Wie funktioniert diese Neutralisation? Wichtig, bitte nicht löschen

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Formel von Kalkwasser und Schwefelsäure hinschreiben.

  2. Überlegen, was die Säure ist (was Protonen abgeben kann) und was die Base ist (also solche aufnehmen könnte) H-O-S(O2)-O-H (=H2SO4) ist die Säure, Ca(2+) + 2 OH(-) (oder Ca(OH)2) ist die Base.

  3. Überlegungen zum Medium anstellen: Kalkwasser sollte im Wasser als Ca(2+) und 2 OH(-) vorliegen. Die Base ist also eigentlich nur OH(-); Schwefelsäure liegt nur diszoziiert in H(+) und HSO4(-) vor, kann aber 2 Protonen abgeben, wenn ausreichend Base vorhanden ist.

  4. Reaktionschritte formulieren: H(+) + OH(-) -> H2O; bei Überschuss Base: HSO4(-) + OH(-) -> SO4(2-) + H2O

  5. Gesamtgleichung: Ca(OH)2 + H2SO4 -> Ca(SO4) + 2 H2O

also bis jetzt ist das die hilfreichste antwort, aber woher weiß man, dass Kalkwasser im wasser Ca(2+) und 2 OH(-) wird??

0
@pecus

Wenn sich Salze in Wasser lösen sind sie eigentlich immer in Ionen getrennt. Calciumhydroxid ist sogar sehr schlecht löslich in Wasser, aber Kalkwasser zeichnet sich gerade dadurch aus, dass es eine klare Lösung ist.

Das Problem mit vielen solchen Sachen ist, dass man das entweder weiss oder nicht. Zuhause hilft einem natürlich Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalkwasser ) in einer Prüfungssituation nicht.

Bezeichnungen wie Kalkwasser sind historisch entstanden. Der Grund für den Namen ist, dass Kalkwasser beim "Löschen" von Kalk als Abfallprodukt entsteht. Dazu muss man wissen, wie die Kalkherstellung funktioniert und warum man gebrannten und gelöschten Kalk braucht. Ich denke, dass das bei einer so einfachen Frage zu umfangreich ist.

Kalkwasser werdet ihr möglicherweise im Unterricht kennengelernt haben. Es ist ein typisches Reagenz zum Nachweis von Kohlendioxid. Kalkwasser wird im Labor meist dadurch hergestellt, dass man schwer lösliches Ca(OH)2 (Calciumhydroxid) in Wasser aufschlämmt und dann abfiltiert. Die gelöste Menge reicht, um CO2 nachzuweisen. Denn wenn CO2 durch Kalkwasser blubbert, fällt sofort weisses Calciumcarbonat aus.


Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Stoff in Ionen gerennt ist, kannst du es dir auch einfacher machen und es in der Reaktionsgleichung nicht berücksichtigen. Aus der Aufgabenstellung geht hervor, dass es sich um eine Säure-Base-Reaktion handelt. Gehe vor wie vorher beschrieben und lass Punkt 3 und 4 einfach weg. Überleg stattdessen nach der Feststellung, was Säure und was Base ist, wieviele Protonen die Base wohl aufnehmen kann und wieviele Protonen die Säure wohl abgeben wird. Damit legst du die Stöchiometrie fest und kannst direkt zu Punkt 5 gehen.

0

Was möchtest Du wissen?