Wie gefährlich sind psycheldelische Drogen in der Jugend?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So jetzt kriegst du die Antwort von einem Psychedeliker, der grob dem angegebenen Alter entspricht:
Es kommt immer auf den Umgang an. Die Substanz an sich ist neutral, die falsche Handhabung eines Menschen macht es erst gefährlich, wenn wir an psychoactive Substanzen denken, denken wir immer an Missbrauch, es gibt auch gebrauch, deshalb kriegen Urvölker auch keine Probleme mit psychoaktiven Substanzen. Ich bin für mein Alter (16 Jahre) recht verantwortungsvoll, trinke auch keinen Alkohol, der verschließt die Pforten der Wahrnehmung (Hommage an Aldous Huxley). Ich habe mir schon öfter Cannabis, LSA und Kanna zugeführt (Bestes Mal: Grosartige Visionen auf LSA) und bin trotzdem gut in der Schule, etc.
Mach dir jetz ein Bild davon...

So war es in meiner Jugend auch aber hab mich gefragt ob das einfach glück war oder so und wie schlimm es im Vergleich zu Alk ist in jungen Jahren.

0

Ich sehe das so:
Paracelsus hat gesagt "die Menge macht das Gift", es gab aber einen Übersetzungsfehler, im altgriechischen hieß Gift nämlich "Gabe", ich nehme bewusstseinserweiternde Substanzen mit der Motivation, etwas zu lernen über das Mysterium des Seiens. Lass uns mal Alkol mit LSD vergleichen:
Ethanol ist ein Zellgift, welches Zellen unwiederbringlich tötet. LSD ist Lysergsäure. was ist wohl körperlich schlimmer 200 ML Zellgift oder 100mcg lysergsäure, rein körperlich eine ganz klare Sache. Psychisch, wenn man mit Psychedelika umgehen kann bereicher sie einen.

0

Sehr gebildet und reif mit 16.
Bekommst deinen Stern noch.

0

Du gefällst mir. Ich bin jetzt (fast) 18 und ich habe noch nie Alkohol getrunken, weil ich mein Bewusstsein nicht dämpfen will und sehr kreativ bin. Ich habe auch mit 16 Huxely, DeQuincey und Burroughs gelesen und dann mit 16 auch das erste Mal eine Droge, nämlich LSA konsumiert. LSA war echt heftig, würde ich nie wieder konsumieren xD. Mittlerweile habe ich entdeckt, dass es quasi-legales LSD gibt, nämlich Prodrugs wie 1p-LSD, oder Acetyl-LSD, die im Körper zu lsd werden, aber an sich legal sind und im Internet bestellbar. Das ist ein ganz anderes Kaliber, da sind die Visuals ungefähr 20mal so stark wie bei LSA. Mein letzter Trip ist jetzt aber auch 10 Monate her. In unserem Alter, sollte man imho mindestens so 6 Monate Pause bei solchen Sachen einlegen.

Wenn du dich für Psychedelika und Bewusstseinserweiterung interessierst, dann empfehle ich dir das Buch "Der Ekel" von Sartre, da geht es zwar nicht um Drogen, aber es verarbeitet die Meskalinerfahrungen von Satre und seine philosphischen Beobachtungen, also so ähnlich wie Huxleys Pforten der Wahrnehmung, nur als Roman und mit einem anderen Denkansatz. Auch ist das Buch "Opium" von Matthias Seefelder klasse, da wird die gesamte Geschichte der Verwendung von Opium von 6000v. Chr. bis heute nacherzählt. Ansonsten gibt es eine interessante Psychonautikzeitschrift, namens Lucy´s Rausch vom Nachtschattenverlag, die ist echt nice, auch wenn manchmal ziemlich esoterisch. (Generell, höre nicht zu viel auf die ganzen esoterischen/spirituellen Typen, wie Christian Rätsch, PsychedSubstance, Markus Berger und Co, sondern such dir die wissenschaftlichen Fakten. Die Typen verharmlosen Drogen häufig ziemlich und haben etwas einen an der Klatsche, teilweise dadurch, weil sie einfach mit dem ganzen übertrieben haben.)

Übrigens, ich habe ein Buch über LSA geschrieben und habe einen Blog, auf dem ich auch über Psychedelika schreibe. Wenn dich das interessiert, kannst du ja mal googeln, wenn du LSA bei Amazon eingibst, solltest du mich z.B recht schnell finden.

0
@Leveret

Guten Abend,

1 p LSD, od. 1 propynol LSD kenne ich bereits und warte nur darauf; dass ich es an einem warmen Sommertag in der Natur nehmen kann.

Eine Pause würde ich sowieso einlegen, da eine Erfahrung ja eben kein Witz ist, sondern man muss die Erfahrung auch erst verarbeiten und lernen damit umzugehen.

