Wie gefährlich wird es wenn man den Nebel vom Chlorgranulat eingeatmet hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Chlorgas ist zwar durchaus gefährlich, aber kaum heimtückisch.

Nicht nur der üble Geruch, auch die Reizung der Augen und Atemwege sorgen schon dafür, dass du kaum gefährliche Mengen einatmest.

Jedenfalls wenn du genug Zeit zum Wegrennen hast. Bei einer kaputten Flasche mit Chlorgas würde ich vielleicht eher warnende Töne anschlagen.
Aber wenn du nur einen leichten Geruch nach Chlor, Schwefelwasserstoff, Ammoniak u.a. wahrnimmst, hilft Flasche zumachen, Fenster aufmachen, rausgehen und warten.

Außerdem sollte man einige Regeln beherzigen. So riecht man nicht an Flaschen o.ä., sondern man offnet sie so etwa in Armeslänge von der Nase und fächelt vorsichtig mit einer Hand etwas Luft in Richtung Nase.
Wenn man dann nichts richt, fächelt man etwas stärker.
Damit hat man zumindest nicht heimtückische Gifte im Griff.

Aber da es auch geruch- und reizlose Gifte gibt, wird auch dieses vorsichtige Verfahren nicht uneingeschränkt empfohlen.

Es ist schon heimtückisch in der Hinsicht das es ein Lungenödem verursachen kann und man Stunden später einfach umfällt und keiner weiß warum, man erstickt dann an seiner eigenen Körperflüssigkeit. Dafür dürfte dieser kleine Schniefer aber absolut nicht ausreichend sein.

1
@germi031982

Es ist ja nicht immer einfach, da zu entscheiden.

Aber große Mengen Chlor kann man im Alltag kaum (unabsichtlich) erzeugen, und an einer Batterie, die ins Nudelwasser fällt und die das Kochsalz elektrolysiert, hat sich noch keiner ernsthaft verletzt.

Bei wirklich großen Mengen ist es ein Industriebetrieb, und da muss der Betroffene nicht selbst entscheiden, da gibt es Werksfeuerwehren und -ärzte, und die sind sicher besser informiert als die Freiwilligen in Hintertupfingen. Außer vielleicht, was Strohfeuer angeht.

Auch für den Privatmann ist sicher vieles käuflich, was durchaus nicht harmlos ist.
Aber eben nur heimtückisches. Nichts schnellwirkendes. Und auch eher wenig riechendes und reizendes.

Nicht an dich gerichtet:

Der Fragesteller muss halt das recht Maß zwischen übertriebener Angst und Gleichgültigkeit finden.
Und er sollte bei einem echten Unfall überzeugend rüberkommen.
Ich weiß jedenfalls nicht, wie sich Bronchnien schmutzig oder feucht/nass anfühlen.

Und er sollte auch die echten Gefahren kennen, und die liegen eher im Medienkonsum.
Jedenfalls höre ich besser als viele Jugendliche, weil vor der Generation-Knopf-Im-Ohr geboren. Auch mal ein Auto.
Und ich sitzt zwar vielleicht zu viel vor'm Schirm, aber ich verfette und vergammle dort nicht.

Und generell kann man Gefahren besser erkennen, einschätzten, bewerten und vermeiden, wenn man nicht irgendwas als Maßstab nimmt.
Heutzutage noch irgendwas im Internet oder bei Gurgel, morgen irgendwas - ja da! - gibt's was anderes?

0

Na ja, so schlimm wird es schon nicht werden. 

Das Chlorgranulat ist hygroskopisch (d.h. es zieht Wasser) und Chlor selbst reagiert mit Wasser zu Säure. Darum fühlt sich dein Hals jetzt etwas kratzig an. Aber das sollte morgen wieder vergangen sein.

Ich habe früher viele Experimente mit Chlor gemacht. Manchmal waren meine Atemwege etwas trocken, aber das ist immer vergangen.

Beruhig Dich also erst einmal und trink meinetwegen etwas. Wenn es schlimmer wird oder Du das trockene Gefühl morgen immer noch hast dann geh zum Arzt.

Schau mal auf das Datenblatt von Chlorgranulat:

http://www.chlorgranulat.de/datenblatt/Chlorin_S_Granulat.pdf

Reizt die Atemwege, gesundheitsschädlich beim Verschlucken.

Da du es nicht verschluckt hast, würde ich davon ausgehen, dass nichts passiert ist, aber wenn du im Hals oder in der Lunge noch was bemerkst, geh lieber zum Arzt. Besser einmal zu oft als einmal zu wenig.

Viel sollte da nicht passieren. Hast du Kopfschmerzen?

Was möchtest Du wissen?