Wie gefaehrlich ist es eine Email-Adresse als Passwort zu benutzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ist genauso gefährlich bzw. ungefährlich wie ein anderes, einfaches Passwort, ein "@" wird aber nicht immer akzeptiert, Passwörter werden in der Regel nicht im Klartext gespeichert

sollte aber trotzdem nicht zu einfach oder leicht zu erraten sein, also keine Mail-Adresse nutzen

nutze ein Passwort aus Zahlen, Buchstaben, Sonderzeichen, Groß-/Kleinschreibung mit ca. 20 Zeichen und du solltest auf der sicheren Seite sein, kannst du ja ab und zu wechseln

100% Sicherheit gibt es nicht ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein NO-GO. Mit Extrem großem NO und GO.

Wenn es allerdings ein Dienst ist, wo man keinen Wert auf Schutz vor Identitätsdiebstahl legt (weil man z.B. sowieso alles falsche Angaben gemacht hat), dann kann man auch sowas als Passwort nehmen.

Ein Passwort soll andere daran hindern, unter der eigenen Identität Dinge zu tun. Ein Passwort, das leicht zu erraten ist, ist nichts wert. Heute raten nicht mehr Menschen, sondern Maschinen. Und die raten wesentlich schneller und wesentlich präziser. Insbesondere wenn man sie mit Informationen füttert, die heutzutage jeder auf Facebook, Instagram, Twitter und Co. postet. Da ist die Emailadresse eine der ersten Dinge, die ausprobiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist einfach nur dumm so wie "passwort1234" als passwort zu haben

Passwörter müssten zB so aussehen: #d2oSs@sa3@#a2daw@2#1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank fuer eure Antworten. Ich werde das mir merken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?