Wie gefährlich ist Ecuador?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

HI Anastasia,

ich (weiblich) war selbst schon 3 mal und insgesamt ca.8 Monate in Ecuador, das erste mal mit 22. Da habe ich dort mein Berufspraktikum für die Uni gemacht, war alleine unterwegs und konnte zu dem Zeitpunkt auch noch kein Spanisch. Ich gehe davon aus, dass das für dich kein Problem ist ;-)

Später habe ich dort ein paar Monate in einem Hostel gearbeitet und meine Abschlussarbeit geschrieben, bei einer befreundeten Familie gewohnt und bin sehr viel gereist, komplett "abroad" genauso wie zu den typischen Touristenzielen. Inzwischen spreche ich auch Spanisch, ich würde sagen, dass ich das Land jetzt doch ein bisschen kenne. Ich erzähle das, weil ich den Eindruck habe, dass hier kaum jemand bisher selbst dort gewesen ist.

Nach meiner Erfahrung ist Ecuador kein allzu gefährliches Land. Es gibt ein paar gefährliche Ecken, besonders in Guayaquil würde ich sehr gut aufpassen, ansonsten ist das eher regional kleinräumig begrenzt, zum Beispiel würde ich nie zu Fuß auf den Panecillo in Quito laufen. Vor solchen unsicheren Plätze erzählen dir aber normalerweise die Einheimischen, oder Mitarbeiter in den Hostels, ansonsten frag einfach mal jemanden ;-). In den Großstädten solltest du nicht unbedingt Nachts allein herumlaufen, in kleineren/ und Kleinstädten (z.B. Tena)  ist das normalerweise kein Problem, ebensowenig wie das Fahren in Nachtbussen.

Meines erachtens solltest du mehr auf deine Sachen achten und sie im Auge behalten, als zu sehr Angst vor Überfällen zu haben. Mir ist bisher nie etwas passiert, einmal sind mir nur meine Schuhe gestohlen worden, die ich in Baños bei einer heißen Quelle am Rand abgestellt hatte. In Bussen würde ich meine Sachen nicht in die obere Ablage legen. Zur Sicherheit würde ich Wertgegenstände nicht zu offensichtlich mit mir herumtragen, aber dass man auf der Straße nicht mit dem Handy telefonieren oder fotographieren sollte, halte ich für überzogen. Außnahmen evtl wie gesagt Guayaquil etc.. In Discos würde ich mein Getränk nicht allein lassen, lieber in der Hand behalten oder austrinken. Teilweise ist Alkoholismus recht weit verbreitet, auch Drogenkonsum gibts zum Teil. Aber davon bekommen Touristen normalerweise nichts oder sehr wenig mit und man kann das sicher nicht auf alle Regionen verallgemeinern. In den weingen Partyhochburgen, also vor allem Baños am Wochenende, Montañita oder die Plaza Foch in Quito sollte man sich natürlich etwas mehr in acht nehmen und noch mehr auf seine Getränke und seine Sachen achten.

Ich habe die Menschen als sehr herzlich und auch hilfsbereit erlebt, als mehr oder weniger zurückhaltend, abhängig von der Region in der du bist. Wenn du da Familie oder Bekannte hast, hast du sowieso schon einen guten Zugang zum Land.

Achten solltest du darauf, keine großen Scheine zu haben, die kann dir kein Mensch wechseln wenn du etwas bezahlen möchtest. Immer genug Kleingeld, dass hilft. Wenn du dir irgendwo unsicher bist, was deine Sicherheit angeht, dann fahr mit einem Taxi, was auch recht günstig ist. Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand kommt man in Ecuador gut durch, man sollte sich nicht zu ängstlich bewegen. Sollte man mal in eine ungünstige Situation kommen, beispielsweise aus irgendeinem Grund in der Nacht in einer Großstadt herumlaufen müssen, dann zeig Selbstbewusstsein und versuch ein Taxi zu bekommen. Unsicher und ängstlich wirken, hilft in so einer Situation auf keinen Fall.

Glaub mir, Ecuador ist ein wunderschönes und vielseitiges Land, wenn du dich darauf einlässt wirst du es lieben! Ich kann dir nur empfehlen, etwas herumzureisen, wenn du die Möglichkeit dazu hast!

Viel Spaß und gute Reise :-)


Wenn du noch nie dort warst,  ist nicht dein Heimatland, sondern dein "Herkunftsland".

Ansonsten kommt es darauf an. Sprichst du Spanisch mit dem Dialekt von dort, bist du sofort als touristin zu erkennen, reist du all eine oder besuchst du sogar familie und vor Allem wo reist du hin. 

Beachte halt was du sonst auch beachten würdest. Nachts unbekannte Orte meiden, auf Taschen aufpassen, dich nicht abzocken lassen, usw.

Was möchtest Du wissen?