Wie funktioniert Geldwäsche genau?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mir wurde das so erklärt zb du verkaufst sagen wir mal Drogen und verdienst 10.000 Euro. Das 'schmutzige' Geld willst du unter das 'normale' Geld mischen. So gehst du zu ahnungslosen Schülern zb und sagst dieses Geld wirst du in der Bank einzahlen und dafür darfst du 1.000 Euro von den 10.000 behalten. So wird die kriminelle Herkunft verschleiert und das 'illegale' Geld wird unter legales gemischt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein Unternehmen welches staatlich gelistet und legal ist, da lässt dann derjenige das schwarz verdiente Geld mit einfließen und verfälscht sogesehen die Rechnungen des legalen Unternehmens damit es nicht auffällt, dass er auf einmal geld hat, natürlich msus man sich auch da zurück halten da es sonst auffällig wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mann schickt dir per Brief nach zu Hause eine Summe in BAR von 5000 € mit der Bitte das Geld auf Konto XYZ123 einzuzahlen. 

Für diese Kleinigkeit bekommst du 2%, nämlich 100 € einfach so.

Warum derjenige das Geld nicht gleich selbst auf das Konto XYZ123 überwiesen hat, nennt sich Geldwäsche. 

A zahlt dir 5000 Euro. Du (B) zahlst an Kunde C 4900 Euro weiter (du bekommst ja 2%.

Einfacher und völligst legal - was man aber überprüfen könnte, woher das Geld kam - wäre:

A => C

Jetzt läuft es aber über dich, nämlich:

A => B => C

Somit versucht man das Geld zu waschen.

Im Endeffekt bist du der "Böse", wenn bei dir die Steuerfahndung klingelt und du bist in Erklärungsnot.

Geldwäsche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst mir das Geld, ich kaufe davon regelmässig eine kleine Portion Gold (ohne Angabe meines Ausweises etc.).

Ich gebe dir das Gold zurück. Geld ist gewaschen, Goldbesitz ist nicht illegal.

Gold direkt bei der eigenen Bank verkaufen und auf das eigene Konto einzahlen lassen. Nie mehr als 2-3 Unzen, damit keine Fragen gestellt werden.

Die Schweizer helfen sicher gern, die haben gute Erfahrungen mit Nazi-Gold.

Und wenn doch, kann niemand was anhaben, weil es ja legal erworben wurde, war ja kein Diebstahl. Die Polizei wüsste u.U. dass etwas nicht damit stimmt, könnte es aber niemals nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also viele Banken, Spielkasinos etc. sichern ihre Geldtransporte mit Farbbomben.

Diese Farbe ist logischerweise nur schwer von den Geldscheinen zu entfernen.

Deswegen gibt es Kriminelle, die sich darauf spezialisiert haben Geld aus den Überfällen von Geldtransporten zu waschen. Meist sind das Mitarbeiter in Firmen, die auch Grafitis beseitigen. -Die kennen sich mit schwierigen Fällen aus.

Bei der Geldwäsche kommt es darauf an, das geeignete Lösungsmittel zu finden. Das Wichtigste dabei ist, die Polarität des Farbstoffes zu bestimmen. Danach richtet sich dann die Wahl des Lösungsmittels.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?