Wie gefällt euch die Geschichte Was interpretiert ihr in den Nachtfalter?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Geschichte ist leider nicht vollständig, auch ein Nachtfalter kommt darin nicht vor. Kannst du den Rest in die Kommentare schreiben?

Luksilla 24.08.2015, 19:24

Ein Vermuten hob an, wer der Warner gewesen, und wohin er gegangen, und warum er gegangen, und eine zartfühlende Frau glaubte auch den Grund zu ahnen: er sei, als er die Bremsen knirschen hörte, vom Bahndamm gesprungen und habe sich in die Nacht hinein lautlos entfernt, um sich den Danksagungen und einer Belohnung zu entziehen, ein Edelmann, wenn vielleicht auch im Bauernkittel!
 Erst als der Zug in London ankam, wurde man des Rätsels Lösung inne. Auf der Scheinwerferlampe, ein Putzer entdeckte es, klebte ein mächtiger, toter Nachtfalter. Das Tier war von dem Licht der Lampe angezogen worden, und mit wildschlagenden Flügeln hatte es, schon sterbend, versucht sich zu befreien. Den Schatten seiner Bemühung, der sich riesengroß und schwarz auf der Nebelwand
abzeichnete, hatte der Lokomotivführer für einen warnenden Menschen gehalten. So segensreich kann es sein, sich zu irren! Und die zartfühlende Frau hatte zu hoch gegriffen mit ihrer Mutmaßung - es wird ihr nicht zum erstenmal so gegangen sein!
 Männern, auch Frauen, die sich auszeichneten im Leben, im Krieg, oder im Frieden, setzt man Denkmäler, sie zu ehren. Ein Denkmal nun setzte man dem Nachtfalter nicht. Aber er hängt, aufgespießt auf seidenem Kissen, unter Glas an der Wand des Britischen Museums in London, und eine Tafel darunter berichtet von seiner Rettungstat. So wenigstens hat man es mir erzählt, und ich habe keinen Grund, es nicht zu glauben.

0
rosepetals 24.08.2015, 23:17
@Luksilla

Wäre ich religiös, würde ich mir ausmalen, dass der Falter von einer göttlichen Gewalt gelenkt wäre, während ich als Kind vielleicht denken würde, der Falter hatte ein Wille und eine Seele und opferte sich für die Zuginsassen.

Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, was ich jetzt genau davon denke.

Ich mag es jedoch wie die Menschen dargestellt werden. In jeder Hinsicht irren sie sich, sie sind von Angst und Gefühlen gelenkt, sind eindeutig nicht auch nur nahe an der Schönheit des Falters und der Geschichte. Sie sind machtlos denn nur so ein kleines Wesen bewahrt vor dem Unglück. Es ist sogar fast Kritik, weil man einen Edelmann ehren würde, aber keinen Falter, der auf dem Scheinwerfer klebt. Sehr sensibel geschrieben, denn man kann trotzdem keinem der Menschen vorwerfen, den Falter nicht genug gepriesen zu haben.. trotzdem ist da ein Gefühl, ein Hintergedanke, der einem sagt, man solle die kleinen Dinge im Leben wichtiger nehmen.

Jedenfalls ist die Geschichte unglaublich schön, auch die Nachricht dahinter.

0

Was möchtest Du wissen?