Wie funktioniert´s - mit der Mickymausstimme?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Dichte von Luft ist ungefähr 15 x so groß wie die von Helium. Darum schwingt das Helium viel schneller. Es ist, als wenn man eine dünnere Saite nimmt.

Dadurch dass Helium ein leichteres Gas als Luft ist, ist die Fortpflanzung der Schallwellen anders. Dadurch verändern sich auch die Frequenzen der akustischen Schwingungen (Töne) und somit hört sich alles höher an.

Die Stimmbänder erzeugen keine Sinusschwingung (also nich eine Tonhöhe), sondern ein ganzes Gemisch. Durch die Stellung unseres Mundraums (Rachen, Zunge und Wangen) erzeugen wir einen solchen Hohlraum, dass infolge von Resonanz ganz bestimmte Töne bei Luft entstehen.

Ersetzt man nun die Luft im Rachen durch ein Gas mit wesentlich höherer Schallausbreitungsgeschwindigkeit, so entstehen bei gleicher (gewohnter) Mund-Rachen-Stellung wesentlich höhere Töne - eben die Mickeymouse.

Achtung, Versuch nur einmal kurz durchführen, nicht gesundheitsförderlich!

weil helium eine andere dichte wie die normale luft hat und somit die schallwellen mit einer anderen geschwindigkeit übertragen werden

Was möchtest Du wissen?