Wie funktioniert Liebe.-?

11 Antworten

Liebe ist nicht logisch, also verzeiht wenn ich hier zu anderen Mitteln greif, um mich ihrer zu beschreiben. Denn ihre Sprache ist schwer mit einer Logik zu vereinen. Gut, da das geklärt ist, fange ich an:

.

So wie die Welt nicht anhält, ganz gleich was man ist, so ist es ebenfalls mit einem Wesen, was etwas von ihr hält. Eine Idee, eine Geschichte, die aus Winzigkeit von Größe zeugt, denn alles was bleibt, ist ein Bruchteil einer Ewigkeit. 

Doch wie ein Sandkorn, kleinsten Klangs, nur durch eine Bewegung schwingen, und somit klingen kann. Doch zugleich es zu tanzen vermag zu einer Melodie, die wiederum aus einer Bewegung eines Sandkornes entsprang. 

Es ist Ursprungslos, nirgendwo, und dennoch ist es omnipräsent. 

Es ist ein Kreis, wo jede Anfang auf seine Unendlichkeit weist. Doch so wie seine Grenzen hat, so ist auch dies nicht mehr, als es hat. Unendlichkeit dich in sich kreist

Doch hat der Kreis viele Gesichter , und jedes Zeugt von einer Erzählung hin, zu etwas erzählten. 

Die Geschichte bleibt dennoch nichtig, die Erzählung erfunden, der Moment ist ihr entrinnen und nimmt sich ihrer von Sinnen. Doch besinnt sie sich selbst als etwas Erzähltem, außerhalb der Existenz zu etwas nicht existierenden, was dennoch ist. 

Es ist existent, aber auch nicht, weil es nur für sich selber spricht. Denn nur das erkennende erkennt einen Sinn, doch ohne Sinn es dich besinnt, zu etwas hin. Denn was bezeugt hier, wo willst du hin? Und wo bist du wirklich, wenn es kein entrinnen?

Denn so wie du anhältst um nicht mehr zu singen, dein Bild beendest um nicht mehr deines zu erblicken. So wird etwas dennoch sich durch dich erkennen, das du bist, und es wird durch dich brennen. Es ist nicht was du davon hältst, es hält dich um als du zu sein.  

Somit kannst du es nicht verstehen, weil es durch dich versteht. Du kannst es nicht sehen, weil es durch dich sieht. Du kannst es nicht mal benennen, weil es durch dich benennt. Und du kannst es nicht denken, weil es durch dich denkt.  Alles was du tun kannst, ist sich seiner zu erkennen. 

Der Grund entschließt sich dir also, bedingt bist du nicht. Es gibt keine Lösung, es gibt nur das Licht. Und so wie ich bin, so bin es ich es nicht.  

Liebe wird's genannt, doch hat es viele Wörter. Jedes Leid und jeden Pförtner. Jede Tür und jedes Sein. Was bleibt ist das, was uns vereint, einer seiner Tentakeln zu sein.  

Funktionieren tut sie, ausnahmslos. Doch bist du bei ihr bewusst, wenn du dich um deinen Verstand, ihrer Bedeutung bringst. Denn sie hat keine. 

ca. 50% Pheromone, bzw. Chemie die stimmt und der Rest ist deine Einbildung, den oder die richtige Gefunden zu haben ;)

Denn je öfter du den anderen siehst und dir dabei einredest das es richtig ist, um so mehr beeinflusst du dein Unterbewusstsein damit, es weiter voran zu treiben. Dann kommen irgendwann Umstände ausgelöst durch Bewusstes sowie Unbewusstes Handeln, die dazu führen das man sich entweder näher kommt oder auch nicht.

Der Mensch hat von Natur aus die Grundfunktion wie jedes Lebewesen, seine Art zu erhalten.

Dafür setzt die Natur Botenstoffe und Hormone ein. Dies suggeriert uns einen geeigneten Partner, der zur Vermehrung sich eignen könnte und wir balzen um den Partner.

Diesen Vorgang nennen wir romantisch dann Liebe.

Was möchtest Du wissen?