritt ein Gespräch führen könnt, in dem du alles auf den Tisch bringst, was dich bedrückt, und dein Vorgesetzter alles, was ihn stört.

Wenn mal alles ohne große Emotionen im Beisein eines unbeteiligten, sachlichen Zeugen besprochen werden kann, könnt ihr einander vielleicht besser verstehen und mit einander leichter auskommen.

Wenn ein Betriebsrat existiert, wende dich auch an den.

Aber nur wenn er darauf eingestellt ist den Job zu wechseln......

Auszubildende haben zwar Rechte, jedoch kennt die keiner mehr , wenn man schon unten durch ist.

1

Ich hatte schon öfter mit solchen Menschen zu tun.. Leider..

Du darfst sowas nicht persönlich nehmen. Läster dich bei Freunden über ihn aus, lache über ihn und zieh deine Lehre so gut wie es geht durch, vor Allem schulisch. Diese Art Mensch ist schwach und mit sich selbst, bzw. seiner Position überfordert wodurch er einfach jemanden braucht, an dem er seinen Frust abbauen kann. Da du das unterste Glied in der Kette bist, bist du leider eben sein "Boxsack".

Solche Patzer wie falsch tanken passieren und werden auch immer wieder mal passieren. Wenn ein Arbeitgeber Lehrlinge einstellt, muss er damit rechnen, dass Fehler passieren. (Lehre= lernen) Dich dafür belangen kann er nicht genauso wenig, wie er dich für sowas kündigen kann. (Blos nichts unterschreiben!)

Sollte er doch auf blöde Ideen kommen und dich für irgend etwas belangen oder deinen Lohn kürzen, oder sonst was, würde ich mir als letzten Ausweg rechtlichen Beistand suchen. (In dem Fall über Rechtshilfe informieren)

Ich habe auch gegen eine Kündigung in der Lehrzeit und Vergütungs-rückstände über einen Anwalt klagen müssen und habe Recht bekommen.

Bleib stark & Viel Glück!

MfG!

Ich stelle mir gerade die Frage ob Du dort richtig bist .(?)

Auf der anderen Seite wäre es natürlich wirklich gut, es durchzustehen .

So einfach ist ja auch keine Alternative zu finden, wenn man etwas Festes einfach so aufgibt.(denke an das schlechte Zeugnis und evtl.Telefonanrufe von der neuen Arbeitsstelle)

Wenn Du mit der Ausbildung fertig bist, wirst Du es leichter haben, ob dann in einem neuen Job, oder dort wo Du bist .

Wie heißt es im Volksmund so "schön" "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" was bedeutet sie sind echt Sch****.

Versuche es durchzustehen Faust in die Tasche und Klappe halten -gegen den Chef hast Du eh keine Chance. 

Aber kündigen können Sie Dir auf der anderen Seite auch nur, wenn Du klaust, oder irgendwas gravierendes (gefährliches ) falsch machst.

Viel Durchhaltevermögen für Dich ...... 

Hör auf das, was HUFLATTICH geschrieben hat.

Kleiner Tipp: sei auch mal selbstkritisch - Du bist bestimmt nicht perfekt -  

Ich vermisse da eine gewisse Einsicht in die eigene Unzulänglichkeit.  zB beim Falschtanken .... dazu sagst Du nur, dass eigentlich der Chef Schuld ist, dass Du den Fehler gemacht hast ..... 

Ein Lehrling, der uneinsichtig ist und sowieso alles besser weiß - dann aber darauf besteht, dass seine Fehler nicht zählen weil er Lehrling ist .....das kommt nicht so gut an bei Chefs und Lehrerinnen.

Dein Chef hat die Gabe, Dir das Leben als Azubi schwer zu machen. Wende Dich an den Chef Deines Chefs und erzähl Ihm, wie er mit Dir umgeht. Vergiß auch nicht zu sagen, daß Du den Fahrdienst machen mußtest, obwohl Du erst eine Woche den Führerschein hattest.

Geschäftsleitung, Betriebsrat etc. aufsuchen und Vorfälle melden.

Ich hab vergessen zu erwähnen das er mir unter die nase reibt das ich zu ihm gekommen bin.

Was möchtest Du wissen?