16 Antworten

Trump hat alle Möglichkeiten. Einlässt sicherlich nicht mit sich spielen aber er wird auch Realpolitik machen müssen, dafür hat er auch ein paar fähige Leute dabei. Wir sollten nicht mit so vielen Vorurteilen über ihn reden. Er ist der legitimierte Präsident der USA.

Zu deinem Kriegszenario:

Sehen wirs mal von der realistischen Seite: Der US-Präsident ist Oberbefehlshaber über das amerikanische Militär. Er kann aber zum Beispiel nicht einem anderen Land den Krieg erklären. Dies ist dem Kongress vorbehalten. Anders verhält es sich bei einem Angriff eines anderen Landes auf die Vereinigten Staaten. In diesem Fall kann der Präsident eigenmächtig Truppen in Marsch setzen und sich nachträglich durch den Kongress ermächtigen lassen. Trump wird sehr wahrscheinlich keinen 3. Weltkrieg anfangen denn das würde zwangsläufig zum Einsatz von Atomwaffen führen. Der Einsatz von Nuklearwaffen würde der wahrscheinlich einen 3. Weltkrieg auslösen. Wie hat Einstein schon gesagt: „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“ Trump ist mit Sicherheit kein dummer Mensch. Außerdem hat er doch einige Berater um sich herum. Darunter sind auch viele ehemalige Generäle. Insgesamt ist er im Vergleich zu Clinton wahrscheinlich sogar der zurückhaltendere wenn es um Mitilär Einsätze geht. Man kann natürlich nicht ausschließen, dass er von seinen Waffen Gebrauch macht, allerdings ist die Gefahr auch nicht größer als bei jedem Präsidenten zuvor. Ob er Atomwaffen im Zweifel benutzen würde, weiß ich nicht. Vermutlich würde er sich nach einem Atomangriff auf die Vereinigten Staaten von Amerika kurz mit seinen engsten Beratern, dem verteifigungsminister und einigen Militär Vertretern zurückziehen und dann innerhalb kürzester Zeit entscheiden. Ich denke er würde den/ einen Gegenschlag befehlen. Ein erst Schlag der USA halte ich für nahezu ausgeschlossen. Das wäre nicht vor dem amerikanischen Volk vertretbar. Ein erstschlag steht kontrovers zu der Charta der Vereinten Nationen , dem humanitäre Völkerrecht in Form der Genfer Konventionen und der Haager Abkommen und des sich daraus unter anderem ergebenden Verbotes des Einsatzes von Waffen und Methoden der Kriegsführung, die keine Unterscheidung zwischen militärischen und zivilen Zielen ermöglichen werden... In dem Film 13 days wurde Kennedy zitiert mit: "und wenn wir ein Schiff abschiessen,dsss vergelten sie in dem sie einen Jäger abschießen, dann schießen wir eine raketenstation ab, worauf Sie Berlin einnehmen und wir Kuba. Dann starten Sie Ihre und wir starten unsere" (gedankenprotokoll) Daran sieht man, wie es am Ende aussieht. Ein Atomschlag würde die Welt massiv verändern, ein Atomkrieg würde die Welt vermutlich beenden.
Fazit: Trump kann/ hat/ wird es nicht ausschließen Atomwaffen zu benutzen aber ich bin überzeugt, dass wir Trumps Amtszeit überleben werden und es keinen 3. Weltkrieg gibt! :)

Hier noch ein schönes Zitat von Kennedy: "Lassen Sie uns daher unsere Differenzen nicht ignorieren, aber wir müssen uns auch auf unsere gemeinsamen Interessen konzentrieren und darauf, wie wir diese Differenzen überwinden können. Und sollten wir nicht in der Lage sein, unseren Differenzen jetzt ein Ende zu setzen, so können wir zumindest einen Beitrag dafür leisten, dass auf dieser Welt eine sichere Grundlage für Vielfalt gelegt wird. Letzten Endes besteht unsere grundlegendste Gemeinsamkeit darin, dass wir alle auf diesem kleinen Planeten leben. Wir alle atmen dieselbe Luft. Uns allen liegt die Zukunft unserer Kinder am Herzen. Und wir alle sind sterblich."

Hier die original Version, die aus Richtliniengründen hier nicht eingefügt werden konnte:

http://www.goodreads.com/quotes/496953-so-let-us-not-be-blind-to-our-differences--but-let

Trump ist ein typischer Geschäftsmann und nicht dumm, sonst wäre er auch nicht so weit gekommen.

Er wird doch in Europa nur schlecht geredet, weil er die USA abschotten möchte und Europa Angst um seinen Absatzmarkt hat. Das ist doch genau das was sich viele Amerikaner wünschen. Die eigene Wirtschaft wieder auf die Beine bekommen und Arbeitsplätze schaffen. Fand die Haltung der USA im Bezug auf Importe schon immer gut. Zunächst Bemühungen die einheimischen Betriebe zu fördern und nur im Ausnahmefall Produkte importieren wenn es notwendig ist (Abhängigkeit von anderen Ländern verhindern) Clinton ist doch die gewesen, die sich mit Putin anlegen wollte.

Für Europa ist Trump vielleicht nicht besonders hilfreich, für die USA aber betimmt. Europa ist aber nunmal egoistisch und denkt nur an sein eigenes Wohl. Es gibt schließlich auch weitere staatliche Kontrollorgane und Trump ist ja nicht gleich ein Diktator. 

In der Amerikanischen Geschichte gab es im Übrigen mehr Konservative als Demokraten und viele haben auch bei denen gedacht, dass sie das Land in den Ruin treiben.

Trumps Reichtum basiert aber nicht auf seinen unternehmerischen Fähikkeiten, sondern auf denen seines Vaters. 

1
@Neapelgelb

Trumps Vater ist seit fast 20 Jahren tot und hat vielleicht vor 30-40 Jahren das letzte mal in die Geschäfte eingegriffen. Glaubst du nach mehreren Krisen hat Donald sein Geld nur vom rumsitzen vermehrt?

0
@MitchS

Ab einem gewissen Level vermehrt sich Geld von selbst - und wenn man dann noch keine Steuern zahlt, kann man schon so einiges in den Sand setzen, wie Trump es immer wieder tut.

0

auch nicht gefährlicher wie seine vorgänger?

wenn ein schauspieler das konnte, dann wird er dies kauch können? so ist es halt wenn nur geld bei der wahl eine rolle spiel?

wie ist es bei uns? Weltwirtschaftsforums  ist der Reserveoffizier C. Rösler (parteifreund Niebel der Rüstungszulieferunternehmen Rheinmetall als Lobbyist tätit,wird nicht weit weg sein?). auch Bundesministerin der Verteidigung  Ursula von der Leyen Bundesministerin der Verteidigung in Davos zu sehen?

ein schelm der da was denken könnte?

aber die westen sind immer weiserRiese-weis?

also keine angst wir sind immer brav?

Was möchtest Du wissen?