Wie funktioniert ein Bankdarlehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo aedudc,

gerne möchte ich Deiner Frau und Dir weiterhelfen.

Im ersten Schritt möchte ich Euch Unterstützung zu den Baufinanzierungsbegriffen (Sollzins, Effektivzins) geben. Diese könnt Ihr unter folgenden Links nachlesen:

Beim Kauf bzw. Bau fallen zusätzlich zum Kaufpreis bzw. zu den Baukosten immer sogenannte Erwerbsnebenkosten an:

Ausstattung wie Küche, Bad, Böden etc. sind keine Kaufnebenkosten.

Des Weiteren könnt Ihr auch immer KfW-Fördermittel zusätzlich mit einbeziehen:

Ein weiterer wichtiger Punkt bei einer Immobilienfinanzierung ist der Eigenkapitalsatz. Einen ersten Eindruck könnt Ihr euch unter folgendem Link verschaffen:

Zusätzlich könnt Ihr natürlich die Finanzierung nach Euren eigenen Wünschen gestalten (Höhe der Rate, Länge der Sollzinsbindung etc.). Anbei ein paar Infos dazu:

Wie Ihr sehen könnt, ist eine Baufinanzierung sehr umfangreich. Ich würde Euch empfehlen, einen Termin für ein Beratungsgespräch vorab bei Eurer Hausbank oder einem unabhängigen Finanzierungsvermittler wahrzunehmen. 

Tatsächlich benötigt Ihr aber zuerst eine konkrete Immobilie, um ein verbindliches Angebot zu erhalten. Der Kaufpreis bzw. die Baukosten stellen die Grundlage zur Berechnung dar.

Ich wünsch Euch viel Erfolg bei Eurer Finanzierung!

Viele Grüße,

Kurt von Interhyp 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aedudc
11.07.2017, 20:29

Danke ich werde es mir nächste Woche genauer anschauen!

0

Also, das kann ich dir erklären. Hab das gerade hinter mir. Zu aller erst suchst du dir eine Baufirma. Wenn du eine gefunden hast, kannst du da ruhig den Vertrag unterschreiben denn dort kommen Vorbehalte rein, bei denen der Vertrag hinfällig ist. Wichtige Vorbehalte: finden eines Bauplatzes, Baugenehmigung und Baufinanzierung. Dann gehst du los und suchst dir ein Grundstück. Wenn du eins hast gehst du am besten zu einen Finabzierungsmarkler zB Intethyp oder Dr Klein, die haben einfach mehr Möglichkeiten als die ordinäre Hausbank. Geh aber trotzdem noch zur Hausbank und frage ob die mit dem Angebot mithalten können. Hast du die Finanzierung, gehst du los und kaufst das Grundstück und dann kann die Baufirma loslegen mit Baugenehmigung und so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Wenn ihr Euch für ein Objekt interessiert bekommt man Unterlagen, Exposes, Pläne usw. - das langt um neben Eurer Kreditfähigkeit auch das Objekt zu bewerten. Ggf. sagt Dir die Bank, welche Unterlagen gebraucht werden. Ein Kaufvertrag muss und kann für die Finanzierungsanfrage ja noch gar nicht geschlossen sein. Und normalerweise musst Du eine Finanzierungsbestätigung vor dem Kauf abgeben - der Verkäufer will ja auch seine Sicherheit.

Ansonsten hat Webya verschiedene Begriffe ja schon sehr gut erklärt. Aktuell sind längere Festschreibungen sinnvoll, meine Empfehlung ist aber: bei dem niedrigen Zinsniveau solltest Du doch bei der Rate nochmal rechnen, was eine Zinserhöhung bei Ablauf für Euch bedeuten würde - sprich könnt ihr das noch stemmen, wenn der Zins dann höher ist.

Folgende Grundüberlegung zum Vergleich könnte man nehmen:

Wie hoch ist die monatliche Annuität (Summe Zins plus Tilgung)?
Wie lange läuft der Kredit insgesamt?
Wie hoch ist die Sondertilgungsmöglichkeit? (Hohe Sondertilgungen verkürzen die Laufzeit immens, kosten aber oft etwas mehr an Sollzins).

