Wie funktioniert "Rapeplay"?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rapeplay eine wirklich tolle Sache, ich selbst bin schon seit knapp 14 Jahren aktive "Playerin". Anfangs so wie du aus Neugier, inzwischen fast eine Sucht.

Ich muss hier aber allen Vorschreibern ein stückweit widersprechen. Klar spielt Vertrauen eine große Rolle, aber es ist doch nicht zwingend gesagt, dass man dieses den anderen "Mitspieler" gegenüber bringen muss.

Ich persönlich muss sagen, mich kickt es überhaupt nicht, wenn es zuvor abgesprochen ist. Es ist überhaupt nicht authentisch, schon allein wenn man die Person kennt. Aber es geht auch einvernehmlich, wenn man diese nicht kennt!

Ich habe hier zum Beispiel meinen zweiten Exmann als Vertrauensperson gewählt, er ist auch derjenige, der für die Kontakte sorgt. Er ist derjenige, der die Absprachen trifft, und für Sicherheit bürgt. Sei es darum, dass der Verkehr geschützt abläuft, bzw. das Codewort vergibt. Ich weiß nicht, wann es passiert, und durch wen, ebenso weiß ich nicht, was passiert bzw. in welcher Form. Es gibt immer nur einen Spieler während der Zeit, niemals zwei! Die Sicherheit besteht darin, dass erst der verehr vollzogen wird, anschließend gibt derjenige sich mit dem Codewort zu erkennen, welches auch für den Abbruch gewählt wurde.

Dabei muss die Person mir niemals ihr Gesicht zeigen, oder sagen wie sie heißt.

Ich hoffe, das zeigt dir, dass es auch anders funktionieren kann. Aber auch hier braucht man jemanden auf dem man Vertraut. Ich selbst, kann mir Rape mit meinem Partner überhaupt nicht vorstellen, da ich auch  etwas "heiliges" brauche.

Ich beschreibe das hier nicht näher, da hier ja auch Minderjährige mitlesen können. Auch will ich mit meiner Antwort nicht den Vorschreibern nicht vor den Kopf stoßen, sondern viel mehr aufzeigen, dass es auch anders gehen kann, wobei ich sagen muss, dass dies schon die extremste Variante ist, die mir bekannt ist.

 

LG Tarja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Rape-Play muss einvernehmlich sein, sonst ist es kein "Play" mehr. Woher sollst du denn wissen, ob eine Frau darauf steht, wenn du sie nicht vorher frägst?

Es gibt ja verschiedene Ausprägungen, wie das aussehen kann. Man kann das auch so als Rollenspiel gestalten, dass du direkt merkst, dass sie Spaß hat. (z.B. indem sie sagt "Oh nein, bitte nicht", aber ein fettes Grinsen auf den Lippen hat und dir ihren Unterleib entgegen streckt).

Ansonsten braucht es sehr viel Vertrauen und man muss sich gegenseitig kennen und lesen können. Du solltest schon ihre Grenzen kennen und erkennen können, wann es ihr zu viel wird. Und das geht nunmal erst, wenn du sie besser kennst und einige male mit ihr im Bett warst. Sonst sagt sie ganz schnell das Codewort und das war's dann (evtl).

Mal ganz abgesehen davon, dass sich kaum eine Frau darauf einlassen wird, wenn das Vertrauen nicht da ist.

Spricht denn etwas gegen eine langfristige Freundschaft+?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür ist SEHR viel Vertrauen und eine SEHR gute Kenntnis des Partners und dessen Grenzen und Verhaltensweisen nötig.

Außerhalb einer Beziehung ist aufgrund extrem großer Gefahr von psychischen Schäden davon abzuraten!

Rapeplay ist außerdem keine Praktik, die man "mal eben" und "aus Spaß" ausprobiert. Schließlich geht es hier nicht um Wunschzettel-Erfüllung, sondern gezieltes Übergehen der eigentlich gesteckten Grenzen und Normen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt ja "Rape-Play" weil es gespielt ist und man vorher um Erlaubnis fragt. Alles andere wäre eine Straftat!

Ich rate dir im Übrigen davon ab. Solcherlei sexuelle Spielereien erfordern eine große Menge gegenseitigen Vertrauens; schon in einer festen Bindung ist nicht sichergestellt, dass sich der Partner/die Partnerin darauf einlässt.

Bei einem ONS würde ich das gar nicht erst versuchen, sonst landet wohlmöglich noch eine Anzeige wegen (versuchter) Vergewaltigung in deinem Briefkasten.

Dass du als Mann gerne die dominante Rolle ausübst, ist keine Seltenheit, weshalb es im Übrigen zu 99,8% Männer sind, die Rapeplay als sexuelle Praktik vorschlagen und ausüben wollen; egal wie devot die Frau ist.

Aber bevor du dem Gedanken folgst, beim ONS das mal auszuprobieren, stell dir mal vor, dass du dabei der unterwürfige Part bist und eine fremde Frau über dich herfällt und du nicht das Vertrauen in sie besitzt, dass sie auf das Codewort hört. Würdest du wirklich riskieren, dass sie dir kräftig in den Sch***z beißt?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rapefantasies sind weit verbreitet und sehr beliebt, sowohl unter Männern als auch Frauen. Männer wollen hier aber eigentlich nur sexuell dominieren und nicht wirklich grausame Verbrechen begehen. Bei Frauen ist so das die meisten es unglaublich erregend finden sich komplett zu unterwerfen und dominiert zu werden. Frauen die es abstoßend finden haben meist echte Missbrauchserlebnisse hinter sich und können deshalb für gewöhnlich keine Lust mehr daran empfinden. Für alle anderen ist gerade das Tabu und die Dominanz des Mannes das erotische daran.

Selbstverständlich muss man das mit der Frau vorher absprechen und darf das nicht einfach tun!

Gut das du das Codewort angesprochen hast. Viele verwenden ja die Ampelmethode, also sobald es zu krass wird, sagt die Frau "ROT", was bedeutet das du sofort damit aufhörst, sie loslässt usw. Wenn es ihr etwas unangenehm wird (z.B. weil du ihre Hände zu stark drückst), aber du nicht ganz aufhören sollst, sagt sie "GELB" und wenn alles gut ist und du darin Bestätigung brauchst, sagt sie "GRÜN". Du kannst aber auch andere Worte festlegen wie "Pinguin" oder sonstwas ungewöhnliches.

Das die Frau vorher Bescheid weiß und mitspielt tut der Sache keinen Abbruch. Beim ONS fänd ich es schwierig. Vielleicht nach der ersten Runde Sex könnte man sich absprechen und dann so etwas einbauen, aber vorher wird es wohl extrem freaky rüberkommen. Du wirst ihr dann sicher nur Angst machen und sie vergraulen.
Wobei ich aus Sicherheitsgründen eigentlich davon abraten würde. Was ist wenn sie den ONS bereut oder besoffen ist und dich dann als echten Vergewaltiger hinstellt, weil ihr Gedächtnis ihr einen Streich spielt oder so? Wäre mir zu heikel ohne eine gute Vertrauensbasis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollte auf jeden fall immer abgesprochen sein egal ob in Beziehung oder nicht. Code-Word find ich bei sone Sachen auch immer wichtig. Generell ist das aber ein schwieriges Thema jemanden dafür zu finden könnte schwierig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich  brauchst du ein Codewort und  viel Vertrauen. Ob dies beim ons klappt  kann ich nicht sagen gibt Frauen die stehen drauf aber die muss man erst mal  finden.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?