Wie funktioniert ein Autokauf beim (Internet) Autohändler?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ein Auto würde ich nicht "auf gut Glück" kaufen, fahr da erstmal hin und schau dir das Auto an was es werden soll, mach eine Probefahrt usw. vielleicht sagt es dir dann gar nicht mehr zu oder es sind mängel dran. Alles andere, falls es dann zum Kauf kommt, kann man auch da dann vor Ort klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du rufst dort an oder schreibst denen eine Mail, dass du dich für das Auto interessierst. Dann machst du einen Termin an zur Besichtigung und Probefahrt. Und entweder gehst du vorher bei dir in der Stadt zum Verkehrsamt und besorgst dir Kurzkennzeichen oder machst erst dann dort vor Ort. Die gelten dann 5 Tage. Wenn du dann mit dem Händler einig wirst, machst du dort vor Ort den Kaufvertrag und zahlst i.d. Regel in bar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angesichts des Preises solltest du nie ins Maximum gehen, d.h. wenn du zb. nur 3000€ hast kaufe das Auto nicht für deine volle Summe! Beachte das du weitere und eventuell laufende Kosten hast, mal abgesehen von An/Ummeldung, Kennzeichen, Versicherung oder Steuern. Kalkuliere immer noch was ein und rechne dir das durch. Bsp: Überführungskennzeichen inklusive Sprit, das kfz brauch zb demnächst neuen TÜV, Ersatz bzw Verschleißteile, Zahnriemenwechsel, eventuell neue Reifen (wenn nicht schon dabei), Ölwechsel usw. Da kann schnell was zusammen kommen. Nicht das du im Endeffekt das Auto vor der Tür hast und an Hand des fehlenden Geldes keinen Meter fahren kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Auto in der Nähe zu kaufen hat ausschließlich Vorteile : 

Händlergarantie ist leichter zu erwirken

Ansprechpartner vor Ort 

Werkstatt des Vertrauens vor Ort 

Probefahrt + Kauf gestalten sich einfacher

Bei Händler habe ich bisher immer Bar gekauft - Das ist der einfachste Weg und es gibt keine Verzögerungen durch langsame Überweisungen oder Unstimmigkeiten . 

Du bezahlst das Auto, nimmst ein Überführungskennzeichen mit und fährst zum Kfz Amt in deinem Bezirk (vorher Termin machen) da drucken die dir die Kennzeichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht nur sehr selten wirklich Sinn für einen Gebrauchtwagenkauf mehr als 100 KM zu fahren. Auch schon wegen der gesetzlichen Sachmangelhaftung die dir ein Händler gewähren muss. Das bedeutet, wenn etwas an dem Auto ist und es fällt unter sie Sachmangelhaftung, dann musst du dem verkaufenden Händler die Möglichkeit einer kostenlosen Nachbesserung geben. Du musst also wieder viele KM fahren und wenn es an einem Tag nicht machbar ist, sogar noch Übernachtungskosten einrechnen. Ungesehen kauf man keinen Gebrauchtwagen und Geld überweist man auch nicht vorab. Barzahlung bei Übergabe des Autos und der dazu gehörigen Papiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?