Wie Gartenhäuschen beleuchten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Öl- und Gaslampen sind schon eine feine Sache. Eine originale Petromaxx macht schon derbst viel Licht.

Wenn es da drinnen windstill ist, käme auch eine Aladdin No. 23 in Betracht. Ist die hellste drucklose Petroleumlampe, macht ein heimeliges Licht da drin.

Beide teuer in der Anschaffung, und Petroleum ist ja mittlerweile auch recht teuer geworden.

Sog. Kosmos- oder Rundbrenner sind etwas dunkler und verbrauchen auch weniger Petroleum.

Alternative wäre z.B. 12V-Halogenlampen und Bleiakkus. Aber die Akkus musst du irgendwie aufgeladen bekommen, und passende PV-Anlagen sind teuer. Es gibt auch Leuchtstofflampen die mit 12V arbeiten. LED-Leuchten mit warmweißen Licht gibt es ebenfalls. Es gibt auch LED-Taschenlampen, die sind dermaßen hell, die muss man nur gegen die - weiß gestrichene - Decke richten, schon hat man gleichmäßiges Licht im Raum. Nur die Akkus muss man aufgeladen von zuhause mitbringen.

Als Zwischendurchbeleuchtung sind Kerzen (in sicheren Kerzenhaltern / -laternen) durchaus hell, wenn man sich einmal an die Dunkelheit gewöhnt hat.

LED-Leuchten gibts auch als Warmton. Billiger sind halt vermutlich kalte. Ich habe am Balkon mangels Stromanschluss (wollte kein Loch durch die Wärmeschutzfassade bohren, Mietwohnung) http://www.conrad.de/ce/de/product/574314/Esotec-Solar-Gartenleuchte-Solarspot-Trio-mit-Bewegungsmelder-102144-LED-Bei-vollem-Akku-8-h-Schwarz-LED-fest-eingebaut Vor- und zugleich Nachteil: Bewegungsmelder mit fix 30sec. Habe in das Kabel Schalter eingebaut für abschaltbares Dauerlicht. Gibts auch ohne Bewegungsmelder, leuchtet dann halt bis Akku leer... Gibt sicher brauchbare Kombinationen Solarpaneel, Akku, Leuchten

Was möchtest Du wissen?