Leider wird in unserer falsch propagierten Gesellschaft häufig missverstanden, psychedelische Drogen mündig zu konsumieren. Es wird nicht aktzeptiert, dass der rationale, mündige Konsum von LSD auch positiv sein kann, da es laut BtMG in der gleichen Anlage ist wie z.B. Morphium.

Vorallem Rätsch ist ein sehr weiser Mann, ich muss dir aber Recht geben, manche seiner Aussagen sind Doppeldeutig und Paradox.

Da sieht man aber mal wieder wo er sein Spezialgebiet hat, das sind alles Ausschweifungen in den Schamanismus.

P.S.: Toller Blog, ich werde ihm demnächst folgen.

0

Das wird sehr ausführlich. Ich habe stellenweise "du" geschrieben, einfach nur aus Gemütlichkeit, aber ich weiß, dass es nicht um dich geht. Und: Das hier habe ich für Safer Use geschrieben! Ich rate vom Drogenkonsum prinzipiell ab und ich bin kein Arzt ,weshalb ich dir keine verbindlchen Rat geben kann. Das ist alles nur zu Unterhaltungs- und Bildungszwecken geschrieben, ich übernehme keine Haftung. Ich bin aber in der Materie sehr erfahren:

Also erstmal,

LSD ist eine psychedelische Droge,

Shrooms sind auch Psychedelika,

MDMA ist ein leicht psychedelisches Entaktogen,

Kokain ist ein Dopamin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer und ein stark süchtig machendes Stimulanz. Kokain würde ich total meiden, außer du bist in Boliven, wo das legal ist. Kokain ist teuer, gefährlich, immer gestreckt und die Leute die das verkaufen, sind meist nicht gerade die besten Vertrauenspersonen.


LSD ist ein sehr starkes Psychedelikum, es wirkt 10-14 Stunden lang,
was für einen Anfänger recht heftig ist und wenn man es illegal bezieht,
dann kann es auch mit nBomes gelaced sein. LSD an sich ist weniger
giftig als Vitamin C und nur gefährlich für die Psyche, aber nBomes
können dich killen. Shrooms können auch gelaced sein. Wenn man in
Deutschland, egal welches Alter man hat, Psychedelika probieren will,
würde ich AL-LAD vorschlagen. AL-LAD ist ein legales LSD Analog, welches
in den 70er Jahren entwickelt wurde. Man kann es im Internet legal
bestellen und sich sicher sein, dass es nicht gestreckt ist. Es wirkt im
Gegensatz zu LSD nur 6-8 Stunden und nicht ganz so intensiv auf die
Psyche, dafür hat man mehr Visuals. Es ist wie eine Mischung aus Shrooms
und LSD. Als Anfänger nicht mehr als 100mcg nehmen, mindestens 3 Monate Pause zwischen den Konsum einlegen.

Ob man Psychedelika mit 14 konsumieren sollte, ist fraglich. Bei Psychedelika spielt das Alter weniger eine Rolle, als Set und Setting, also wer es konsumiert, wie und wozu. Indigene Völker benutzen Ayahuasca und LSA-Samen, um 12 Jährige in die Gesellschaft zu initieren ohne Probleme, manche Hippies hingegen gehen drehen bei Ayahuasca komplett durch. Generell braucht man für den psychedelischen Trip eine gewisse Reife und man darf nicht für psychische Krankheiten dispositioniert sein. Wenn du Verwandte hast, die depressiv, schizophren usw. sind, solltest du keine Psychedlika nehmen. Du solltest Psychedelika auch nicht nehmen, wenn du sie nur zum Spaß nehmen willst. Psychedelika bedeuten übersetzt "die Psyche offenbarend" und das liegt daran, dass sie die Grenze zwischen deinem Unterbewusstsein, deinem Ich und der Umwelt auflösen. Die Halluzinationen dabei sind nur eine Nebenwirkung, weil dein Hirn die vielen Informationen, die dann auf einmal kommen, nicht richtig verarbeiten kann. Als Teenager, der noch nicht so gut reflektieren kann und sich im Leben noch perfekt zurechtfindet, können Psychedelika ihm Dinge in seinem Unterbewusstsein zeigen, die er nicht versteht und ihn dann extrem erschrecken und verwirren. Folge ist ein Horrortrip.

Bei einem Horrortrip ist das einzige was man machen kann, viel Baldrian zu schlucken, zu Mama zu gehen und sie umarmen, sich ausweinen und sicher fühlen. Psychedelika können dir die Hölle zeigen und das Paradies, du kannst stundenlange ohne Zeitgefühl die Wunder der Natur in tausendmal intensiver erleben, oder stundelang durch deine Erinnerungen und Ängste und Probleme laufen. Ich habe das erste Mal mit 16 ein Psychedelikum genommen, einmal in geringen Dosen, es waren 6 Stunden lustiges gelächter, dann habe ich zwei Monate später eine höhere Dosis genommen und bin total zusammengebrochen und hatte Höllenangst. Ich bereue es im Nachhinein nicht, weil ich bei dem Horrortrip sehr viel gelernt habe, aber es war das schlimmste, was mir je in meinem Leben passiert ist.

