Wie funktioniert psychische Medizin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hauptsächlich geht es um die Biochemie im Körper. Jedes Medikament ist dazu gedacht mit einem Wirkstoff sich an Rezeptoren zu heften und dann die bestimmte Wirkung auszulösen. Ein Schmerzmittel verhindert, dass der Rezeptor Schmerz weiterleitet, Antidepressive verhindern, dass Synapsen Informationen weiterleiten, Stimmungsaufheller erhöhen eine bestimmte Menge eines Hormons bspw. Serotonin, welches auch die Rezeptoren besetzt und dann z.B. glücklicher macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich handelt es sich teilweise m.W. nach um zugesetzte Hormone und/oder Hemmstoffe die verschiedene Hormonausschüttungen hemmen sollen.

Dein Angstgefühl ist ja letztlich auch nur im Kopf eine Zusammensetzung aus verschiedenen Hormonen die dich so fühlen lassen wie du in dem Moment fühlst. Adrenalin und Co können da stark wirken und dich in eine Fluchtstimmung versetzen.

Wenn du diese Stoffe nun hemmst, verspürt der Mensch keine Angst mehr.

Bei Zugabe von Glückshormonen verspürt der Mensch keine Trauer mehr und hat somit auch weniger Hang zum melancholisch depressiv sein.

Gute Gefühle werden dadurch ausgelöst. Das gefährliche an dieser Art von Medizin ist, dass du sie wirklich nur in Maßen einsetzen sollst, da dein Unterbewusstsein oder dein Bewusstsein generell sich schnell an diesen Glücksmoment gewöhnen kann wodurch du abhängig wirst von diesen Stoffen.

Ungefähr das hast du beispielsweise bei Koffein (um es auf ein einfachereres Beispiel zu brechen). Koffein blockiert die Rezeptoren für Melatonin und dadurch bleibst du wacher und fühlst dich fit.

Das Problem daran ist, dass du mit steigendem  und regulärem Konsum immer mehr von diesem Stoff benötigst um die selbe Wirkung hervorzurufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grob gesagt: Bei psychisch kranken Menschen ist die Balance zwischen bestimmten Hormonen, die sich an die Synapsen heften und dadurch bestimmte Reize auslösen, gestört d.h. einige Hormone sind in zu geringer Konzentration da, andere in zu hoher. Diese Stoffe nennt man auch "Neurotransmitter", die wichtigsten sind Serotonin und Noradrenalin. Antidepressiva wirken, indem sie das Gleichgewicht zwischen diesen Stoffen wieder herstellen, indem sie z.B: den natürlichen Abbau der Stoffe durch Enzyme verhindern oder die Hemmung der Wiederaufnahme verhindern.

Wie das jetzt ganz genau abläuft ist ziemlich kompliziert (kannste auf Wikipedia nachlesen, wobei das ohne Vorwissen kaum zu verstehen ist^^) zumal es viele verschiedene Formen von Antidepressiva gibt (MAO-Hemmer, SSRI, trizyklische usw.) die sich in ihrer Wirkweise unterscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun das Antidepresiva wird über das Blut ins Gehirn transprotiert und der Wirkstoff drosselt die Weitergabe von Informationen an den Synapsen. Damit werden Depris gemildert da das Hirn durch zu viele Gedanken manchmal ausser Tritt kommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wirkungsweise ist stark vom jeweiligen Mittel anhängig. Schon allein bei den Antidepressiva gibt eine Vielzahl von Wirkstoffen und Wirkungsweisen. Vielleicht fragst Du lieber nach einem speziellen Medikament, dass Dich interessiert, dann kann man auch genauere Sachen sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?