Wie gefährlich ist es für Juden, Christen, Homosexuelle oder Atheisten in islamischen Ländern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich glaube als Tourist, oder Arbeiter auf Zeit, ist die Religion in den meisten Ländern vollkommen egal, wenn man dahin auswandern will vermutlich nicht. 

Homosexualität wird in den meisten Ländern, in denen sie strafbar ist, nur dann unter Strafe gestellt, wenn man sie auch auslebt. Das sind idR dann auch ziemlich harte Strafen.

TotalSirius 28.06.2017, 18:41

Da irrst sdu dich gewaltig.
Die Rechte eines Touristen und die eines Zeitarbeiters sind NICHT zu vergleichen.

0
Knutschpalme 28.06.2017, 18:53
@TotalSirius

Okay, wenn du das sagst. Ich habe was Religion angeht auch nicht so viel Ahnung in der Hinsicht. Hab mich eher mit Homosexualität in anderen Ländern auseinander gesetzt. Der Fragesteller hatte ja auch nach Ländern wie Afghanistan und so gefragt. Ich bin davon ausgegangen dass Leute die da zum Beispiel bei Hilfsorganisationen oder sowas arbeiten keine Probleme haben weil sie auf dem Papier "evangelisch" sind, oder sowas.

0
TotalSirius 28.06.2017, 19:26
@Knutschpalme

In Afghanistan wirst du von den normalen Leuten gelynched wenn die annehmen du wärst homosexuell und dich in die Finger bekommen.
Hilfsorganisationen schicken vermutlich schon gar nicht erst schwule Mitarbeiter dort hin.

Das Rote Kreuz hat es so ja schon schwer genug weil sie also zu christlich angegriffen werden bzw gar nicht erst in die Länder dürfen, deshalb gibt es ja den "roten Halbmond".

0

Im Iran geht es. Besonders für Juden, Christen und Atheisten ist der Iran kein Problem. Wie es in den anderen Ländern aussieht habe ich keine Ahnung. Lg 

hutten52 28.06.2017, 20:19

Das stimmt nicht. Die ZEIT meldete: 
Iran: Der schiitische Islam ist Staatsreligion, es gibt keine Religions- und Kultusfreiheit. Besonders von Verfolgung betroffen sind Muslime, die zum Christentum konvertieren. Ihnen droht die Todesstrafe. Mit Verfolgung müssen auch alle Christen rechnen, die muslimische Konvertiten unterstützen – das gilt als verbotene christliche Missionierung. 

0
whabifan 30.06.2017, 00:25
@hutten52

Das stimmt. Aber das Problem ist nicht der Umstand dass die Menschen Christen sind, sondern dass die Menschen aus dem Islam austreten. Menschen die aus dem Islam austreten werden im Iran in der Tat verfolgt. Missionierung ist auch verboten. Aber an sich werden Christen nicht verfolgt. Lg 

0

Sicherlich sehr schwierig. Wie sehr man selbst gefährdet ist, hängt natürlich in erster Linie vom eigenen Verhalten ab.

Wenn eine Frau in Saudi-Arabien im knappen Bikini über die Strandpromenade läuft, ist sie selbst schuld wenn man sie verhaftet. Sie muss keine Burka tragen, aber eine Kopfbedeckung und Kleidung, die weder Bein, Dekoltee, Rücken etc. zeigt.

Da der Islam eine Religion ist, die nach Außen leicht zu erkennen ist, dürften es Juden, Christen etc. schwer haben. Ich würde es nicht empfehlen dort zu leben.

Bei Atheisten ist das schon schwieriger, da es auch viele vermeintliche Moslems gibt, die eigentlich Atheisten sind. Nur weil man als Moslem erzogen wurde, heißt es noch lange nicht das man an Gott glaubt. Aber so wie bei uns die ganzen Pseudo-Christen, die es nur auf dem Papier sind, machen sie die Dinge mit, die öffentlich ersichtlich sind.

Im Prinzip müsste man zumindest vorgeben ein Moslem zu sein. Wenn der Islam fester Bestandteil der Kultur ist, muss ich mich anpassen. Das selbe wollen wir doch hier auch (nur das keiner erschlagen wird, wenn er seine Religion ausübt und präsentiert).

