Wie funktioniert Evolution, insbesondere wie ist der Mensch entstanden?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Evolution funktionier nach einem einfachen Prinzip:

Die Individuen einer Spezies, welche Eigenschaften aufweisen, die für das Überleben vorteilhaft sind, haben bessere Chancen Nachkommen zu hinterlassen. Diese wiederum tragen diese Eigenschaften weiter, wodurch sich die Eigenschaft von Generation zu Generation verstärkt.

Der Mensch hat sich laut aktuellem Wissenstand ungefähr so entwickelt.

Unsere Vorfahren waren affenartige Lebewesen, die an das Leben in Regen/wäldern angepasst waren. Aus Gründen wanderten jedoch Gruppen dieser affenartigen aus den Wäldern in die Steppen.

Dort gab es wenige Bäume, aber hohes Gras und die Individuen, welche am besten stehen und über das Gras sehen konnten, hatten einen klaren Überlebensvorteil gegenüber den anderen.

So entwickelte sich von Generation zu Generation der aufrechte Gang.

Dadurch hatten diese Vorfahren die Hände frei und konnten sie nutzen um Stöcke als Waffen zu verwenden und Werkzeuge herzustellen. Es zeigte sich schnell, dass die Individuen, welche die beste Kontrolle und Feinmotorik in den Fingern besaßen, die besseren Chancen hatten.

So entwickelten sich unsere Hände und mit ihnen unser Gehirn.

Mit der Zeit stellte sich heraus, dass die kreativsten Individuen, welche gut darin waren neue Waffen herzustellen, nicht nur sich, sondern auch anderen Gruppenmitgliedern bessere Chancen ermöglichten, wodurch sich der menschliche Erfindergeist verstärkte.

So ging das Schritt für Schritt und neue Fähigkeit für neue Fähigkeit, bis der Mensch die Landwirtschaft für sich entdeckte, sesshaft wurde und somit einen großteil der natürlichen Auslese umgehen konnte.

Seit damals geht unsere Entwicklung einen anderen Weg, der uns zu dem gemacht hat was wir heute sind.

Und wir entwickeln uns stetig weiter, wie gesagt, durch andere Faktoren, aber Evolution steht niemals still.

Du solltest "Waffen" ersetzen mit "Werkzeuge". Hierunter waren auch Waffen, aber die Verwendung von anderen Werkzeugen gilt heute als prägender.

1

Du hast in Deiner umfangreichen und guten Antwort vergessen zu erwähnen, dass die neuesten Forschungsergebnisse zeigen, dass sogar erlerntes Verhalten unter gewissen Umständen in die Erbmasse "einwandern" kann.

0

Kohlenstoff, Sonnenlichtenergie, Wasser und einiges mehr.

Außerhalb vom Wasser ist kein Sauerstoff. Erste Proteine bilden sich im Wasser. Proteine gerinnen  = ( Proteinverbindungen ).

Erste Lebensformen verlassen das Wasser ( sagen wir unsere ersten Vorfahen ).

Durch die Evolution ( Mutation, natürliche Auslese ) entwickeln sich verschiedene Lebensformen.

Das Wettrüsten nimmt seinen Lauf.

Neandertaler entdecken das Feuer.

Unser starkes Gebiss wird überflüssig, weil das Feuer unsere Nahrungsmittel leichter zu zerkleinern und zu verdauen macht.

Die für den Kiefer benötigte Energie geht über zum Gehirn ( da wo es am zweit wichtigsten gebraucht wird).

Und hier schreibt einer von denenen.

Verlass dich nicht 100 % auf das was ich geschrieben habe. 

PS. : Richard Dawkins ist ein Naturwissenschaftler der ersten Klasse und versteht es verständlich zu formulieren.

Ich bin nun mal nicht Dawkins ;-).

Beim Menschen sind es nicht die Gene, die sich ändern, sondern die Technik. Feuerstein, Feuer, Ackerbau/Viehzucht, Metalle, Maschinen. Und die Technik hängt von den Ressourcen ab, aber auch von dem überliefertem Wissen. Erworben, nicht angeboren.

z.B. gibt es keinen genetischen Sprung zwischen Steinzeitnomade und seßhaften, metall benutzenden Hochkulturen.