Hoffe, das hilft Dir etwas weiter ... Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und guten Abend,

erst einmal muss ja überlegt werden, ob 95.000 € Eigenkapital überhaupt benötigt werden. Dies kann man ganz einfach mit einer Haushaltsrechnung ermitteln. Oft lohnt sich das Ansparen in den nächsten Jahren nämlich gar nicht, da dann die Baukosten ggf. um 15-20 % höher sind und auch die Grundstückspreise vermutlich gestiegen sind. 

Ich setze mich mit meinen Kunden immer erst einmal zusammen undberechne die Sache nüchtern und neutral, um dann zusehen, wann der beste Zeitpunkt für die Finanzierung ist.

Zu berücksichtigen ist heute auch, dass die Finanzierung zur Rente fertig sein sollte, da einige Banken ins Rentenalter nicht mehr finanzieren. Heisst aber auch, in 3-4 Jahren finanzieren, geringere Laufzeit, höhere Rate. Von daher solltet Ihr einmal von einem unabhängigen Profi, nicht den Bankberater um die Ecke, der Euch noch Hausprodukte mit verkaufen möchte (muss), eine Machbarkeitsstudie und Haushaltsrechnung aufstellen lassen.

Herzliche Grüße

Jens Kuhn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am einfachsten ist es sich einen guten Finanzierungsberater zu suchen der Ihnen alles anstandslos gut erklärt.

Wie die Konditionen jedoch in 3-4 Jahren sind weiß Stand heute überhaupt niemand.

Die Zinsen können höher sein oder auch niedriger.

Wenn Sie kein Bausparprodukt wollen um sich jetzt die Zinsen zu sichern dann reicht es wenn Sie in 3 Jahren ein halbes Jahr vorher mit der Baufinanzierung anfangen.

Das passende Objekt muss ja auch gefunden werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aedudc
11.07.2017, 21:03

was kostet so ein Berater erfahrugnsgemäß und vorallem, würde dieser zu einem Kreditgespräch mitkommen oder schreckt das die Banken eher ab so das der Schuss von hinten losgeht und wir trotz guter Bonität keinen Kredit bekommen?

Ich kenne einen Berater (IV-Kapital) aus überlingen am see die machen das kostenfrei. Sind das Ausnahmen?

0

Der erste Schritt ist jetzt Eigenkapital anzusparen. 95000€ in 4 Jahren ist schon sehr viel. Das sind 2000€ jeden Monat! Ist es realistisch dieses zu erreichen?

Ansonsten müsst ihr abwarten wie sich die Zinsen in 4 Jahren entwickelt haben.

Sollzinssatz: die Zinsen die ihr zahlen müsst

eff. Jahreszins: der Zinssatz den das Darlehn effektiv im Jahr kostet

Tilgungszins: den Satz den ihr vom Darlehn tilgt. 

Sollzinssatzbindung: So lange gilt der Zinssatz für dich und auch die Bank. Egal was der Zins sonst so macht.

Anschlussfinanzierung: Die Summe die nach der Sollzinssatzbindung noch finanziert werden muss.

Wenn ihr das gar nicht versteht, wie könnt ihr dann auf BSK und Riester schimpfen? Oder ist das nur nachgesprochen?

Bevor ihr ein Objekt kauf, sollte ihr mit der Bank sprechen ob sie die Finanzierung macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aedudc
11.07.2017, 20:43

Das EK ist schon teils vorhanden wir müssten also keine 2000 €/Monatlich ansparen.

Das hat mir wirklich geholfen, aber noch ein paar fragen,

ist der Tilgungszinssatz monatlich? logischerweise schon? Und gibt es da Rechnungen/Formeln die man vewenden kann oder ein turtorial dies in Excel zu erstellen? Ich denke das ich das schonml gemacht habe also die feste monatliche Rate mit allen Zinsen für die nächsten 15 Jahre bis zur Anschlussfiannzierung.


Also das mit Riester etc. haben wir gut verstanden beser als die Vorgehensweise von Bankdarlehen und wir sind eifnach durch Berechnungen zum Entschluss gekommen dass es sich kaum lohnt und die Steuern vorallem bei Riester einen im Alter umhauen können. Jedenfalls sind immer mehr der Meinung, dass es sich letzlich nicht lohnt. Seis drum , jeder kann rechnen und es für sich entscheiden:)

0

Was möchtest Du wissen?