Wie funktioniert ein DHCP-Server?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Ergänzung zu den Antworten noch ein paar Hinweise: 1. die IP kann auch länger gültig sein. Die Gültigkeit wird im DHCP-Server eingestellt und kann mehrere Tage bis Woche oder sogar Monate betragen. 2. eine IP ist nicht für die Kommunikation zwischen Geräten in Netzwerken notwendig. Die IP-Adresse ist ein Notwendigkeit für das Netzprotokoll TCP/IP. Aber es gibt auch noch andere Protokolle, z. Bsp. IPX/SPX. Da funktioniert die Adressierung anders. Aber das hat nun wieder nichts mit DHCP zu tun.

Stimmt fast. PCs (und alle anderen Geräte in einem Netzwerk) brauchen eine IP-Adresse, damit sie miteinander "reden" können. Man kann diese Adresse am PC fest eintragen (daher "statisch"), oder ihn im Netzwerk danach fragen lassen ("automatisch beziehen"). Falls ein sog. DHCP-Server vorhanden ist und zuhört, bietet dieser dem PC eine gültige IP-Adresse an. Diese gilt für eine Weile, etwa eine Stunde oder einen Tag lang; rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit fragt der PC nach, ob er die Adresse behalten kann (was auch in der Regel klappt). "Dynamisch" in diesem Zusammenhang bedeutet, daß der PC in verschiedenen Netzwerken verschiedene Adressen bekommt, ohne daß man eingreifen muß. Das ist z.B. bei einem Notebook (in der Firma/zuhause) sehr praktisch. Weiterer Vorteil: mit der IP-Adresse werden noch weitere wichtige Informationen an den PC übermittelt, wie der Nameserver (DNS) oder der Weg zum Internet. Wo bekommt man einen DHCP-Server her? Ist in Windows Server enthalten, oder aber in fast allen DSL- oder ISDN-Routern; man muß ihn nur aktivieren. Welche Adresse der PC bekommen hat, zeigt der (DOS-) Befehl "ipconfig -all" an.

Der DHCP Server vergibt an jeden angeschlossenen Rechner automatisch eine dynamische IP-Adresse aus einem Nummernvorrat, den du ihm vorher mitgeteilt hast. Die IP ist aber nur für die laufende Anmeldung gültig.

Das Gegenteil ist eine statische IP-Adresse. Die musst du für jeden angeschlossenen PC selber vergeben. Der Vorteil ist, dass jeder Rechner seine IP Adresse behält, der Nachteil ist, du musst sie selber verwalten.

Was möchtest Du wissen?