Wenn meine Religion wichtiger ist als mein Leben, dann kann ich als Christ, Jude etc. auch in einem islamischen Land leben - allerdings mit einer stark erhähten Wahrscheinlichkeit Opfer von Gewalt, schlechter bzw. manipulierter Rechtsprechung und Mobbing zu werden. Die Enscheidung liegt an mir, ob ich mir das antun will, nur um irgendeiner Ideologie zu folgen (die indes nicht besser oder schlechter ist, da jede Religion gleichwertig ist), oder ob ich dort leben will und zwar ohne Angst.

Was Homosexuelle angeht: Sie können nichts dafür wo sie geboren wurden. Sie können ihre Sexualität frei ausleben und müssen eventuelle Konsequenzen tragen, oder sie verstecken ihre Sexualität und hoffen darauf nicht entdekt zu werden, oder sie versuchen so schnell es geht von dort weg zu kommen. Sollten sie versuchen ihre Sexualität ganz zu unterdrücken, tun sie sich keinen Gefallen, denn damit schaden sie ihrer Psyche enorm.

Wer freiwillig in solch ein Land zieht, der ist selbst verantwortlich für alles daraus resultierende.

Muslimhelper 28.06.2017, 22:06

In Saudi Arabien dürfen Frauen auch "normal" rumlaufen, nur eben nicht freizügig.

0

Es ist kein bisschen gefährlich außer wenn es unter den Menschen einige Idioten geben kann die aggressiv etc sein können.In Dubai leben sowohl Muslime als auch nicht Muslime und es gibt keinerlei Probleme genauso in der Türke.Von daher lieber selber hin gehen und schauen anstatt von anderen Lügen oder Mythen zu hören

Sehr gefährlich. Wenn du eine Bibel im Koffer hast: Knast. Wenn du für die "Ehe für alle" bist: geschlossene Psychiatrie. Atheisten: wie Rauf Badawi 1000 Peitschenhiebe (er erhielt bisher 50 und ist gesundheitlich am Ende). 

Du brauchst doch gar nicht in ferne Länder zu reisen, fahre doch nach Frankfurt oder Berlin. Es gibt da Viertel, die sich im Grunde genommen nicht mehr von Pakistan unterscheiden. Keiner spricht Deutsch, es liegt überall Müll, es stinkt, ist laut und gefährlich ist es obendrein. Burkas, Tschador, Bärte, Bazare und Moschen, das alles gibt es dort auch....also, wozu noch in ferne Länder reisen, wenn es doch vor deiner Haustür liegt.     

Halte dich einfach an deren Gesetze und gut ist ?!! Immerhin müssen wir uns auch an die deutschen Gesetze halten sonst werden wir genau so bestraft 

Hamdani3000 28.06.2017, 18:16

"Halte dich an den Gesetzen und gut ist?!" Ich soll also kein Jude, Christ, Atheist oder Homosexueller sein, weil es in manchen islamischen Ländern verboten ist?? 

1
Shine2005 28.06.2017, 18:19
@Hamdani3000

Was redest du da ?! Du kannst sein wer du willst, du sollst dich lediglich an ire Gesetze halten ! Meinst du in irgendeinem Gesetz steht drin "sei kein christ/Atheist) ?! Du kannst auch homo sein, solange du in den Ländern die ein Problem damit haben, es für dich behältst und nicht öffentlich mit jemandem rum machst ist doch alles gut 

0
Hamdani3000 28.06.2017, 18:20
@Shine2005

In islamischen Ländern wie Iran werden Homosexuelle auf dem Baukran erhängt, so viel dazu...

0
Hamdani3000 28.06.2017, 18:24
@Shine2005

Bin zwar nicht homo, aber selbst wenn, WARUM sollte ich das verheimlichen? Sagt das nicht einiges über den Islam aus?

0
Shine2005 28.06.2017, 18:27
@Hamdani3000

Ja es sagt das der Islam dagegen ist und das auch zurecht.

Homosexuellität ist unmenschlich und wiederlich und wir Muslime sind saubere Menschen die natürlich sind 

0
Meatwad 28.06.2017, 18:28
@Shine2005

Meinst du in irgendeinem Gesetz steht drin "sei kein christ/Atheist) ?!

Selbstverständlich gibt es in vielen Ländern diese Gesetze.

0
wildcarts2 28.06.2017, 18:30
@Hamdani3000

Theoretisch ja.

Homosexuelle musst du ausklammern, aber auf eine Religion trifft das zu. Religion ist schließlich nicht mit Homosexualität vergleichbar. Während Homosexualität etwas völlig Natürliches ist, ist Religion etwas gänzlich Unnatürliches.

