Wie funktioniert ein Antivirenprogramm?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kann man es auch irgendwie schaffen dass das virenprogramm anzeigt was die .exe macht das virusprogramm muss ja auch selber gucken was die .exe macht um zu wissen ob es ein virus ist

Es wird jede Datei die auf deinem Rechner ist eingelesen und bewertet. Jede Datei hat sozusagen eine bestimmte "Sprache". Nun vergleicht das Programm diese mit "Sprachen" von Viren, die Virendefinition. Kommt nun 2 mal die gleiche "Sprache" herraus erscheint die Virenmeldung. Es muss aber nicht immer die selbe "Sprache" sein, die Programme abreiten auch mit Heuristik. Sprich sie suchen nach Merkmalen eines Virus'

ein antivirenprogramm arbeitet eigentlich sehr einfach...

man muss im vornherein sagen, dass ein virus bestimmte eigenschaften enthält. Das Virenprogramm scannt den rechner und die darauf befindlichen datein ob eine datei gleiche oder ähnliche eigenschaften aufweist...

z.B hast du bei einem trojaner das problem, dass datein von deinem pc auf einen anderen übertragen werden, wenn du jetzt zum beispiel ein programm hast, dass datein von einem pc automatisch auf einen anderen pc überträgt, würde dir das virenprogramm melden, dass es sich bei diesem bestimmten programm um einen trojaner handelt, auch wenn es nicht so ist...

das kann das programm aber nicht wissen, es hat das programm einfach nur gescannt und zu viele sich gleichene eigenschaften gefunden...

ich hoffe ich konnte dir helfen ;)

Was möchtest Du wissen?