Wie funktioniert gesunde Ernährung wirklich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nach allem, was man weiß, kann man mit "gesunder Ernährung" keine Krankheiten heilen, und ehrlich gesagt weiß auch niemand so ganz genau, was "gesunde Ernährung" eigentlich ist.

Am besten isst du einfach das, was dir gut schmeckt und gut bekommt.

Und schau dir mal diesen Artikel an, der ist sehr erhellend: http://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetarisch-fleisch-zucker-gut-und-boese/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gesunde Ernährung sollte abwechslungsreich sein! Fruchtzucker ist natürlich nicht so schädlich wie der raffinierte Zucker und trotzdem ist Obst gesund! Öle sind auch gesund,der Mensch braucht auch Fett,natürlich die gesunden,die Omega drei Fettsäuren,di sind in Olivenöl,z.B. Fisch liefert auch gesunde Fette ,Kohlehydrate brauchst Du auch,aber die gesunden,z.B. Nudeln,Reis,Kartoffel. Wenn Du zweimal in der Woche Fleisch und oder Fisch ist,Gemüse,Salate,obst und auf Zucker in Form von Süssigkeiten verzichtest,lebst Du schon gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Webmonsta
08.06.2016, 12:46

Ich hab gehört das Öle absolut nicht gesund sind weil die hochbehabdelt sind und unser Körper diese hochangeprisenenen Fette gar nicht mehr aufnehmen kann. Und das diese Fette unserem Körper sogar Nährstoffe entziehen weil alles das Bedürfnisshat in seine Urform zurück zu kommen. Also bei der Bahandlung wurden Nährwerte entzogen. Und dienholt sich der aus unserem Körper wieder.

0

Iss jeden Tag eine handvoll Obst, Gemüße, Fleisch (Fettarm, möglichst Geflügel oder Fisch, nicht zu viele tierische Produkte, Nüsse und Vollkornprodukte an Stelle von Weizenprodukten.

Verzichte weitestgehend auf Zucker, Salz und Fetten. Das gelingt am einfachsten wenn du den Anteil von industriell hergestellter Nahrungsmitteln in deinem Alltag verringerst.

Es geht nicht darum ALLES zu hinterfragen oder in die atomaren Bestandteile zu zerlegen. Eine zu kritische Auseinandersetzung mit der Nahrung führt zu weniger Lebensqualität. Auch ungesundes Essen macht ab und zu glücklich. Und sozial verträglich ist es alle mal. Es kommt nur auf die Dosis an.

Und wenn du "sündigst" dann mach es richtig. Kauf hochwertige Produkte. Kein 99 Cent abfall. Gib Geld aus, desdo besser kann man es genießen.

Ich habe mir dies bezügl. einen Leitsatz überlegt. Wenn ich einkaufen gehe frage ich mich: "Würde das bei einer gesundlebenden Familie, vielleicht auf einem Bauernhof, auf dem Tisch stehen?" Wenn du wie ich ein kleinen romantischen Blick auf so eine Vorstellung hast, werden viele Produkte für dich unkaufbar :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder gluten noch fett sind per se schädlich. Gesund bedeutet ausgewogen, bedarfsgerecht und möglichst wenig verarbeitet. Frag bei der Krankenkasse nach einer Ernährungsberatung, dass wird dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vereinfacht gesagt

Grunsätzlich gilt zuerst seine Kcal zu decken, dann die Makronährstoffe und dann Mirkonährstoffe und Flüssigkeitszufuhr.

Kcal:  ob du ab- oder zunimmst hängt von der Kcalbilanz ab die du aufnimmst. Befindest du dich im Defizit nimmst du ab, befindest du dich im Überschuss nimmst du zu. Woraus die kcal bestehen spielt dabei keine rolle. Also ob man low Carb oder high carb macht völlig egal, ist man im Defizit nimmt man ab. Es geht also in erster Linie um die Kcalbilanz die man aufnimmt.

In zweiter Linie kommen die Makronährstoffe. Man braucht Proteine um die Muskelmasse zu schütze, Kohlenhydrate für Energie und Fette als Geschmacksträger und für den Hormonenhaushalt.

Dabei ist es wichtig wieviele man aufnimmt - Gramm, und wie Qualitativ dieser ist - biologische Wertigkeit- wie gut nimmt der Körper diesen Stoff auf.

Z.b sind Kohlenhydrate überhaupt nicht schlecht, sie dienen als Energiequelle für den Körper und komplexe Kohlehydrate verwertet der Körper besser als kurzkettige. Kurzkettige Kohlenhydrate sind z.b Zucker. Dieser liefert kurzeitig Energie und schiesst den Insulspiegel hoch. Komplexe Kohlenhydrate sind z.b Reis, Kartoffeln, Haferflocken, Volkornprodukte, sie liefern lange Energie und halten den Insulinspiegel unten. Komplexe Kohlenhydrate haben also eine bessere biologische Wertigkeite, sprich der Körper nimmt diese besser auf und verwertet sie besser.

Das gleiche bei Fetten: ungesättigte Fette verwertet der Körper besser als gesättigte Fette. Und das gleiche bei Proteinen.

Also ist die Quelle aus denen man seine Kohlenhydrate, Fette und Proteine bezieht wichtig.

Dann ist es wichtig den Bedarf zu decken. Grunsätzlich gilt für Frau 0,8g pro kg am Tag, für Mann 1g pro kg an Proteinen. Macht man Sport oder will man Muskelmasse aufbauen gilt mehr Proteine. So ca 1,5g -2g pro kg.

Fette immer 1g pro kg, nimmt man zu wenig auf, bekommt man Probleme mit dem Hormonenhaushalt.. haarausfall ect.

Rest sind Kohlenhydrate. Dies hat keine Angabe, ausser man macht Low Carb (was meiner Meinung schwachsinn ist)

Mirkonährstoffe : sind Vitamien ud Mineralien und Flüssigkeitszufuhr lässt sich selbst erklären.

Also ja öle sind gesund genau wie Reiswaffeln. Nichts macht dick oder dünn, es hängt davon ab wieviele Kcal du insgesamt am Tag zu dir genommen hast, ob du dick wirst. Auch Uhrzeit spielt keine Rolle. Und wie gut deine Abnahme funktioniert und wie gut du dich am Tage fühlst und was gut für deinen Körper ist, hängt nochmal damit zusammen aus welcher Quelle du deine Makronährstoffe nimmst. So ungefähr funktioniert eine Gesunde Ernährung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Webmonsta
08.06.2016, 16:44

Das ist zum größenteil bullshit. Das schuleissen besitze ich auch. Öle sind nicht gesund. da die extrem behandelt worden wurden sie demineralisiert und rauben dem körpernährstoffe weil sie das verlangen haben in ihre urform zurückzulehren.

0

Guck einfach auf wenig kalorien und Kohlenhydrate und viel energie, dann läuft das schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
08.06.2016, 14:47

Wie stellst du dir eine Nahrung mit viel Energie, aber wenig Kalorien vor? Kalorien sind doch die Maßeinheit für den Energiegehalt.

1

Zucker ist nicht essentiell.

Öle sind es auch nicht. Fett aber schon.

Gesunde Ernährung besteht aus Obst, Fleisch, Gemüse, Fisch, Milch und Eier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RicVirchow
11.06.2016, 10:19

Zucker ist essentiell. Oder was ist der Ausgangsstoff für die Glykolyse und somit für die Atmungskette der Mitochondrien? Glucose. 

0

Funtioniert indem du gesunde sachen ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?