Homosexualität kann man nicht abstellen. Entweder man ist es oder nicht. Wer sich gegen seine Natur stellt und die sexuelle Ausrichtung nur aufgrund irgendwelcher Regeln ändern oder unterdrücken will, schadet seiner Psyche enorm. Wer das Pech hat in einer Homo-Feindlichen Umgebung aufzuwachsen, muss entweder in Gefahr seine Sexualität ausleben, sie verstecken oder im Idealfall eine andere Umgebung finden, in der er nicht in Gefahr ist.

Bevor Europa Säkularisiert wurde, waren Religionen noch an Nationen gebunden. Religion ist ein politisches Konstrukt, was entweder zur Gründung eines Volkes führt oder für ein bereits existierendes Volk konzipiert wurde.

Bis ins 19. Jahrhundert war es schwer als Andersgläubiger in einem fremden Land zu leben. Denn Religion erzeugt schließlich Feindbilder. Sie soll ja die Menschen trennen, um einen Nationalgedanken bzw. einen Einheitsgedanken zu erzeugen.

Anderer Glaube = Feind. So ist Religion eigentlich konzipiert.

Nur weil wir in Europa die Religion immer weiter in den Hintergrund drängen und versuchen von derartigen Systemen und Ideologien weg zu kommen, ändert das nichts an der Natur des Menschen.

Religion erfüllt keinen Zweck mehr heute. Jeder der sich damit befasst kann schnell die Fakten erkennen, nämlich das es keine Götter gibt und Religion den Menschen nur manipulieren soll.

Da es immer noch unterschiedliche Kulturen gibt und Länder, die einen hohen Wert auf die Ihrige legen, sollte man sich anpassen, wenn man in ein anderes Land zieht. Dass heisst nicht, dass du auch die Religion annehmen musst, sondern nur, dass du deine eigene nicht zur Schau trägst. Ist deine Religion dort sogar verboten oder wird verfolgt, dann ist es doch deine Schuld, dass du dich dieser Gefahr aussetzt. Wenn dir deine Religion wichtiger ist, suche dir ein Gebiet in dem du unter gleichgesinnten bist. So einfach ist das.

Traurigerweise sind es meist die Leute, die ihr vermeintliches Recht auf Religionsausübung in anderen Ländern fordern, die in ihrem eigenen Land ebenfalls keine "Fremden" haben wollen.

2
Meatwad 28.06.2017, 18:30
@Shine2005

Homosexuellität ist unmenschlich

Warum?

und wiederlich

Geschmackssache.

und wir Muslime sind saubere Menschen

Abgesehen davon, daß es natürlich auch homosexuelle Muslime gibt: Was ist an Homosexualität "unsauber"?

die natürlich sind

Homosexualität ist absolut natürlich. Der Glaube an Götter hingegen nicht.

0
Shine2005 28.06.2017, 18:32
@wildcarts2

Ich nimm mir garnicht erst die Mühe deinen Roman zu lesen, finde es aber toll das du dir extra für mich die Mühe machst Danke. 👏🏻 Ich brauch da nicht weiter zu reden möge Gott euch rechtleiten ciao 

0
Meatwad 28.06.2017, 19:16
@Shine2005

Ich nimm mir garnicht erst die Mühe deinen Roman zu lesen

Zu schwierig? Ich habe mich kürzer gehalten, und meinen Kommentar extra in ganz einfache Worte verpackt. Mit sauschweren Fremdwörtern wie "theoretisch", "Psyche", "säkularisiert" oder "Europa" musst du dich da gar nicht rumquälen. Probier es mal. Das schaffst du!

1
Muslimhelper 28.06.2017, 22:09

Hamdani in welchem Land ist es bitte verboten Homosexuell, Christ oder Jude zu sein??? Und nein, das der Iran Homosexuelle Töten sagt gar nichts über den Islam aus. Warum nimmt man immer solche Länder als Maßstab für den Islam? Iran ist nichtmal ein islamisches Land und es herrscht dort auch nicht die islamische Gesetzgebung. Warum sollte Allah einen Menschen homosexuell erschaffen und uns dann befehlen ihn zu töten weil er homosexuell ist?

0

kommt drauf an, ob du ein schild mit deiner religion, bzw. sexueller orientierung dort um den hals trägst.

mit: lebensgefahr

ohne: intersssiert keine sau

Was möchtest Du wissen?