Wie funktioniert Elektrolyse, und wie wird sie technisch angewandt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Elektrolyse ist das Zersetzen einer stromleitenden Flüssigkeit (Elektrolyt), zum Beispiel Wasser (H2O), beim Anlegen einer Spannung. Die Moleküle der Salze, Säuren oder Laugen zerfallen im Wasser in elektrisch geladene Teilchen (Ionen). In den Elektrolyten sind die Ionen die Träger der elektrischen Ladung.

Elektrolyse Bei dem dargestellten Versuch spielen sich folgende Vorgänge ab: Das Chlorwasserstoff (HCl) wird durch das Wasser (H2O) in elektrisch geladene Ionen zerlegt. Die Chlor-Ionen (Cl) sind negativ geladen. Die Wasserstoff-Ionen (H) oder Hydronium-Ionen sind positiv geladen. Durch die Spannung an den Elektroden (Anode und Kathode) wandern die Ionen an die entgegengesetzt geladene Elektrode. Die negativ geladenen Chlor-Ionen wandern zur Anode und die positiv geladenen Wasserstoff-Ionen wandern zur Kathode. Es kommt dabei zu einem Stromfluss, dem Ionenstrom.

Mehr unter:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0209102.htm

LG Paige

Wasserelektrolyse zur Herstellung von H2, ist aber eher unbedeutend, z.B. beim Assuan-Staudamm,da dort viel elektrische Energie zur Verfügung steht.

Herstellung von Lithium (Schmelzelektrolyse von LiCl unter Zusatz von KCl), Lithium wird als Legierungsbestandteil und in organischen Synthesen verwendet.

Herstellung von Natrium (Downs-Verfahren), Natrium wird z.B. als Kühlmittel in Kernreaktoren verwendet, auch in Natriumdampflampen.

Magnesium-Herstellung (Schmelzelektrolyse von MgCl2), Magnesium für z.B. Flugzeugbau, als Reduktionsmittel und in der Pyrotechnik.

Aluminiumherstellung (Schmelz-Elektrolyse mit Kryolith), Alu für Legierungen, in der Elektrotechnik, für Flugzeug-, Schiffs-, Fahrzeug- und Hausbau...

Chloralkali-Elektrolyse, Chlor für PVC, chlorierte Lösemittel, Bleich- und Desinfektionsmittel, usw.

Herstellung von reinem Kupfer durch Elektrolyse von Kupfersulfat-Lösungen, Cu für Elektroindustrie, Wärmeaustauscher, chem. Apparaturen, Schiffsbau (meist Legierungen).

Herstellung von sehr reinem Zink.

http://www.chemieonline.de/forum/archive/index.php/t-23287.html

0

Elektrolyse ist das Zersetzen einer stromleitenden Flüssigkeit (Elektrolyt), zum Beispiel Wasser (H2O), beim Anlegen einer Spannung. Die Moleküle der Salze, Säuren oder Laugen zerfallen im Wasser in elektrisch geladene Teilchen (Ionen). In den Elektrolyten sind die Ionen die Träger der elektrischen Ladung.

Elektrolyse Bei dem dargestellten Versuch spielen sich folgende Vorgänge ab: Das Chlorwasserstoff (HCl) wird durch das Wasser (H2O) in elektrisch geladene Ionen zerlegt. Die Chlor-Ionen (Cl) sind negativ geladen. Die Wasserstoff-Ionen (H) oder Hydronium-Ionen sind positiv geladen. Durch die Spannung an den Elektroden (Anode und Kathode) wandern die Ionen an die entgegengesetzt geladene Elektrode. Die negativ geladenen Chlor-Ionen wandern zur Anode und die positiv geladenen Wasserstoff-Ionen wandern zur Kathode. Es kommt dabei zu einem Stromfluss, dem Ionenstrom.

Zusammengefasst :

Ein Prozess:
-elektrischer Strom erzwingt eine chemische Reaktion -Wasser wird durch Strom zersetzt -Dazu braucht man ein Hoffmann’sche -Besteht aus 3 Glasrohren - die mit Wasser -gefüllt sind -2 Platin Elektroden werden an -Gleichspannungsquelle -Transformator an -Spannung 15 V

Man steckt zwei ELektroden in eine Flüssigkeit, z.B Wasser und schließt diese an eine Spannungsquelle an. Dann wird dass Wasser in H und O gespalten.

Tipp: Kohleelektroden verwenden

Tipp: Wer nicht weiß was er da tut, lässt besser die Finger von Strom und Wasser weg!!!!!!

0

Was möchtest Du wissen?