Wie funktioniert Wohngeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da deine Eltern noch Unterhaltspflichtig sind, wirst du von keiner öffentlichen Stelle Zuschüsse bekommen. Entweder deine Eltern zahlen dir freiwillig etwas dazu oder du hast Pech gehabt, denn deine Eltern sind nicht zu Barunterhalt verpflichtet.

Sie wird ja noch in der Ausbildung sein, solange sind die Eltern noch Unterhaltsverpflichtet.

0
@MauBe

Ja, sind sie, hab ich ja geschrieben. Aber wie gesagt, sind die Eltern nicht zu Barunterhalt verpflichtet. Sie können ihre Unterhaltspflicht auch mit Unterkunft und Logis erfüllen. Evtl. könnte man darüber reden, ob die Eltern dem Kind das Kindergeld überlassen, dann sollte das Einkommen für eine kleine Wohung und das Nötigste reichen. Aber auch dazu sind sie nicht verpflichtet.

0

Du gehst zum Wohngeldamt und bittest um Antragsunterlagen. Dann musst du einiges einreichen...Lohnbescheinigung, Mietbescheinigung, Erträgnisaufstellung von Banken etc. und dann berechnen die die Höhe....wenn du welches bekommst.

hört sich aber so an als ob sie Azubi ist....dann gibt es sowieso kein Wohngeld .....

0

Als Azubi bekommst Du kein Wohngeld, sondern kannst ggf. Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen.

Dies wirst Du wahrscheinlich aber aus mehreren Gründen nicht bekommen:

  1. Unter 18 Jahren hat man nur Anspruch auf BAB, wenn die Ausbildung zu weit vom Elternhaus entfernt ist & man deshalb die Strecke nicht täglich pendeln kann.
  2. mit 750 € netto + Kindergeld bist Du wahrscheinlich über Deinen gesetzlichen Bedarfssatz & bekommst kein BAB, weil Dir genug Einkommen zur Verfügung steht

Außerdem ist während der Erstausbildung Elternunterhalt immer vorrangig vor BAB & es gibt sowieso nur BAB, wenn bei Deinen Eltern nichts oder zu wenig zu holen ist.

Fazit: Du kannst Dir eine eigene Wohnung / WG-Zimmer nehmen, musst aber mit dem Geld, dass Du hast auskommen ohne einen Zuschuss

http://www.azubi-azubine.de/mein-geld/finanzielle-hilfen.html#Wohngeldzuschuss%20bei%20Berufsausbildungsbeihilfe%20%28BAB%29

Wohngeld

Zunächst musst du Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. Wenn Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) abgelehnt wird, weil du oder deine Eltern zu viel verdienen, kannst du kein Wohngeld beantragen!

Wohngeld kannst du nur beantragen, wenn dir Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) "dem Grunde nach" nicht zusteht. Das ist vor allem dann der Fall, wenn du deine zweite Ausbildung machst. Nur in diesem Fall haben volljährige Azubis, die am Ausbildungsort eine Wohnung gemietet haben und sie selber bezahlen müssen, gute Chancen Wohngeld zu erhalten. Den Antrag auf Wohngeld musst du bei der Wohngeldstelle der Gemeinde stellen, in der sich deine Wohnung befindet.

Was möchtest Du wissen?