Bevor man Psychedelika nimmt, sollte man sich sehr genau mit dem Thema auseinandersetzen. Ich kenne Leute, die haben mit 15 hohe Dosen LSD genommen und nur Spaß gehabt und viel über sich und die Welt gelernt und das gut vertragen, und ich kenne Leute, die haben mit 20 LSD genommen und es gar nicht vertragen. Psychedelika sind Drogen, die nicht für jeden geeignet sind, eben weil sie das Bewusstsein wirklich erweitern und nicht nur "high" machen.




Allgemein:

Deine Leber entwickelt erst mit 16/17 die richtigen Enzyme, um Alkohol (und andere Drogen) richtig zu verarbeiten. Wenn du davor Alkohol konsumierst, fügst du deiner Leber teilweise irreversible Schäden zu. Dein Hirn entwickelt sich, bist du 25 bist. Also sollte man Drogenkonsum bis man 25 ist, möglichst gering halten. Wenn du kiffst, bindet das THC an den Atrozyten und lähmt sie, das sind Zellen, die dein Gedächtnis und den Hirnwachstum kontrollieren. (Viel) Kiffen in der Jugend führt nachweislich dazu, dass man als Erwachsen weniger IQ-Punkte hat, als wenn man nicht gekifft hätte, man kifft sich als praktisch dumm. Alkohol ist gifig für den ganzen Körper und tötet deine Hirn- und Leberzellen, MDMA wird Dosen über 150mg giftig für deine Nerven und es leert deine Serotoninspeicher, was zu Depressionen führen kann, insbesondere wenn du sehr jung bist (unter 18) und dein Hirn mit solchen Schwankungen nicht umgehen kann. MDMA ist auch häufig mit Crystal Meth und Amphetamin gestreckt. Wenn man nicht mindestens 25 ist und gute Kontakte hat, würde ich mich von MDMA fernhalten. Am besten ist es, wenn man Drogen (auch Alkohol) frühestens mit 18  und dann höchstens alle 4 Monate nimmt und auch immer nur in moderaten Dosen und nur aus sauberen Quellen. Nur "schwache" Drogen, wie Tryptophan, Melatonin, Baldrian und Koffein kann man über einen längeren Zeitraum oder öfters relativ bedenkenlos nehmen.

Alkohol ist eine der schlimmsten Drogen überhaupt, stumpft ab und ist extrem toxisch. Habe ich persönlich noch nie konsumiert und ich rate jedem von Alkohol ab.

Und was Psychosen angeht: Das sind Psychedelika wie LSD statistisch bei Erwachsenen relativ sicher. Es ist viel einfacher von Cannabis oder Amphetaminen oder Kokain eine Psychose zu bekommen. Alles was stimuliert und den Schlaf stört, kann eine Psychose induzieren, sogar Rauchen erhöht statistisch die Psychoseausbruchszahl um 11%


Also egal ob Alkohol oder andere Drogen, alles ist schlimm. Vorallem in dem Alter... Psychedelische Drogen gehen halt sehr stark auf das Gehirn, was sehr schnell zu einer psychose etc. führen kann (in dem Alter). Die Chemie so wie der Alkohol wirken eher auf den Körper ein(schäden), allerdings auch auf das Gehirn.

Das Schlimmste, was ich gehört hatte war ein junger Bekannter (Anfang 20), der die Köpfe von den Menschen nicht mehr auf ihrem Körper sah, sondern quasi neben ihrem Körper. Die Drogenexperimente haben dazu geführt. Wie soll ein Arzt das heilen?

Mit Antipsychotika und einer Therapie.

0

War jetzt eher eine rhetorische Frage. Aber wenn wir schon dabei sind, was Drogen mit dem Gehirn anstellen, kann kein Arzt genau feststellen. Erstens: Das Gehirn ist nicht vollständig erforscht. Zweitens: Der Arzt weiß nicht, was sich der Konsument reingepfiffen hat.
Gleichung mit 2 Unbekannten.

0

Drogen schädigen immer, Sie verändern ja schon bei einmaligem Konsum die Gehirnchemie!!


Aber ja, das Abhängigkeitspotential und die schädigende Wirkung von Alkohol und Nikotin ist oftmals höher als bei vielen illegalen Drogen, also ob legal oder illegal schädigende sind sie alle!

Abhängigkeitspotential im Verhältnis zur Tödlichkeit einiger Stimulantien. - (Alkohol, Jugend, Drogen)

Was möchtest Du wissen?