Wie gefährlich sind Koliken?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es kommt auf die uhrzeit, den wochentag, das stallpersonal und den tierarzt an und natürlich auf das pferd und die art der kolik, wie erfolgreich bei einer schwerstkolik behandelt werden kann.

es gibt pferde, die auch bei schwerstkolik nur ganz subtile schmerzsymptome zeigen und es gibt "dramaqueens", die bei einer leichten kolik schon völlig ausrasten.

wenn dann gerade niemand da ist, der das pferd beurteilen kann und aufmerksam jede kleine verhaltensänderung registriert, ist ersteres pferd faktisch schon tot.

bei verschlusskolik oder sandkolik stehen die chancen auch mit OP nicht gut. unbehandelt führen beide zum tod. bei schweren gaskoliken und bei wurmbefallskoliken kann der darm platzen. die folge ist verenden des pferdes.

koliken sind grundsätzlich erst mal lebensbedrohlich, da pferde weder rülpsen, noch sich erbrechen können.

verdacht auf kolik ist für den tierarzt immer ein notfall.

es gibt keine prozente für die todesrate. sie ist auch je nach art der kolik (s.o.) völlig unterschiedlich.

bei vergiftungskolik gibt es bei sofort gerufenem tierarzt häufig eine chance. es ist immerhin möglich, dem pferd den magen auszupumpen und anschliessend zu spülen (mittels nasensonde). eine tortur für das pferd, die aber sein leben retten kann.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Danke!! Sehr ausführlich! Vielen Dank!

1

Also ich hatte nicht bei jeder Kolik einen Tierarzt da...

Bewegung ist das A und O, dazu gab es bei mir einen Cocktail aus verschiedenen Kräutern, Ölen und Präparaten (zB Iberogast) und eben stundenlanges Bewegen, damit das Tier abkotet, die Krämpfe sich lösen etc. Man kann auch krampflösende Medikamente verabreichen, sollte dies aber nur mit Erfahrung tun.

Je nach Ursache der Kolik kann diese durchaus tödlich verlaufen. Wir hatten mal ein Pferdchen am Hof, das ein Bonbonpapier gefressen hat... Daraus resultierte eine Kolik und eine Not-OP.

Es gab auch mal ein Jungpferd mit einem so extremen Wurmbefall, dass dieser operiert werden musste.

oki, vielen Dank!

1

Also wir haben ca 50 Pferde im Stall. Etwa alle 3-4 Wochen hat eines der Pferde eine leichte Kolik. Im Schnitt haben wir schätzungsweise einen Todesfall pro Jahr aufgrund von Kolik. Das spricht schon dafür dass man das ernst nehmen muss.

Woher ich das weiß:Hobby – Reiterin seit ca.30Jahren

Ja, auf jeden Fall! Danke, das hat mir sehr geholfen!

0

puh... die todesrate ist aber hoch bei euch...

1
@pony

Naja letztes ja waren es leider zwei. Eins allerdings uralt. Davor das Jahr auch eins. Dieses Jahr noch keins.

0

Jede Kolik ist potentiell gefährlich und kann das Pferd das Leben kosten. Kolik ist eine der häufigsten Todesursachen, wenn das Pferd keines natürlichen Todes stirbt. Ein Glück kann man natürlich einiges tun, dass es nicht soweit kommt, aber die Sache kann so sich so schnell drehen, so schnell hast du noch nicht mal "Tierarzt" gesagt. Bei mir gibt es beim geringsten Verdacht Colosan und das Pferd wird bewegt, bis es mind. 1x äppelt. Und dann steht es erstmal unter Beobachtung. Sind die Anzeichen bereits stärker, dann wird direkt der TA gerufen.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Koliken sind immer eine sehr ernst zu nehmende Sache, und je weniger Erfahrung man selbst damit hat, desto eher ist der TA zu rufen, sonst kann es schlimm ausgehen.

Aber auch dann kann es Komplikationen geben und OPs usw. nötig sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Okay, vielen Dank!!

0

Was möchtest Du wissen?