Wie funktioniert eine Rollkur?

2 Antworten

Man kann die Rollkur auch ohne Getränke machen. Letztendlich haben viele Menschen starke Magenschmerzen, wobei häufig der Bereich des Magenausgangs betroffen ist. Im Magen wird eine säurehaltige Magenflüssigkeit produziert. Die entsprechenden Zellen befinden sich im oberen Bereich des Magens. Das hat zur Folge, daß der säurehaltige Magensaft von oben nach unten fließt (physikalische Gesetzgebung). Im unteren Bereich verbleibt der Magensaft dann in der Regel einige Stunden. Bei Menschen mit Magenulcera oder Magenschleimhautentzündungen kann der säurehaltige Magensaft zu entsprechenden Schmerzen an diesen Stellen führen. Die Rollkur an sich ist in den vorhergehenden Antworten schon richtig beschrieben worden. Man kann diese auch mit lauwarmem Wasser durchführen oder auch ganz ohne Flüssígkeiten. Etwas Natron kann man dem Wasser auch hinzufügen. Natron ist nicht teuer und kann in der Apotheke oder im Drogerieladen erworben werden. Dabei legt man sich jeweils ca. 5 Minuten auf den Rücken, die linke und die rechte Seite. Möglichst diesen Vorgang mehrfach am Tag wiederholen. Die Rollkur hat keine Spontanheilung zur Folge und ist als Langzeit- und Ergängungstherapie zu sehen. Auf jeden Fall ist bei einer Magenerkrankung ein Arztbesuch wichtig.

Hallo. Rollkur macht man heute nicht mehr. Für den Mgen gibt es so viele Medis die super helfen. Du als seine Frau solltest nicht so fest kochen und ihr könnt bei eure Kasse nach einer richtigen Ernährung nach fargen bei Magenprobleme. Liegt meist am falschem Essen. Kann man übers Net anfragen oder auch anrufen. Die geben euch einen Beratungstermin und dann bekommt ihr auch Rezepte mit und was schädlich ist und was nicht. Rollkur ist eben veraltet, das hat man Früher gemacht mit einem weißem Gel. Das gibt es heute nicht mehr. Und Tee wäre zu dünnflüssig. Arzt mal nach Gel fragen, das ist besser als Tabletten. Tammy

Was möchtest Du wissen?