Beim Film "2001 Odyssee im Weltall" gab es eine berühmte Szene, in der ein Menschenaffe einen Knochen als Waffe benutzt. Genau das könnte der Anfang der Menschheit gewesen sein. Keine Mutation, sondern eine neue Erfindung. Der Mensch ist also ein Affe, der gelernt hat Waffen zu benutzen.

Tatsächlich gab es verschiedene Arten von Menschenaffen, die Werkzeuge benutzten, und es tauchen immer mehr auf. Es gab also viele Spezies, die diese Technik benutzten, sie voneinander abgeschaut haben, aber nur eine davon überlebte.

Na na, immer dieses "Waffe". Darum geht es gar nicht. Auch Schimpansen nutzen Stöcke als Waffen. Sind das deshalb Menschen?

Nein. Ich denke, man bleibt am besten bei den Fakten - und da ist das Verwenden von Werkzeugen (!) eher ein nebensächlicher Punkt, denn auch viele Tiere nutzen Werkzeuge, keineswegs nur Menschenaffen, auch völlig andere Tiere.

0
@OnkelSchorsch

Stelle Dir eine Insel vor, auf der die Menschen keinerlei Werkzeuge benutzen würden. Würden sie dann nicht Leben wie die Affen?

Wenn auf einer anderen Insel Affen leben würden, die Werkzeuge herstellen, Ackerbau und Viehzucht betreiben, Häuser und Städte bauen, würden sie dann nicht Leben wie Menschen?

1
@Maimaier

Deine Fantasygeschichte hat nichts mit der Evolution des Menschen zu tun.

0

Aus wie vielen Generationen besteht der Mensch und wie ist er entstanden/aus was hat er sich wie entwickelt?

...zur Frage

Wie ist laut Islam die Evolution/ Mensch entstanden. Bitte gute und ausführliche Antworten!Vielen Dank!?

...zur Frage

Wie erstellt man ein Pfeildiagramm für Bio?

Ich muss in Bio ein Pfeildiagramm erstellen um den Ablauf aus dem Millerexperiment zu beschreiben, Thema Evolution. Leider habe ich keine Ahnung wie das funktioniert.

Ich habe noch nie mit so einem Diagramm gearbeitet.

Hilfe?

...zur Frage

Was war vor dem Urknall?

Wie oben schon steht wollte ich wissen ob die Menschheit vlt schon raus gefunden hat, was vor dem Urknall war. Ich mein die Himmelskörper müssen ja auch irgendwie entstanden sein. Wir haben das Thema Evolution Grad in Bio und deswegen interessiere ich mich dafür.

...zur Frage

Warum essen Menschen eigentlich gekochte Nahrung? Stichwortsuche...

Ich frage mich immer wieder mal, wieso der Mensch eigentlich so völlig anders "funktioniert" wie der Rest der Lebewesen auf unserem netten Planeten:

Wir brauchen Kleidung, weil wir sonst erfrieren. Und wir essen gekochte Nahrung lieber als "Rohfutter"...

Vielleicht kann mir hier jemand erklären, wieso der Mensch eigentlich gekochte Nahrung besser "verkraftet" als rohe Lebensmittel?

Wann kam der Zellhaufen, aus dem wir bestehen, auf die glorreiche "Idee", daß er beinahe nur noch physikalisch/ chemisch veränderte Rohstoffe zu sich nehmen kann?

Wieso ist das "besser" als vorher? Worin liegt der Sinn?

Ich meine, wie ist das in der (angeblichen) Evolution eigentlich entstanden? Ich habe schon bei google gesucht, aber nichts gefunden.

Ist das noch garnicht erforscht worden?

Falls doch: wie lautet die Theorie? Und welcher "Wissenschaft" entspringt sie? Philosophie? Religion? Biologie? Anthropologie?

Bitte helft mir suchen... Ich weiß nicht, wonach (Stichworte) ich bei google noch suchen könnte außer "Evolution gekochte Nahrung" ... Leider kommt da nur Unsinn bei raus. ;)

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine... ;)))

LG Selgora

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?