Wie funktioniert eine Kreditausfallversicherung und wer profitiert davon?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Unter einer Kreditausfallversicherung kann zum einen verstanden werden, dass sich ein Kreditnehmer durch eine Kreditausfall- oder Restschuldversicherung beim Abschluss eines Kreditvertrages gegen unvorhersehbare zukünftige Ereignisse (zB Arbeitslosigkeit, Krankheit) absichert.

Falls der Versicherungsfall eintritt, übernimmt diese Versicherung die Tilgung des Kredites und der Kreditnehmer ist abgesichert.

Zum anderen kann hierunter eine Delkrederversicherung (Warenkreditversicherung, Ausfuhrkreditversicherung, Investitionsgüterkreditversicherung) verstanden werden. Der Kreditversicherer sichert dem Lieferanten (Versicherungsnehmer) das Risiko ab, dass der Abnehmer (Debitor) zahlungsunfähig (insolvent) wird. Auch das Risiko der Zahlungsunwilligkeit ist mitversicherbar. Weiterführende Informationen zur Kreditversicherung (Forderungsausfallversicherunng) gibt es hier: http://www.atevis.com/produkte-dienstleistungen/kreditversicherung.html

In den letzten Jahren haben die Insolvenzen einen nie gekannten Höchststand erreicht. Sich gegen die Insolvenz eines Kunden zu schützen ist für ein Unternehmen heute ein Gebot der Zeit. Deswegen schließen sie sogenannte Kreditaufallversicherungen ab. Wie Wolfgang Joost aber schon schreibt, handelt es sich hierbei um eine Versicherung der finanziellen Schäden bei Forderungsausfall. Ist ja in gewisser Weise auch ein Kredit, wenn man Ware liefert, die dann nicht bezahlt wird, die Ware aber auch nicht mehr existiert, z.B. weiterverarbeitet wurde etc.

Hallo Zusammen,

in der Regel profitiert derjenige der diese Police abschließt. Er bekommt mehr Sicherheit für seine Forderung.

Aber auch die Hausbank sieht einen Abschluß einer WKV gerne, deren Ausfallrisiko sinkt ebenfalls und häufig kann der Disporahmen ausgeweitet werden. weitere Vorteile unter http://www.viadelcredere.de

Zur Funktion der WKV wurde bereits beantwortet.

Der Begriff (Waren-) Kreditversicherung (WKV) oder auch Delkredere-Versicherung ist leicht irreführend, werden hierbei doch nicht Kredite im eigentlichen Sinne, wie Immobilienkredite oder Bankdarlehen versichert, wobei sich hier der Kreditnehmer dagegen versichert, den Kredit nicht abtragen zu können. Im Gegensatz zu solchen Versicherungsprodukten, die allgemein hin als Restschuldversicherung oder Kreditausfallversicherung bezeichnet werden, ist bei der Kreditversicherung der Ausfall von Forderungen bei Warenlieferungen oder Dienstleistungen Gegenstand des Versicherungsschutzes, weshalb sich in den letzten Jahren auch mehr und mehr der Begriff Forderungsausfallversicherung etabliert hat. Hier sichert sich der Kreditgeber ab

Was möchtest Du wissen?