wie gefaehrlich ist cipro in der fruehschwangerschaft (3.-5.ssw) wirklich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, das sind schon quälende Gedanken, aber das Kind entstand in der Mitte des Zyklus (Eisprung), d.h. etwa um den 20.8. herum. Anschließend in den ersten 14-18 Tagen gilt das alles-oder-nichts-Prinzip, die Schwangerschaft hätte nicht fortbestanden, bei einer so frühen Schädigung. Da ist die Einnahme des Antibiotikums also gerade so zu Ende. Oft gibt es Fehlgeburten in den ersten 3 Monaten, wenn eine Schädigung oder Fehlbildung besteht - ist wahrscheinlich auch alles gut gegangen. Ich glaube daher, dass das Baby nichts abbekommen hat. Auch wenn dieser Spruch drinsteht bei cipro, heißt das ja noch nicht, dass mit Fehlbildungen gerechnet werden muß. Oft wollen sich die Firmen natürlich haftungsmäßig absichern, wenn das Ganze eben noch nicht ganz ausgeforscht ist. Meine Schwiegermutter (ja, die alte Schwiegermutter) hatte Zwillinge zur Welt gebracht und in der Schwangerschaft Röteln - heute nahezu unvorstellbar - die Mädels sind so alt wie ich und kerngesund. Mit meiner Tochter hatte ich Ringelröteln (nachgewiesene Infektion), 6 Wochen hin 2x wöchentlich Ultraschall - Angst wegen Wasserkopf, Anämie, Baby hätte im Mutterleib plötzlich sterben können, sie war damals auch für eine Bluttransfusion noch zu klein - war das ne Zitterpartie. Jetzt ist sie in der 1. Klasse und lernt lesen, ganz normal. Niemand kann wahrscheinlich den letzten Zweifel ausräumen, aber ich glaube und hoffe, dass im Laufe der Zeit mit den Untersuchungen (Ultraschall) und Arztterminen (würde es auch noch mit meinem Frauenarzt besprechen)nach und nach deutlich und gewiss wird, dass das Kind gesund ist. Liebe Grüße

Gemäss einer Studie, in der 200 Schwangerschaften beobachtet wurden, in denen die Frauen Cipro genommen hatten (versehentlich oder aus vitaler Indikation heraus) wurden keine wesentlichen Abweichungen von der statistischen Zahl von Fehlbildungen gefunden. Nicht untersucht wurden allerdings Gelenkknorpelschäden, ein generelles Problem bei Cipro und seinen Verwandten. Im Tierversuch fielen Gelenkerkrankungen auf, aber die Übertragbarkeit dieser Ergebnisse auf den Menschen ist umstritten.

Fazit: Niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt Entwarnung geben, aber aufgrund der vorliegenden Daten müssen Sie sich glücklicherweise keine übermässigen Sorgen machen. Andere Antibiotika wären in Ihrer Situation problematischer gewesen.

Alles Gute :-)

Also ohne Gewähr: mein Arzt sagte mal: wenn in den ersten Wochen etwas durch Medikamente beschädigt würde, würde der Embrio abgehen. Aber wieso gehtst du nicht umgehend zum Arzt und lässt dich beraten? Viel Glück. Und denk positiv, nicht negativ.

ja, ich denke auch so, aber ich würde mich zu einem Arzt begeben, und den fragen

0

Was möchtest Du wissen?