Wie funktioniert ein wasserkraftwerk?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Millena1997,

bei Wasserkraftwerken muss man erst einmal grob zwischen Laufwasserkraftwerken die sich in Flüssen befinden und Speicherkraftwerken die mit Stauseen arbeiten unterscheiden. Grundsätzlich sind sie sich aber ähnlich.

Das Wasser wird angestaut und fließt durch ein unterirdisches Rohr zur Turbine. Diese wird dann von der Bewegungsenergie und der potentiellen Energie des Wassers bewegt. Durch das Bewegen der Turbine wird dann ein Generator angetrieben und Ökostrom entsteht.

 Am einfachsten zu verstehen ist es, wenn du dir das alles einmal ansiehst: https://www.polarstern-energie.de/magazin/wasserkraftwerk-von-wasser-zu-oekostrom/

Unterschiede zwischen den beiden Arten von Wasserkraftwerken sind die Fallhöhen und die Turbinenarten. 

Manche Turbinen sind wie Wasserräder,
andere ein bisschen wie ein Rad mit Teelöffeln. Mit Fallhöhe ist der Weg vom Ort an dem das Wasser gestaut wird zur Turbine gemeint. Bei einem Wasserkraftwerk mit einem Stausee in den Bergen ist die Fallhöhe größer als bei einem Kraftwerk im Fluss es gibt also mehr potentielle Energie.

Liebe Grüße

Du bist zwar ein paar Jahre zu spät, aber trotzdem ist das die hilfreichste Antwort hier :D

2
@Millena1997

Vielen Dank! 

Ja ich bin tatsächlich etwas spät dran, aber die Frage konnte ich so nicht offen lassen. So kommt ja doch immer wieder ;)

0

wasser wird gestaut, das wasser fliest ab und setzt eine wasserturbine in gang, drehenergie der turbine wird an einen generator weitergeleitet, der die mechanische Energie in elektrische Energie umwandelt

wasser wird durch röhen durchgelassen, in diesen röhren steckt eine turbine drin. wasser treibt die turbine an und die turbine dann den stromgenerator. turbine ist im prinzip sowas wie schaufelrad.

Was möchtest Du wissen?