Wie funktioniert die Wartezeit Im Studium Zahnmedizin?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Stiftung Hochschulstart belegt mit ihrem Auswahlverfahren 40% der medizinischen Studienplätze, und zwar 20% als Qualifikationsquote (Abiturdurchschnittsnote) und 20% als Wartezeitquote (Zahl der studienfreien Halbjahre nach dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung). Die danach frei gebliebenen restlichen 60% der Studienplätze werden von den Hochschulen nach hauseigenen Regeln vergeben (Auswahlverfahren der Hochschulen, "AdH"). Die von Hochschulstart ermittelten Auswahlgrenzen beziehen sich also erst einmal auf die ersten 40%.

Alle Bewerber werden hier auf zwei Rangordnungen gebracht, eine nach Qualifikation und eine nach Wartezeit. Darauf werden jeweils die zu belegenden Studienplätze ausgezählt. Der rangletzte noch Zugelassene auf der Qualifikationsrangliste setzt mit seiner Note die aktuelle Auswahlgrenze nach Note. Der rangletzte noch Zugelassene auf der Wartezeitrangliste setzt mit seiner Wartezeit die aktuelle Auswahlgrenze nach Wartezeit. 

Mit der Note 2,7 hast Du bei Hochschschulstart in der Qualifikationsquote praktisch keine Chance, beim Auswawahlverfahren der Hochschulen ist die Chance gering. Dein Studienplatz ist Dir erst gesichert, wenn Du in der Wartezeitquote entsprechend vorgerückt bist. Da bewegt sich die Auswahlgrenze (Zahnmedizin) seit Jahren bei etwa 6 Jahren. Da kannst Du in Ruhe erst einmal Deine Ausbildung machen und ggfs. den TMS-Test. Beides verbessert Deine Chancen beim AdH. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Medizinische Studiengänge braucht man in der Regel 10 Wartesemester oder mehr. 

Mit der Ausbildung hättest du dann   Je nachdem 4-6 Wartesemester gesammelt. Von Abi bis WS ist ja auch schon eines. 

Kann es dir übrigens wirklich empfehlen mit der Ausbildung. Habe einen dem das wirklich was bringt. Viele andere fangen ständig an zu heulen, weil sie die praktischen Sachen nicht so hinkriegen. Weiß ich von meinem Nachbarn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maaala14
20.04.2016, 14:15

Vielen Dank für deine Antwort :)

Meine Frage ist halt nur, wie lange ich warten müsste .. 

Weil ich möchte nicht so gerne 6 Jahre auf das Studium warten. Dann hab ich davon zwar 3 Jahre eine Ausbildung gemacht muss dann aber noch 3 Jahre warten bis zum Studium und dann noch 5 Jahre studieren :/ 

Müsste ich aber nur 3-4 Jahre warten wäre das kein Problem. Aber bei der Sache kannst du mir wahrscheinlich nichts zu sagen oder ? :/

Liebe Grüße 

0

Also ich kenne nur Leute, die in Humanmedizin anders reingekommen sind. Die haben erst angefangen in Ungarn zu studieren und sind dann im 4.Semester nach Deutschland gewechselt. Auch gibt es noch einen "Medizinertest" - wenn man da weit oben mitmischt, verdient man sich eine Chance. 

Inwiefern das für Zahnmedizin klappt, dazu weiß ich nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?