Wie funktioniert ein elektromoter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es werden irgendwie 2 Magnetfelder erzeugt, die sich gegenseitig anziehen bzw. abstoßen und dadurch den Rotor in Rotation versetzen.

Wie die beiden Magnetfelder erzeugt werden, kann sehr unterschiedlich sein, je nach Motorbauart.

Magnetischer Nordpol und Südpol ziehen sich an, gleichnamige Pole stoßen sich ab.

Ein Magnet ist auf einer drehbaren Stange (Rotor) der andere ist im Gehäuse (Stator)

Wenn jetzt Nordpol des Rotors zum Nordpol des Stators steht dann dreht sich der Rotor, bis sein Südpol gegenüber des Nordpols des Stators steht.

Einer der Magneten wird jetzt als Elektromagnet ausgeführt und immer so umgeschalten, dass immer der Nordpol des Rotors dem Nordpol des Stators gegenübersteht und dadurch bewegt sich das immer weiter.

Das ist eine einfache Erklärung zum Gleichstrommotor. Wechselstrommotoren funktionieren zwar im Prinzip gleich sind aber anders aufgebaut.

Der Stator ist unbeweglich und hat ein stabiles Magnetfeld. Der Rotor (auch Anker genannt) ist drehbar angeordnet und hat ein wechselndes Magnetfeld durch die Stromzuführung am Polwender (Kommutator). Bei kleinen Motoren besteht der Stator aus einem Dauermagneten (Permanentmagnet).

Quelle: http://www.gpv-info.de/Projekt-Elektromotor/Projekt-Elektromotor-Seite4.html

in nem elektromotor sind kupfer spulen . wenn dann Strom kommt wird ein magnetfeld aktiv . das wiederum wird andauernd an und aus gemacht dadurch dreht sich die motorwelle

ronnyarmin 01.07.2017, 23:03

Sorry, aber welch ein Unsinn.

0

Was möchtest Du wissen?